Polizei

Zweimal gegen den gleichen Zaun gefahren

Kochel am See - 2,04 Promille im Blut hatte ein junger Mann aus Kochel, der am frühen Sonntagmorgen gleich zwei Mal in ein- und denselben Zaun gefahren ist.

Der Vorfall ereignete sich nach Angaben der Polizei um 5 Uhr auf der Alten Straße in Kochel. Kurz vor der Einmündung „Am Sonnenstein“ kam der 23-Jährige mit seinem Ford nach links von der Straße ab und krachte in den Zaun eines Anwohners. Daraufhin setzte er zurück, um weiterzufahren. Doch nur ein paar Meter weiter donnerte er wieder in den gleichen Zaun, wobei der Pkw stark beschädigt worden ist.

Was der junge Mann dann gemacht hat, konnte die Polizei noch nicht rekonstruieren. Sicher ist nur, dass die Beamten um 7.35 Uhr über den Vorfall informiert worden sind. Als sie am Unfallort eintrafen, war der 23-Jährige noch da. Weil er nach Alkohol roch, machten die Polizisten einen Atem-Alkoholtest. Später nahmen sie ihm auch noch Blut ab und stellten seinen Führerschein sicher. 

Der Ford musste abgeschleppt werden, der Schaden wird mit etwa 4000 Euro beziffert. Am Zaun entstand ein Schaden von etwa 700 Euro. Den Kochler erwartet eine Anzeige. (sis)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 500 Badegäste im neuen Trimini in Kochel
Das Trimini als Publikumsmagnet: Am ersten Tag besuchten bis 14 Uhr gut 500 Badegäste die neu eröffnete Therme. Am Abend wird mit weiteren zahlreichen Gästen gerechnet. 
Mehr als 500 Badegäste im neuen Trimini in Kochel
Jäger entschuldigen sich für den Begriff „Vogelbuberl“
Die Steinwild-Zählung führte zum Streit zwischen dem Kreisjagdverband und dem Landesbund für Vogelschutz. Jetzt sprechen sich die Beteiligten nochmal aus.
Jäger entschuldigen sich für den Begriff „Vogelbuberl“
Sparkassen-Urgestein wechselt in den Ruhestand
Sparkassen-Urgestein wechselt in den Ruhestand

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare