1 von 9
Glücklicherweise nur geringer Sachschaden entstand bei einem Brand in einem Kochler Wohnhaus.
2 von 9
Glücklicherweise nur geringer Sachschaden entstand bei einem Brand in einem Kochler Wohnhaus.
3 von 9
Glücklicherweise nur geringer Sachschaden entstand bei einem Brand in einem Kochler Wohnhaus.
4 von 9
Glücklicherweise nur geringer Sachschaden entstand bei einem Brand in einem Kochler Wohnhaus.
5 von 9
Glücklicherweise nur geringer Sachschaden entstand bei einem Brand in einem Kochler Wohnhaus.
6 von 9
Glücklicherweise nur geringer Sachschaden entstand bei einem Brand in einem Kochler Wohnhaus.
7 von 9
Glücklicherweise nur geringer Sachschaden entstand bei einem Brand in einem Kochler Wohnhaus.
8 von 9
Glücklicherweise nur geringer Sachschaden entstand bei einem Brand in einem Kochler Wohnhaus.

In Kochler Einfamilienhaus

Spiegel bündelt Sonnenstrahlen: Schwelbrand

  • schließen

Sonne und ein Schminkspiegel erwiesen sich am Sonntag als fatale Kombination. Sie lösten einen Brand im Kinderzimmer eines Kochler Hauses aus.

Kochel am See - Es war am  Sonntag gegen 18.05 Uhr, als ein Spaziergänger in Kochel feststellte, dass es aus einem Fenster im ersten Stock eines Einfamilienhauses stark rauchte. Der Spaziergänger wollte  laut Polizei die Hausbewohner, eine fünfköpfige Familie, verständigen, konnte jedoch niemanden erreichen. 

Daher wählte der Passant den Notruf. Die Kochler Feuerwehr verschaffte sich Zutritt zum Anwesen  und fand im Kinderzimmer im ersten Stock auf einem Kinderbett eine kokelnde Schaumstoffmatratze. Diese war für die starke Rauchentwicklung verantwortlich.

Die Matratze wurde gelöscht und ins Freie gebracht. Danach wurde das Anwesen gelüftet.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich durch eine Selbstentzündung zu dem Brand kam. Vermutlich schien den Nachmittag über die tiefstehende Sonne durch ein Dachfenster beziehungsweise die Balkontüre ins Zimmer. Die Strahlen fielen dabei auch auf einen Kosmetikspiegel, der auf einem Nachtkästchen neben dem Kinderbett stand. Der Spiegel bündelte die Sonnenstrahlen und fokussierte sie auf die Schaumstoffmatratze und den Bettbezug. Es entstand ein größeres Loch direkt an der Innenseite der Bettkante. Allerdings schmorte das Ganze nur, es kam zu keiner Brandentwicklung, so dass zum Glück kein Schaden am Gebäude oder am Mobiliar entstand.

Den Schaden an Matratze und Bettzeug beziffert die Polizei mit rund 200 Euro.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Kochel mit vier Fahrzeugen und zirka 20 freiwilligen Helfern sowie das BRK.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

TÖL
Tölzer Abschlepper bergen Heizöl-Laster
Mit einer kniffligen Aufgabe hatte es das Tölzer Abschleppunternehmen Schwan am Dienstag zu tun. Es musste einen Heizöl-Laster bergen, der von der Bundesstraße …
Tölzer Abschlepper bergen Heizöl-Laster
Waakirchen
Tanklaster stürzt Böschung hinunter - die Bilder
Es ist ein Großeinsatz mit mehreren Feuerwehren, Katastrophenschutz und Polizei-Spezialeinheiten für Gefahrengut. Eindrücke von der Unfallstelle, nachdem ein Tanklaster …
Tanklaster stürzt Böschung hinunter - die Bilder
Bad Tölz
Tölzer Adventssingen: Innehalten in der Vorweihnachtszeit
Die szenische Darstellung des Tölzer Adventsingens unter der Regie von Klaus Wittmann im Tölzer Kurhaus hatte auch heuer wieder einen ganz eigenen Weg gefunden, um die …
Tölzer Adventssingen: Innehalten in der Vorweihnachtszeit
Lenggries
„Lichterzauber“ in Lenggries
Eine Gemeinde feiert den Advent: Wie jedes Jahr wurde der Ortskern des Brauneckdorfs beim Christkindlmarkt am Samstag zum weihnachtlichen Treffpunkt unter freiem Himmel. …
„Lichterzauber“ in Lenggries

Kommentare