Die etwas andere Spendenübergabe in Corona-Zeiten (v. li.)  Markus Greiner sowie Bäcker Reinhold Bierbichler überreichen Pflegedienstleiter Peter Schersach Krapfen für das Team des Murnauer Klinikums. 
+
Die etwas andere Spendenübergabe in Corona-Zeiten (v. li.)  Markus Greiner sowie Bäcker Reinhold Bierbichler überreichen Pflegedienstleiter Peter Schersach Krapfen für das Team des Murnauer Klinikums. 

Corona Krise 

1000 „Solidaritätskrapfen“ für die „Helden der Krise“

  • Felicitas Bogner
    vonFelicitas Bogner
    schließen

Der Kochler Dachdecker Markus Greienr lies von der ortsansässigen Bäckerei „Brotschmiede“ 1000 „Solidaritäts-Krapfen“ für Pfleger, Ärzte und den Rettungsdienst backen. 

Kochel am See Solidarität und Zusammenhalt ist in Krisenzeiten wie diesen wichtiger denn je. Das sieht Markus Greiner, Inhaber der gleichnamigen Dachdeckerei in Kochel am See, genau so. Doch ihn macht es „extrem wütend“, dass „die ganzen Maulhelden im Internet von Solidarität reden, Filmchen hochladen und Beiträge posten, final aber wenige wirklich handeln“.

Großauftrag für örtliche Bäckerei 

Deshalb hat er sich etwas ausgedacht, um „es besser zu machen“ und Gutes zu tun. Dabei hat er gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. „Ich habe im Ort mitbekommen, dass es vielen Kollegen aus anderen Handwerksbranchen schlecht geht und einige enorme Umsatzeinbrüche haben.“ Daher wollte er helfen und gab bei Reinhold Bierbichler, Inhaber der lokalen Bäckerei „Brotschmiede“, Krapfen in Bestellung. Insgesamt 1000 Stück. „So konnte ich einem örtlichen Unternehmen einen Großauftrag geben.“

Die 1000 „Solidaritätskrapfen“ wurden dann an nur einem Morgen gebacken, gefüllt, mit Puderzucker verziert und ausgeliefert. „Die Spende ging an die Menschen, die hier momentan wirklich Unglaubliches leisten“, sagt Greiner.

Krapfen, für Menschen die momentan Unglaubliches leisten 

Zusammen mit seiner Tochter Paula und Reinhold Bierbichler übergab Greiner jetzt die süßen Teilchen an das Personal in den Seniorenheimen in Kochel und Schlehdorf, an die Mitarbeiter der BRK-Station Kochel sowie an die Angestellten der Unfallklinik in Murnau (UKM). „Ich wollte so zum einen meine Dankbarkeit zeigen und zum anderen den Zusammenhalt im Ort stärken“, sagt Greiner. Seine Solidaritätskrapfen sind überall gut angekommen. „Das Feedback war überwältigend“, sagt der Dachdecker und meint: „Es wäre schön, wenn sich andere daran ein Beispiel nehmen und auch handeln, anstatt bloß auf dem Balkon zu klatschen.“  

Lesen Sie auch: 

Kochel: Kreativ in Zeiten der Krise 

Internationale Schüler sind immer noch in Max-Rill Gymnasium 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Legendäres Kultbuch der Karwendelfans: Nach der 16. Auflage ist Schluss
Immer wieder macht der Bergverlag Rother mit Neuerscheinungen aufmerksam, die dem Tölzer Land und seinen Bergen gewidmet sind. Doch sein legendärer Alpenvereinsführer …
Legendäres Kultbuch der Karwendelfans: Nach der 16. Auflage ist Schluss
Tölz live: Straßensperrung in Bairawies ab Montag 
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Straßensperrung in Bairawies ab Montag 
Kleinbus schiebt Audi auf Mercedes
Der Erste reagierte noch, der Zweite nicht mehr rechtzeitig: So kam es am Freitagnachmittag zu einem Unfall auf der Bundesstraße.
Kleinbus schiebt Audi auf Mercedes
Bier-Pong-Konflikt: Jugendliche geraten in handfesten Streit
Worum es genau ging, ist nicht klar. Aber im Rahmen eines Bier-Pong-Spiels gerieten sich einige Jugendliche in Bad Tölz in die Haare.
Bier-Pong-Konflikt: Jugendliche geraten in handfesten Streit

Kommentare