+
Der Verletzte wurde mit dem Hubschrauber nach Murnau geflogen.

Yamaha-Fahrer aus Neubiberg

Kesselberg: Viel zu schnell in 170-Grad-Kurve

Kaum wird’s wärmer, passieren die ersten Motorradunfälle am Kesselberg. Ein 21-jähriger Neubiberger verunglückte am Donnerstag gegen 20.15 Uhr mit seiner Yamaha. Der Mann wurde schwer verletzt.

Kochel am See - Der Mann fuhr laut Polizei talwärts und zwar zu schnell. In einer 170-Grad-Linkskurve verlor er die Kontrolle über seine Maschine und nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort blieb er mit dem Krad an der Bordsteinkante hängen und stürzte. 

Lesen Sie auch: Reaktionen auf Kabinettsbeschluss zum Thema Wolf – Warten aufs Kleingedruckte

Ein vor dem Verunglückten fahrender Kradfahrer hörte den Unfall hinter sich und leistete bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste Hilfe. Der Neubiberger wurde schwer verletzt, war aber an der Unfallstelle ansprechbar. Er wurde mit dem Hubschrauber ins Unfallklinikum Murnau geflogen. Die Yamaha musste abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Kochel reinigte die Fahrbahn. Schaden: rund 2500 Euro.   

chs

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die „Wendlstoana“ Thanning laden zum Gaufest
Geburtstagskinder unter sich: Der Loisachgau, der heuer 100 Jahre alt wird, feiert sein Gaufest beim Trachtenverein „Wendlstoana“, der ebenfalls 100 Jahre alt wird. Für …
Die „Wendlstoana“ Thanning laden zum Gaufest
Gemeinderat stellt die Weichen für ein Jurten-Dorf am Blomberg
Übernachten im mongolischen Rundzelt: Das möchte der Tölzer Sebastian Sixt am Fuße des Blombergs ermöglichen. Und es gibt noch weitere Ideen für den Bereich.
Gemeinderat stellt die Weichen für ein Jurten-Dorf am Blomberg
Sozialdemokratin Filiz Cetin will Landrätin von Bad Tölz-Wolfratshausen werden
Die SPD schickt bei der Landratswahl Filiz Cetin (43) ins Rennen. Im Landkreis ist die Tölzerin politisch noch nicht in Erscheinung getreten, hat aber Erfahrung.
Sozialdemokratin Filiz Cetin will Landrätin von Bad Tölz-Wolfratshausen werden
Schwarzbauten in Bad Heilbrunn: Erst bauen, dann fragen
Erst fragen, dann - wie genehmigt - bauen. So sollte der Ablauf sein. In Bad Heilbrunn ist es aber mitunter anders herum. 
Schwarzbauten in Bad Heilbrunn: Erst bauen, dann fragen

Kommentare