+
Dr. Toma Parvanov (Mi.) übernimmt ab 1. April die Gemeinschaftspraxis von Dr. Christian Fertl (re.) und Dr. Wolfgang Mayr (li.) in Kochel. 

Fertl und Mayr ziehen sich zurück

Hausarzt-Praxis in Kochel unter neuer Leitung

  • schließen

In der Loisachtaler Hausarzt-Struktur gibt es Veränderungen: Dr. Toma Christian Parvanov wird am 1. April die gemeinsame Praxis von Dr. Wolfgang Mayr und Dr. Christian Fertl in Kochel übernehmen. Die beiden Allgemeinmediziner sind froh, einen Nachfolger gefunden zu haben.

Kochel am See/Benediktbeuern– Die Zahl der Hausärzte in Deutschland geht kontinuierlich zurück, vor allem auf dem Land. Im Loisachtal gibt es zwar derzeit zwei Hausarzt-Praxen in Bad Heilbrunn, zwei in Bichl, eine in Benediktbeuern, zwei in Kochel und eine in Schlehdorf. Aber auch hier wird das Problem immer akuter, denn die Ärzte werden nicht jünger.

Schon vor fünf Jahren haben Dr. Wolfgang Mayr (66) aus Benediktbeuern und Dr. Christian Fertl (70) aus Kochel eine Gemeinschaftspraxis gegründet, um sich gegenseitig zu entlasten. Im Januar 2017 zog Mayr auch räumlich zu seinem Kollegen nach Kochel. Beide suchen seit Jahren nach einem Nachfolger. Und nun haben sie jemanden gefunden: Dr. Toma Parvanov übernimmt ab 1. April die Praxis in Kochel. Mayr und Fertl werden ihm aber weiter zur Seite stehen, sie machen Haus- und Pflegeheimbesuche.

Parvanov ist 54 Jahre alt und derzeit in Füssen tätig. Der gebürtige Pfälzer mit familiären Wurzeln in Bulgarien arbeitete in den vergangenen Jahren als Internist und Kardiologie als Oberarzt in verschiedenen bayerischen Krankenhäusern, etwa in Schongau, Nördlingen und Landsberg. Er habe, sagt der Familienvater, schon lange nach einer Hausarzt-Praxis Ausschau gehalten, „in der alles passt“. Parvanov, begeisterter Bergsteiger, war es wichtig, in den Alpen zu sein. In Kochel wird er eine Praxis mit einem Stamm von rund 1300 Patienten übernehmen.

Mayr und Fertl sind sehr froh, nach langer Suche endlich einen Nachfolger gefunden zu haben. Die beiden sind schon über 30 Jahre als selbstständige Hausärzte im Prinzip Tag und Nacht im Einsatz. „Seit der Änderung der Bereitschaftsdienst-Ordnung sind es aber nachts wesentlich weniger Einsätze geworden“, sagt Mayr. Die beiden Allgemeinmediziner machen ihren Beruf mit Leib und Seele, hadern aber mit den „Knüppeln aus Politik und Verwaltung, die uns seit Jahren zwischen die Beine geworfen werden“. Sie meinen damit zum Beispiel den steigenden Verwaltungsaufwand.

Eigentlich, erklärt Parvanov, gebe es unter jungen Medizin-Studenten viele Interessenten für eine Hausarzt-Tätigkeit auf dem Land, vor allem unter jungen Frauen. „Aber im Laufe des Studiums versanden sie dann buchstäblich irgendwo“, sagt Parvanov. Was viele abschrecke, seien die Arbeitszeiten, die oftmals abgeschiedene ländliche Lage und das Risiko, den Aufbau einer Praxis erstmal finanziell alleine stemmen zu müssen.

Fertl und Mayr berichten von Regionen in Nordbayern und Ostdeutschland, „in dennen die Kommunen schon Räume anmieten und sie den Hausärzten kostenlos zur Verfügung stellen, damit überhaupt noch jemand kommt“. Soweit ist es im Loisachtal noch nicht. Laut Kassenärztlicher Vereinigung gilt die Region als „überversorgt“. Mayr und Fertl bewerten es komplett anders. Sie sind der Meinung, dass auch in Südbayern der Ärzte-Mangel mittelfristig ein Thema sein wird, einhergehend mit der Überalterung der Bevölkerung.

Die beiden alteingesessenen Allgemeinärzte werden ihrem neuen Chef Dr. Parvanov künftig zur Seite stehen, um ihn bei Haus- und Pflegeheimbesuchen zu entlasten. „Wir machen unseren Dienst gerne noch ein bisschen weiter, aber eben nicht mehr in vollem Umfang“, sagen Mayr und Fertl.

Parvanov wird die langjährige Praxis am Kochler Oberried so belassen, die Sprechzeiten bleiben, und auch die drei Medizinischen Fachangestellten arbeiten dort weiter. Mayrs alte Praxis in Benediktbeuern wurde hingegen in Wohnräume umgewandelt – in dem Haus an der Kochler Straße gab es seit den 1930er-Jahren eine Arztpraxis.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Dienstagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Dienstagabend
Baum trifft beinahe Bichler Ehepaar
Das hätte schlimm ausgehen können: Bei Fällarbeiten im Lainbachtal wurde ein Ehepaar beinahe von einem Baum getroffen. Gegen den Mann, der dafür verantwortlich ist, …
Baum trifft beinahe Bichler Ehepaar
Motorradfahrer prallt gegen Opel
3000 Euro Schaden entstand am Montag bei einem Unfall bei Bad Tölz. Und die Feuerwehr musste ausrücken.
Motorradfahrer prallt gegen Opel

Kommentare