+
Die neue Vereinsspitze der „Kochler“ (v. li.): Vorsitzender Franz Linner, Karl Glasl (Beisitzer), Thomas Jauernig (stellvertretender technischer Leiter), Sebastian Mayr (Zweiter Vorsitzender), Sabine Jauernig (Kassier), Christine Mayr (Beisitzer), Winnfried Wittstock (Technischer Leiter) und Luisa Garcia (Schriftführerin).  

Neue Vereinsspitze

Franz Linner übernimmt „Die Kochler“

Kochel am See – Seit über 20 Jahren organisiert er den Kochler Adventsmarkt. Nun hat der Verein „Die Kochler“ einen radikalen Schnitt gemacht. In der Hauptversammlung trat der enge Kern der Vorstandschaft bei den Neuwahlen geschlossen nicht mehr an. Neuer Vereinsvorsitzender ist nun Franz Linner.

Seit 1993 existieren „Die Kochler“. Oberste Aufgabe des Vereins ist seither die Organisation des jährlichen Adventsmarkts in der Seengemeinde sowie die Verteilung eines Teils des Verkaufserlöses für soziale Zwecke im Gemeindegebiet.

Wie der scheidende Zweite Vorsitzende René Wörndl, der dieses Amt seit 1993 ausübte, darlegte, hat der Verein seit seiner Gründung insgesamt knapp 73 000 Euro verteilt; unter anderem an Vereine oder Kindergärten – aber immer, „um manches zu unterstützen, was sonst nicht gegangen wäre“. Wörndls Fazit: „Das ist eine große Summe für einen so kleinen Verein wie wir es sind.“

Sowohl Wörndl als auch dessen Frau Brigitte (Kassier) stellten sich aus privaten Gründen nicht mehr zur Wahl. Ebenso wenig tat das Michael Bissinger, der seit zwölf Jahren den Verein als Vorsitzender führte. Mit ihm hört auch seine Frau Elisabeth auf, die als Schriftführerin tätig war. Grund für das Ausscheiden aus der Vorstandschaft ist laut Michael Bissinger die zeitintensive Pflege eines nahen Angehörigen. „Unsere Kraft wird woanders gebraucht. Aber wir treten nicht etwa aus dem Verein aus. Wir werden weiterhin tatkräftig mithelfen“, versprach er.

Bissinger und seine scheidenden Vorstandskollegen arbeiten schon seit einiger Zeit am Aufbau einer jüngeren Nachfolge-Mannschaft. Diese sei nun gut eingearbeitet und bereit „mit Elan und Freude“ weiterzumachen. Die anstehenden Neuwahlen waren darum reine Formsache. Einstimmig wurde Franz Linner von den 17 Wahlberechtigten zum neuen Vorsitzenden gewählt und gab auch sogleich erste Pläne bekannt. Demnach soll der Kochler Adventsmarkt heuer traditionell am ersten Adventswochenende stattfinden – und zwar wie schon im Vorjahr am Samstag und Sonntag. Zusätzlich geplant ist laut Linner eine „geringe Ausweitung des Adventsmarktes“. Nämlich, indem an den drei folgenden Adventssamstagen ein bis zwei Stände am Fischerbrunnen stehen bleiben und Vereinen im Wechsel zur Bewirtung zur Verfügung gestellt werden sollen. Erste Gespräche zu dieser Idee mit dem Bürgermeister seien positiv verlaufen.

Außerdem möchte die neue Vorstandschaft die Gemeinnützigkeit von „Die Kochler“ erreichen. Als ersten Schritt dahin wurden von der Versammlung einstimmig diverse Satzungsänderungen beschlossen. Auch für die Standbetreiber wird sich etwas ändern. Die Vorstandschaft plant laut Linner, eine neue Marktordnung mit „einem anderen Abrechnungsmodus“ zu beschließen. Bisher musste jeder Standbetreiber 15 Prozent seines Umsatzes an „Die Kochler“ für soziale Zwecke abführen. „Das soll gerechter werden“, so Linner. Die Abgabe soll sich künftig an den verkauften Produkten orientieren. Konkreter will er derzeit noch nicht werden. Die erste Versammlung mit den Standbetreibern sei im September geplant.

Franziska Seliger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Königsdorf: Das ist jetzt die Faktenlage
Das grausame Verbrechen in Königsdorf lässt den Ort sprachlos zurück. Auch die Faktenlage ist schwer zu fassen, da das Puzzle noch kein Bild ergibt. So ist der Stand …
Doppelmord in Königsdorf: Das ist jetzt die Faktenlage
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Rosenmontagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Rosenmontagabend
Polizeipräsident Kopp: "Eine überaus schreckliche und brutale Tat"
Bei einer Gewalttat im Königsdorfer Weiler Höfen sind ein Mann und eine Frau getötet worden, eine weitere Frau wurde schwer verletzt. An den Opfern sei "massiv Gewalt …
Polizeipräsident Kopp: "Eine überaus schreckliche und brutale Tat"

Kommentare