+
Nicht der aktuelle, aber einer der vielen schweren Unfälle mit Motorradfahrern am Kesselberg, hier an einem Freitag Anfang Mai.

„Es muss etwas passieren“

Bürgermeister schlägt nach Biker-Tod am Kesselberg Alarm: „Für Feuerwehr kaum noch leistbar“

  • schließen

Am Dienstagabend stirbt ein Biker am Kesselberg - nach langer Reanimation durch  Feuerwehrler. Der Bürgermeister schlägt nun Alarm und spricht von einer „enormen psychischen Belastung“ für die Helfer.

Bad Tölz-Wolfratshausen – Zu dem schweren Unfall kam es am Dienstagabend am Kesselberg. Dabei wurde ein 31-jähriger Motorradfahrer getötet. In den vergangenen Wochen hatte es auf der Bergstrecke – wie in jeder Saison – immer wieder Unfälle mit zum Teil schwer verletzten Bikern gegeben. 

Kochels Bürgermeister Thomas Holz fordert nicht zum ersten Mal Konsequenzen – vor allem mit Blick auf die psychische Belastung der Feuerwehrleute. 

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall gegen 20.30 Uhr: Der 31-jährige Motorradfahrer aus dem Landkreis Landsberg am Lech befuhr den Kesselberg bergab in Richtung Kochel am See. In einer starken Rechtskurve stürzte der Mann und rutsche hinter seiner Maschine auf die linke Fahrbahnseite. Dort erfasste ihn ein entgegenkommender 26-jähriger Motorradfahrer aus München. Der 31-Jährige verstarb nach erfolgloser Reanimation noch an der Unfallstelle. Zur Klärung der genauen Ursache wurde durch die Staatsanwaltschaft München II ein Gutachter in die Ermittlungen der Tölzer Polizeiinspektion mit eingebunden. Die beteiligten Motorräder wurden sichergestellt. 

Lesen Sie auch: BRK-Fahrer übersieht Motorrad - Fahrer stirbt noch am Unfallort

Als Ersthelfer vor Ort waren die alarmierten Aktiven der Kochler Feuerwehr. Sie versuchten auch, durch lange Reanimation das Leben des Mannes zu retten. Einsätze wie diese seien extrem belastend für die Ehrenamtlichen, sagt Bürgermeister Thomas Holz, selbst in der Bergwacht aktiv. „Am Dienstag waren auch einige junge Feuerwehrleute dabei. Mit denen führt der stellvertretende Kommandant jetzt Einzelgespräche, um das aufzuarbeiten“, berichtet der Rathauschef. „Wir haben auch angeboten, eine psychologische Betreuung zu organisieren, wenn das nötig wäre.“ 

Die sich häufenden Einsätze mit Verletzten auf der B11 verlangen den freiwilligen Helfer viel ab. „Das bereitet mit wirklich Sorgen“, sagt Holz. Das Ganze sei kaum noch leistbar. Er fordert Konsequenzen für die bei Motorradfahrern so beliebte Strecke. „Das ist eine enorme Belastung für die Feuerwehr. Es kann so nicht weitergehen. Es muss was passieren.“

Lesen Sie auch: Freiwillige Feuerwehren am Limit: Sind die Brandretter noch einsatzfähig?

Da es sich um eine Bundesstraße handle, seien der Gemeinde leider die Hände gebunden. Einer zwischenzeitlich mal angedachte Sperrung des Kesselbergs für Motorradfahrer hatte Innenminister Joachim Herrmann zuletzt eine Absage erteilt (wir berichteten). Der Minister teilte mit: „Das wäre aufgrund der Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs nur als ultima ratio möglich, wenn alle anderen weniger einschneidenden Alternativen keinen Erfolg bringen.“ 

Derzeit wird versucht, durch Leitschwellen, ein Wochenend-Fahrverbot in eine Richtung und verstärkte Kontrollen das Problem in den Griff zu bekommen. Der letzte tödliche Motorradunfall hatte sich 2011 am Kesselberg ereignet. 

va

Schwere Unfälle am Kesselberg, eine kleine Auswahl aus den letzten fünf (!) Wochen:

Motorradfahrer stürzt am Kesselberg, Polizei findet Dose Whisky-Cola

Wieder Unfall am Kesselberg: Zwei Motorradfahrer verletzt

Unfall nach Ausweichmanöver am Kesselberg - die Bilder

Kesselberg: VW-Fahrer (19) prallt gegen Felswand

Schon wieder Unfall am Kesselberg: Zwei Motorradfahrer schwer verletzt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefährlich: Viele ignorieren Steg-Sperre
Der Steg über die Isar zwischen Arzbach und Obergries ist derzeit gesperrt. Einigen Zeitgenossen scheint dies aber egal zu sein.
Gefährlich: Viele ignorieren Steg-Sperre
Auszeit von den modernen Fesseln in der neuen Ausstellung im Tölzer Stadtmuseum
„Momentan nicht erreichbar“ heißt die neue Ausstellung im Tölzer Stadtmuseum. Die Exponate entstanden nach einer  Phase der Überbeanspruchung der Künstlerin. 
Auszeit von den modernen Fesseln in der neuen Ausstellung im Tölzer Stadtmuseum
Tölz live: Tipps für den Abend und Vorschau auf Dienstag
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Tipps für den Abend und Vorschau auf Dienstag
Geacker hat sich gelohnt
Freude unter den Hobby-Gärtnern: „Lenggriesa Acker“ wirft in der vierten Sommersaison einen sehr guten Ertrag ab.
Geacker hat sich gelohnt

Kommentare