+
Mit 15 Einsatzkräften war die Feuerwehr Kochel am See bei einem Unfall auf der B11 auf Höhe von Pessenbach vor Ort. 

Zusammenstoß mit E-Auto

Bei Kochel am See: Zweimal Totalschaden nach Unfall auf der B 11

  • schließen

Zu einem Unfall musste am Dienstagabend die Kochler Feuerwehr ausrücken. Vor Herausforderungen stellte die Einsatzkräfte dabei die Tatsache, dass es sich bei einem der Fahrzeuge um ein E-Auto handelte.

Kochel am See– Nach Angaben der Polizei wollte ein 57-jähriger Wielenbacher am Dienstag gegen 19.40 Uhr mit seinem Nissan Leaf von der Straße Am Weidach kommend nach links auf die B 11 abbiegen. Dabei übersah er eine von links kommende Eglingerin (19) mit ihrem Skoda. Die beiden Fahrzeuge kollidierten im Einmündungsbereich. Während der Wielenbacher mit dem Schrecken davon kam, wurden die beiden Mitfahrer in seinem Wagen – ein 49-jähriger Mann und eine 48-jährige Frau – leicht verletzt. Auch die Eglingerin trug leichte Blessuren davon. Alle drei wurden in die Unfallklinik nach Murnau gebracht.

Unfall mit E-Auto: Feuerwehr sucht vergeblich Rettungskarte

Die Freiwillige Feuerwehr Kochel am See war mit 15 Kräften im Einsatz. Sie kümmerten sich um auslaufende Betriebsstoffe, sicherten die Unfallstelle und die beiden Autos. Da das Elektro-Fahrzeug stark deformiert war, musste die Hochvoltkomponente außer Betrieb genommen werden. Dafür müssen die Helfer allerdings wissen, wo sich der Trennschalter befindet. Das steht auf sogenannten Rettungskarten, die es für jedes Fahrzeugmodell gibt.

Wichtiger Tipp der Feuerwehr

 „Die kann sich jeder aus dem Internet herunterladen. Aus der Karte ist ersichtlich, wo welche Komponente verbaut ist“, erklärt Kommandant Hubert Resenberger. Zudem kann die Feuerwehr von dieser Karte ablesen, wo im Notfall die Schneidewerkzeuge angesetzt werden können, wenn Personen eingeklemmt sind. „In dem Auto fehlte die Rettungskarte“, sagt Resenberger. Er empfiehlt, das jeweilige Datenblatt hinter der Sonnenblende oder im Handschuhfach zu hinterlegen. „Das sind die Stellen, wo wir zuerst nachschauen“, sagt der Kommandant.

An beiden Fahrzeugen entstand laut Polizei wirtschaftlicher Totalschaden. Die Autos mussen abgeschleppt werden.    va

Lesen Sie auch:

Erster E-Hybrid-Einsatz für Feuerwehr Rottach-Egern

Im Notfall werden sie im Container geflutet:E-Autos nach Unfällen brandgefährlich

Unter Strom: Tölzer Stadtrat streitet um Förderung der E-Mobilität

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tölzer Wirte kämpfen um ihre Existenz
Knapp drei Wochen sind die Wirtschaften im Landkreis wieder geöffnet. Und die Pfingstferien locken zahlreiche Urlauber und Ausflügler ins Tölzer Land. Dennoch kämpfen …
Tölzer Wirte kämpfen um ihre Existenz
Corona-Wahnsinn am Walchensee: Foto von Bahnhof Kochel zeigt die brutalen Folgen des Ansturms
Die Walchenseeregion erlebt seit den Corona-Lockerungen einen Ansturm. Eine aktuelle Aufnahme vom Kochler Bahnhof zeigt, welche Blüten der Ansturm trägt.
Corona-Wahnsinn am Walchensee: Foto von Bahnhof Kochel zeigt die brutalen Folgen des Ansturms
Düstere Zeiten für Tölzer Tourismuszahlen
Im Februar hatte sich Kurdirektorin Brita Hohenreiter gefreut, dass es heuer gelingen könne, positive Übernachtungszahlen zum Jahresanfang zu präsentieren. Dann kam …
Düstere Zeiten für Tölzer Tourismuszahlen
Düstere Zeiten für Tölzer Tourismuszahlen
Im Februar hatte sich Kurdirektorin Brita Hohenreiter gefreut, dass es heuer gelingen könne, positive Übernachtungszahlen zum Jahresanfang zu präsentieren. Dann kam …
Düstere Zeiten für Tölzer Tourismuszahlen

Kommentare