Kesselberg: Münchner Motorradfahrer verursacht Höllenlärm - und zeigt sich völlig uneinsichtig
+
Regelmäßig kommt es am Kesselberg zu Verstößen. Nun hat eine Fahrt folgen für einen Motorradfahrer aus München (Symbolbild)

Ernste Folgen für Fahrer

Mit Höllenlärm: Münchner Motorradfahrer brettert über Kesselberg - und zeigt sich komplett uneinsichtig

Mit einer extrem lauten Maschine bretterte ein Motorradfahrer aus München über den Kesselberg. Das dürfte nun ernste Folgen für den Mann haben.

  • Ein Motorradfahrer aus München bretterte lautstark über den Kesselberg.
  • Die Fahrt hatte für den Mann jedoch ernste Folgen.
  • Einsichtig zeigte sich der Fahrer jedoch nicht.

Kochel am See - Am Dienstag befanden sich mehrere Beamte der Kontrollgruppe Motorrad des Polizeipräsidiums Oberbayern am Kesselberg, um den Verkehr zu überwachen. Gegen 15.10 Uhr hörten die Kollegen schon von Weitem ein Motorrad den Kesselberg hochdonnern. Nicht die Geschwindigkeit war das Problem, vielmehr die extrem laute Auspuffanlage.

Mit Höllenlärm über den Kesselberg: Motorradfahrer versucht noch, illegalen Schalter zu drücken

Als der Motorradfahrer (78) die Polizisten sah, versuchte er noch schnell, den illegalen Schalter an seinem Motorrad zu drücken, um die elektronisch verstellbare Auspuffklappe zu schließen. Dies entging den wachsamen Augen der Motorradpolizisten natürlich nicht. Schnell entdeckten die Polizisten bei der Kontrolle des umgebauten Yamaha Choppers eben jenen kleinen Schalter, welcher die Geräuschkulisse auf Bedarf reduziert.

Kesselberg: Motorrad wird noch vor Ort sichergestellt - Erhebliche Mängel

Zu diesem Mangel gesellten sich bei der Yamaha des 78-jährigen Münchners weitere erhebliche Mängel, die dazu führten, dass das Fahrzeug noch vor Ort sichergestellt wurde, berichtet die Polizei.

Eine geeichte Schallpegelmessung ergab, dass das Motorrad mehr als doppelt so laut wie zulässig war. 

Mit Höllenlärm: Münchner Motorradfahrer brettert über Kesselberg - und zeigt sich völlig uneinsichtig

Eine fühlbare Einsicht war bei dem Münchner nicht feststellbar, sein Kommentar lautete nach Angaben der Polizei nur: „Ich könnte ja nun leiser weiter fahren, dann ist wieder alles in Ordnung.“  Dies entspreche hier nicht ganz der Realität, so die Beamten. 

Das Fahrzeug wurde abgeschleppt und einem Gutachter gezeigt. „Insgesamt dürften den verantwortungslosen Motorradfahrer mit Neuzulassung und Bußgeld eine Rechnung in Höhe von 1500 Euro erwarten“, so die Polizei. va

Weitere Nachrichten aus dem Kreis Bad Tölz

„Terror“-Motorradlärm: Bundesrat plant Schlag gegen Lautstärke - Protestfahrten geplant

In Bad Tölz: Porsche-Fahrer zeigt Radlern den Mittelfinger

Im benachbarten Österreich gilt seit einem Monat eine Dezibel-Grenze. In Deutschland sehnen sich viele Anwohner nach einer ähnlichen Regelung - doch das Verkehrsministerium blockt. 

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dynamit macht Weg zur „Benewand“ frei
Der Westaufstieg zur Benediktenwand ist wieder frei. Experten haben am Samstagvormittag den Felsbrocken gesprengt, der seit über drei Wochen den sogenannten Schafsteig …
Dynamit macht Weg zur „Benewand“ frei
Tölz live: Telekom:  Mobilfunkprobleme in der Jachenau
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Telekom:  Mobilfunkprobleme in der Jachenau
Glimmende Lampe ruft Heilbrunner Feuerwehr auf den Plan
Zweiter Einsatz in zwei Tagen: Auch am Montagabend musste die Feuerwehr Bad Heilbrunn ausrücken.
Glimmende Lampe ruft Heilbrunner Feuerwehr auf den Plan
„Privat und diskret besuchbar“ - trotz Corona: Frau bietet sich in Tölzer Hotel an - sie ist keine Unbekannte
Eine Frau hat in einem Hotel in Bad Tölz Liebesdienste angeboten - obwohl das dort auch wegen Corona verboten ist. Die Polizei kam ihr auf die Schliche.
„Privat und diskret besuchbar“ - trotz Corona: Frau bietet sich in Tölzer Hotel an - sie ist keine Unbekannte

Kommentare