Der Gottesdienst für Richard Steiner findet an diesem Montag, 22. November, um 14.30 Uhr in der Katholischen Kirche St. Michael in Kochel am See statt. Anschließend ist die Beerdigung.
+
Der Gottesdienst für Richard Steiner findet an diesem Montag, 22. November, um 14.30 Uhr in der Katholischen Kirche St. Michael in Kochel am See statt. Anschließend ist die Beerdigung.

NACHRUF

Beliebter Priester Richard Steiner stirbt im Alter von 81 Jahren

  • Stefanie Wegele
    VonStefanie Wegele
    schließen

„Nach einem reichen und erfüllten Leben als Missionar, Pfarrer und Seelsorger hat Jesus Christus, der Auferstandene, Richard Steiner zu sich gerufen.“

Kochel am See – So steht es in der Todesanzeige für den Priester und Geistlichen Rat aus Kochel am See. Richard Steiner starb am vergangenen Montag nach längerer, schwerer Krankheit im Alter von 81 Jahren. 2001 ist Richard Steiner als Ruhestandspfarrer ins Kochler Pfarrhaus eingezogen. „Er war ein beliebter Prediger, wurde von allen sehr geschätzt“, sagt Pfarrer Heiner Heim. In der Pfarreien-Gemeinschaft Benediktbeuern – Bichl – Kochel hielt er Bibelabende und Gottesdienste ab, bot Vorträge und seelsorgerische Einzelgespräche an. „Viele Menschen sind zu ihm zur persönlichen Beichte gekommen“, berichtet Heim. Auch seine Predigten, die Richard Steiner in Kochel und Benediktbeuern hielt, waren bei den Gläubigen sehr beliebt. Das lag unter anderem auch am Humor des Ruhestandspfarrers. Er zauberte den Menschen oft ein Lächeln ins Gesicht. Immer wieder predigte Steiner auch in Gedichtform.

Mit seiner besonderen Art spendete er Menschen in Not Hilfe und Trost

Ein Höhepunkt seiner Zeit in Kochel war zweifelsohne die Feier anlässlich seines Goldenen Priesterjubiläums. Im Jahr 2015 ließ die Gemeinde ihren beliebten Ruhestandsgeistlichen richtig hochleben. Mit Kirchenzug und Festgottesdienst, Festzug zur Heimatbühne und einem bunten Reigen aus Ansprachen und Einlagen feierte die Pfarrgemeinde sein 50-jähriges Jubiläum. Damals betonte Bürgermeister Thomas Holz, dass Richard Steiner es mit seiner ihm eigenen und ganz besonderen Art schaffe, mit seinen seelsorgerischen Gesprächen besonders Menschen in Not Hilfe und Trost zu spenden.

Die Zeit in Afrika prägte sein Leben

Geboren wurde Richard Steiner 1940 in Schrobenhausen. Nach seiner Priesterweihe im Augsburger Dom im Jahr 1965 war der Seelsorger unter anderem in Uganda, Augsburg und Seefeld tätig. Vor allem seine Erfahrungen in Afrika prägten sein Leben. Von 1967 bis 1974 lebte der Geistliche in Uganda. „Die sieben Jahre dort waren die wichtigste Zeit in meinem Leben“, sagte der Geistliche später einmal in einem Gespräch mit dem Tölzer Kurier. Steiner gehörte zu den Pionieren, die beim Aufbau einer christlichen Sozialstation halfen.

Damals war gerade das Zweite Vatikanische Konzil zu Ende gegangen und die Aufgabe der Mission wurde anders definiert. Es sei, wie Steiner später berichtet, nicht mehr darum gegangen, „den Afrikanern den wahren Glauben zu lehren“. Das Ziel sei es damals gewesen, Begegnungen zu schaffen, die Menschen in Kultur und Glauben Ernst zu nehmen, ins Gespräch zu kommen und sich gegenseitig zu unterstützen. Damals war Steiner Ende 20, Schwerpunkte seiner Arbeit in Afrika waren das Unterrichten in der Schule und das Feiern der Gottesdienste – mit Trommeln und afrikanischer Musik. Steiner lernte auch die Landessprache Luganda. Dies sei vor allem wegen der Doppeldeutigkeit sehr schwer gewesen, sagte Steiner später. So habe er beispielsweise erst lernen müssen, dass, wenn bei der Beichte jemand sagte, er sei auf einer Reise gewesen, damit meinte, er war fremd gegangen.

Der Geistliche fühlte sich sehr wohl in Kochel

Wie Pfarrer Heiner Heim berichtet, haben die Erfahrungen, die Richard Steiner in Afrika gemacht hat, auch sein Wirken in der Pfarreien-Gemeinschaft Benediktbeuern – Bichl – Kochel geprägt. So habe er die Kirche lebendig erleben wollen.

Der Ruhestandspfarrer fühlte sich sehr wohl in Kochel. Wenn er nicht gerade predigte oder die Beichte abnahm, war Richard Steiner gerne mit dem Fahrrad in seiner Heimatgemeinde unterwegs. Seit etwa zwei Jahren verschlechterte sich der Gesundheitszustand des Geistlichen immer mehr. Am vergangenen Montag starb der Geistliche zu Hause in Kochel im Kreise seiner Angehörigen.

Der Gottesdienst für Richard Steiner findet an diesem Montag, 22. November, um 14.30 Uhr in der Katholischen Kirche St. Michael in Kochel am See statt. Anschließend ist die Beerdigung.

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare