+
Zwei junge Burschen wurden bei dem Unfall am Walchensee verletzt. 

Unfall auf der B11

Illegales Autorennen am Walchensee: Fahrer (18) rammt Audi kurz vor dem Tunnel

  • schließen

Nach einem illegalen Autorennen auf der B11 kam es zwischen Urfeld und Walchensee zu einem Unfall. Zwei junge Männer wurden verletzt.

  • Illegales Autorennen auf der B11 am Walchensee
  • 18-Jähriger verursacht Unfall beim Überholen in einer Kurve
  • Zwei Personen verletzt ins Krankenhaus eingeliefert

Walchensee - Die Bundesstraße B11 am Walchensee ist eng, durchaus kurvenreich  und an vielen Stellen unübersichtlich. Am späten Freitagabend ereignete sich dort zwischen Urfeld und Walchensee ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden.

Vorausgegangen war der Kollision laut eigenen Angaben der untereinander bekannten Beteiligten ein illegales Autorennen, das sich zwei Autofahrer, 18 und 20 Jahre alt, auf der Bundesstraße lieferten. Nach Angaben der Polizei fuhren die beiden vom Kesselberg Richtung Urfeld hinunter und dann weiter Richtung Walchensee. Dabei erreichten sie gemäß ihren eigenen Äußerungen eine Geschwindigkeit von 110 km/h. 

Illegales Autorennen am Walchensee: Kurz vor dem Tunnel kracht es

Kurz vor dem Tunnel Kirchelwand passierte es dann. Der 18-jährige Penzberger überholte den 20-Jährigen aus Garmisch-Partenkirchen in einer nicht einsehbaren Rechtskurve. Dabei touchierte der Honda des Jüngeren den Audi des Älteren derart, dass der Audi nach rechts von der Straße abkam, einen Holzzaun auf einer Länge von knapp 50 Metern aus der Bodenverankerung riss und anschließend auf der Fahrbahn zum Stehen kam.

Der Fahrer des Audis und sein Beifahrer wurden mittelschwer verletzt ins Krankenhaus Garmisch gebracht. Ein dritter Insasse blieb unverletzt. Ebenso kamen der 18-jährige Penzberger und sein Beifahrer im Honda mit dem Schrecken davon.

Feuerwehr und Wasserwacht im Einsatz - Zwei Verletzte nach illegalem Autorennen

Die Feuerwehr Walchensee war mit zehn Mann im Einsatz. Die Wasserwacht Walchensee rückte mit vier Helfern an. Die Rettungswägen aus Kochel und Mittenwald brachten die Verletzten ins Krankenhaus.

Beide Fahrzeuge mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Beide Fahrer werden sich auf Grund eines verbotenen Rennens zu verantworten haben. Zudem hat der Honda-Fahrer mit einer Anzeige wegen fahrlässiger Köperverletzung zu rechnen.

Lesen Sie auch

Erst vor wenigen Wochen hatte sich nur 100 Meter weiter ein tödlicher Unfall auf der B11 am Walchensee ereignet: 19-Jähriger stirbt bei verheerendem Frontalcrash auf B11

Und auch für einen jungen Autofahrer zwischen Königsdorf und Bad Tölz kam jede Hilfe zu spät: 19-Jähriger prallt mit Auto gegen Baum - tot aus Wrack geborgen 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Biotop Oberland“: Im dritten Jahr 61 Tonnen Gemüse geerntet
Die solidarische Landwirtschaftsgemeinschaft „Biotop Oberland“ hat keinen Grund zur Klage. 2019 wurden 430 Haushalte mit Gemüse frisch vom Feld versorgt.
„Biotop Oberland“: Im dritten Jahr 61 Tonnen Gemüse geerntet
Wirtshauskultur in Bad Tölz: „Die Stadt ist zum Teil tot“
Wie sieht die Zukunft der Tölzer Wirtshauskultur aus? Was bewegt die Wirte vor Ort? Das waren die beiden zentralen Fragen bei einer neuen Veranstaltungsreihe der Freien …
Wirtshauskultur in Bad Tölz: „Die Stadt ist zum Teil tot“
Chillen und grooven vor Weihnachten: Tölzer Gymnasiasten begeistern mit Konzerten
Begeisternde Sternstunden der Musik setzten die Gymnasiasten bei ihrem traditionellen Weihnachtskonzert im Tölzer Kurhaus.
Chillen und grooven vor Weihnachten: Tölzer Gymnasiasten begeistern mit Konzerten
Polizisten beschimpft und angegriffen: Tölzer (33) bekommt Bewährungsstrafe
Weil ein Tölzer (33) mehrmals ausgerastet ist, stand er jetzt vor dem Richter. Er hatte unter anderem Polizisten angegriffen und massiv beschimpft.
Polizisten beschimpft und angegriffen: Tölzer (33) bekommt Bewährungsstrafe

Kommentare

knoll
(0)(0)

Die heutige Fahrerlaubnis dürften in diesem Jahrhundert erst diejenigen erhalten, wenn sie eine geistige Reifeprüfung an einer
wissenschaftlichen Hochschule und die Fahrprüfung bei einer Fahrschule sowie das Jahresalter von 50 Jahren erreicht haben.
Ob allerdings dann die Unfallzahlen sinken würden, möchte ich zwar bezweifeln, sollte dann allerdings von Jahr zu Jahr immer
wieder streng überprüft werden (einschließlich der geistigen Reifeprüfung).

AuweiaAntwort
(0)(1)

Würden Sie dies bitte erläutern?

dorfenerAntwort
(1)(0)

De ganzn poser san hoid moi bis 25jahr