+
Viele Kunstelemente in „Flake“ sind morsch. Sie sollen jetzt von angehenden Holzbildhauern neu gestaltet werden. Das Bild entstand beim Ortstermin vor einigen Wochen und zeigt (v. li.) Kochels Bürgermeister Thomas Holz mit Susanna Bentele, Fachlehrerin der Holzbildhauer, sowie die Schülerinnen Mira Darvas und Lucie Glandorf mit Daniel Weickel, Tourismusleiter der Gemeinde Kochel.

Wikingerdorf am Walchensee

„Flake“ wird aufgemöbelt

  • Christiane Mühlbauer
    vonChristiane Mühlbauer
    schließen

Die Gemeinde Kochel will das beliebte Filmkulissendorf „Flake“ am Walchensee instand setzen und arbeitet deshalb in Kürze mit den Schulen für Holz und Gestaltung des Bezirks Oberbayern in Garmisch-Partenkirchen zusammen.

Walchensee– Seit elf Jahren stehen die Hütten, die zuvor in den beiden „Wickie“-Comic-Verfilmungen von Bully Herbig auf der Jachenauer Seite des Sees Verwendung fanden, am Ufer in Walchensee. „Der Zahn der Zeit hat ganz schön an ihnen genagt“, sagt Kochels Bürgermeister Thomas Holz. Deshalb sei es jetzt an der Zeit für eine „Verschönerungskur“.

Als die Gemeinde vor einiger Zeit an die Fachschule in Garmisch herantrat, sei man dort „Feuer und Flamme“ gewesen, berichtet Holz. „So ein Projekt ist ja für die Schüler auch nicht alltäglich.“ Man wolle damit den angehenden Holzbildhauern eine spannende und herausfordernde Möglichkeit geben, ihre Fähigkeiten zu erproben und der Öffentlichkeit langfristig zur Schau zu stellen, sagt Daniel Weickert, Leiter der touristischen Abteilung der Gemeinde Kochel.

Vor einigen Wochen gab es einen Ortstermin, bei dem Thomas Holz und Susanna Bentele, die Leiterin der Projektgruppe an der Schule, sowie zwei Studentinnen die Hütten und das Gelände detailliert in Augenschein genommen haben. Zirka 14 junge Erwachsene werden an dem Projekt arbeiten. Die Fachschüler bereiten sich derzeit in mehreren Schritten auf die Umsetzung vor. Dazu gehört zum Beispiel, sich über die Holz- und Schnitzkunst der Wikinger zu informieren. Auf dieser Grundlagen werden dann Skizzen angefertigt.

Lesen Sie auch: In diesem Jahr ist an Ostern alles anders. Da man das Fest nicht in großer Gemeinschaft in den Kirchen feiern kann, bieten die Salesianer Don Boscos eine Aktion an.

„Auch für uns ist das Projekt Neuland“, sagt Thomas Holz. Man lasse den Schülern freie Hand. „Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.“ Auf die Ergebnisse sei man schon sehr gespannt, denn Gestaltungsmöglichkeiten gebe es genügend: Zum Beispiel neue Sitzgelegenheiten, Stelen mit Figuren aus der Mythologie der Wikinger oder ein neuer Totempfahl. Dieser musste im vergangenen Jahr aus Sicherheitsgründen abgebaut werden – er war nämlich morsch. „Das Highlight für alle wird aber bestimmt das Arbeiten direkt vor Ort im Dorf und am See sein“, sagt Weickel.

Das Material stellt die Gemeinde zur Verfügung. Auf Wunsch der Schule wurden mehrere tonnenschwere Eichenstämme in einem Sägewerk gekauft, die Anfang Mai an den Walchensee kommen sollen. Die Umsetzung des Projekts ist sowohl vom Wetter als auch von der Corona-Pandemie abhängig, geplant ist sie laut Holz aber ab Mitte Mai. „Während der Arbeiten hat ,Flake‘ ganz normal geöffnet. Alle Interessierten sind eingeladen, sich das Schnitzen und Gestaltungen vor Ort anzuschauen.“

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus dem Landkreis Bad Tölz - inklusive aller Entwicklungen rund um die Kommunalwahlen auf Gemeinde- und Kreisebene. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erich Zengerle ist neuer Kreisbrandrat
Nach dem Rücktritt von Alfred Schmeide hat der Landkreis einen neuen Kreisbrandrat. Die Kommandanten wählten den Eglinger Schreinermeister Erich Zengerle zum Nachfolger.
Erich Zengerle ist neuer Kreisbrandrat
Legendäres Kultbuch der Karwendelfans: Nach der 16. Auflage ist Schluss
Immer wieder macht der Bergverlag Rother mit Neuerscheinungen aufmerksam, die dem Tölzer Land und seinen Bergen gewidmet sind. Doch sein legendärer Alpenvereinsführer …
Legendäres Kultbuch der Karwendelfans: Nach der 16. Auflage ist Schluss
Tölz live: Straßensperrung in Bairawies ab Montag 
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Straßensperrung in Bairawies ab Montag 
Kleinbus schiebt Audi auf Mercedes
Der Erste reagierte noch, der Zweite nicht mehr rechtzeitig: So kam es am Freitagnachmittag zu einem Unfall auf der Bundesstraße.
Kleinbus schiebt Audi auf Mercedes

Kommentare