Der Kleinwagen steht mit eingedrücktem Dach auf der Bundesstraße 11.
+
Das Dach des Kleinwagens ist von dem Baum komplett eingedrückt worden.

Grausamer Zufall

Sturmböen bringen Eiche zu Fall: Mann in Auto von Baum erschlagen

  • Silke Scheder
    vonSilke Scheder
    schließen

Wegen heftiger Sturmböen ist eine Eiche an der B11 in Kochel am See umgekippt und hat ein Auto unter sich begraben. Der Fahrer (58) hatte keine Chance.

  • Tödlicher Unfall auf der B11 bei Kochel am See.
  • Die Bundesstraße war mehrere Stunden lang komplett gesperrt.
  • In der Region wütete seit der Nacht ein Föhnsturm.

Kochel am See - Ein grausamer Zufall kostete am frühen Mittwochmorgen (21. Oktober) einen Mann aus dem südlichen Landkreis das Leben. Er wurde in seinem weißen Mitsubishi von einem umstürzenden Baum erschlagen.

Wie der Kochler Polizeichef Steffen Wiedemann mitteilt, fuhr der 58-Jährige gegen 5.30 Uhr auf der Bundesstraße 11 in Richtung Kesselberg. In dem kleinen Waldstück kurz vor dem Franz-Marc-Museum hielt zeitgleich eine mächtige Eiche dem Föhnsturm nicht mehr Stand: Sie brach, stürzte von links quer auf die Fahrbahn und krachte auf den fahrenden Kleinwagen. Der Fahrer, ein 58 Jahre alter Mann aus dem südlichen Landkreis, hatte keine Chance: Er starb an den Folgen seiner schweren Verletzungen. Wiedemann zufolge war zu dieser frühen Stunde kaum ein anderes Auto unterwegs. „Er hatte wahnsinniges Pech.

Tödlicher Unfall in Kochel am See: Mann im Auto von Baum erschlagen

Der erste Verkehrsteilnehmer, der an der Unfallstelle vorbeikam, alarmierte die Rettungskräfte. Bei der Freiwilligen Feuerwehr Kochel am See ging der Notruf um 5.36 Uhr ein. Laut Kommandant Hubert Resenberger fuhren 15 Einsatzkräfte zum Einsatzort. Resenberger zufolge war allerdings schnell klar: „Wir können dem Mann leider nicht helfen.“ Die Ehrenamtlichen richteten eine örtliche Umleitung ein und halfen bei der Bergung der Leiche.  Ein Holztransporter, der zufällig an die Unfallstelle kam, lieh der Feuerwehr seinen Kran, mit dem der Baum von dem Auto gehoben wurde.

Baum trifft Auto: Mann stirbt - „Wahnsinniges Pech“

Neben der Kochler Feuerwehr waren der Rettungsdienst und etliche Mitarbeiter der Straßenmeisterei sowie Polizeibeamte aus Kochel und Bad Tölz im Einsatz. Die Bundesstraße 11 war laut dem Kochler Polizeichef Steffen Wiedemann von den frühen Morgenstunden an bis 9.50 Uhr gesperrt. Zur Unfallstelle wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ein Gutachter hinzugezogen.

Seit der Nacht tobte ein starker Föhnstrum in Kochel am See. Bis Mittwochabend um 20 Uhr gilt eine amtliche Warnung vor Sturmböen. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes muss mit Windgeschwindigkeiten zwischen 60 und 80 km/h gerechnet werden. In exponierten Lagen oberhalb von 1500 Metern treten Windgeschwindigkeiten bis zu 100 km/h auf.

Die Feuerwehr Kochel musste bislang dreimal wegen umgestürzter Bäume ausrücken. In Walchensee ist laut Feuerwehr-Kommandant Klaus Melf. Ihm zufolge beschränkt sich der Föhnsturm auf Kochel am See und dem Kesselberg.

Weitere Nachrichten aus Kochel und Umgebung finden Sie hier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare