Neu ist auch, dass die Gebührenpflicht jetzt nur noch bis 18 Uhr gilt. Das Foto zeigt den Wanderparkplatz in Pessenbach.
+
Neu ist auch, dass die Gebührenpflicht jetzt nur noch bis 18 Uhr gilt. Das Foto zeigt den Wanderparkplatz in Pessenbach.

Gemeinderat

Nach Kritik: Kochel regelt Parkgebühren neu

  • Christiane Mühlbauer
    VonChristiane Mühlbauer
    schließen

Der Kochler Gemeinderat hat am Dienstag die Parkgebührenordnung für das Kochel- und Walchensee-Gebiet geändert. Anlass waren die zahlreichen Zuschriften von Bürgern. Die Parkautomaten sollen in Kürze aufgestellt werden.

Kochel am See – Ende April hatte der Kochler Gemeinderat das Parkraumkonzept samt Gebührenordnung der Öffentlichkeit vorgestellt. Anschließend, sagte Bürgermeister Thomas Holz (CSU) jetzt in der Sitzung am Dienstag, habe es zahlreiche Zuschriften gegeben – „teils unqualifizierte und beleidigende, aber auch vernünftige und hilfreiche Hinweise“. Auch die Verwaltung hätte noch „einige Punkte auf dem Zettel gehabt“. Deshalb habe man sich entschieden, die Parkgebührenordnung nachzujustieren.

Es gelten folgende Neuerungen: Die ersten 30 Minuten mit Parkticket sind auf allen gemeindlichen Parkplätzen frei. Der Parkschein der Gemeinde gilt im Rahmen seiner Gültigkeitsdauer auf allen gemeindlichen Parkplätzen. Das bedeutet: „Wer vormittags auf den Rabenkopf geht und in Pessenbach parkt, kann nachmittags mit dem gleichen Ticket noch am Walchensee baden“, erklärte Holz.

Gebührenpflicht gilt nur bis 18 Uhr

Neu ist auch, dass die Gebührenpflicht jetzt nur noch bis 18 Uhr gilt. Die Gemeinde reagiert damit auf Kritik von Einheimischen, die nach der Arbeit „nur mal eben zum Baden“ an den Walchensee fahren wollen. Zudem gibt es an mehr Parkplätzen Stundentarife. Das sind folgende Bereiche: in Kochel im Bereich Bahnhofstraße/Friedzaunweg, in der Badstraße sowie an den beiden Franz-Marc-Museumsparkplätzen sowie in Altjoch am Walchenseekraftwerk und in Walchensee auf Höhe Forstamt und am Hotel Edeltraut.

Eigentlich sollten die Parkautomaten schon längst stehen. Doch bei der Herstellerfirma gebe es Lieferschwierigkeiten aufgrund fehlender Mikrochips, sagte Holz. „Wir hoffen, dass wir die Automaten in zwei, drei Wochen aufstellen können.“ Gemeinderat Frank Sommerschuh aus Walchensee (FW) begrüßte die Neuerungen: „Am Gasthaus Edeltraut ist das gut, zum Beispiel für die Bootsverleiher“, sagte er.

Sonja Mayer (Die Mitte) erkundigte sich nach den Tarifen für Einheimische beziehungsweise für deren Kinder. Laut Holz gibt es einen „Zeitparkausweis für Nicht-Kurbeitragspflichtige Personen“. Das seien unter anderem Menschen mit Erstwohnsitz in Kochel. Wenn es sich zum Beispiel um einen Senior handele, der Besuch von seinem Kind bekomme, das aber nicht in der Gemeinde mit Erstwohnsitz gemeldet sei, dann sei das Kind nicht von der Kurbeitragspflicht befreit, erklärte Holz vertiefend Mayers Fragen. Der Bürgermeister wies auch daraufhin, dass nur 24 von 40 Parkflächen in Kochel gebührenpflichtig seien. Letztlich wurde die Neufassung der Parkgebührenordnung einstimmig verabschiedet.

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare