+
Im Pool und gleichzeitig in der Natur: Das neue Kristall-Trimini besticht durch seine Lage am Kochelsee.

Eröffnung am 27. März 

Das neue Trimini geht in Betrieb

  • schließen

Auf diesen Tag freuen sich Wasserratten und Saunagänger: Am kommenden Montag, 27. März, öffnet das neue Kristall-Trimini – zunächst für einen Probelauf. Die Besucher der neuen Therme am Kochelsee zahlen in den ersten 14 Tagen nur den halben Eintrittspreis.

Kochel am See – Beim Presserundgang am Montagvormittag schwärmt Günter Beckstein in den höchsten Tönen. „Hier hätte König Ludwig II. seine helle Freude gehabt.“ Der frühere bayerische Ministerpräsident hatte schon beim Richtfest angekündigt: „Das wird die schönste Therme in ganz Europa.“ Als Aufsichtsratsvorsitzender der Kristallbäder AG hat er den Erweiterungsbau am Kochelsee mit großer Leidenschaft begleitet. Jetzt steht die Eröffnung an. Laut Beckstein ist es „ein Meilenstein in der Geschichte von Kochel“.

Thomas Holz stimmt „vorbehaltslos zu“. Vergangene Woche hat der Kochler Bürgermeister zusammen mit dem Gemeinderat die fast fertige Therme bewundert. „Wir waren alle schwer beeindruckt.“ Der Rathauschef ist überzeugt, dass auch die Besucher bald staunen werden.

Mit bis zu 400 000 Gästen pro Jahr rechnet Gerd Bittermann. Der Vorstandsvorsitzende der Kristall Bäder AG ist vom Standort überzeugt. Mit großer Liebe zum Detail hat er die Therme gestalten lassen – und dafür viel Geld in die Hand genommen. Der Erweiterungsbau kostet demnach nun 26 Millionen Euro. Im vergangenen Dezember war noch die Rede von 20 Millionen Euro für das Projekt in sogenannter öffentlich-privater Partnerschaft. 8,1 Millionen der Gesamtkosten zahlt die öffentliche Hand: 5,7 Millionen überweist vereinbarungsgemäß die Gemeinde Kochel, weitere 2,4 Millionen Euro schultert der Freistaat. Kochel übernimmt zudem einen Betriebskostenzuschuss von 100 000 Euro pro Jahr. Früher musste die Gemeinde ein jährliches Defizit von fast einer Million Euro ausgleichen. Die Zusammenarbeit mit der Kristallbäder AG ist laut Günter Beckstein für die Gemeinde „ein kluger Schachzug“. Von der neuen Therme werde zudem der Tourismus in der Region profitieren.

Und das erwartet die Gäste des Erweiterungsbaus: Sieben Saunen mit einer Gesamtfläche von 450 Quadratmeter. Der größte Schwitzkasten ist die Herzogstand-Sauna mit Platz für 300 Gäste und einem traumhaften Blick in die Natur. Hier hat Gerd Bittermann eine hölzere Barock-Decke einbauen lassen. Ein Stockwerk tiefer gibt es die Birken-, Zirben- und Kristallsauna; daneben ein orientalisches Hamam und ein Dampfbad. Von da ist es nicht weit zu dem alten Bauernhaus aus Kärnten. In der dortigen Hubertus-Sauna können weitere 50 Gäste die handgeschnitzten Reliefs bewundern und sich im Obergeschoss zwischen alten Bauernschränken und Jagdtrophäen ausruhen – Seeblick inklusive. Wer nach dem Schwitzen Hunger oder Durst verspürt, den zieht es in eines der beiden Thermenrestaurants oder in die Poolbar, wo man im Wasser einen Cocktail schlürfen kann.

Während im Innenbereich die letzten Handwerker nach vielen Tag- und Nachtschichten ihre Gerätschaften zusammenpacken, wird im Außenbereich noch gewerkelt. Zu Beginn der Freibadesaison am 1. Mai soll laut Bittermann dann auch der Zugang zum Kochelsee mit Kies aufgeschüttet und der neue Rollrasen angewachsen sein.

So schaut‘s im neuen Kochler Trimini aus

Eintrittspreise:

Das kostet der Eintritt im Trimini: Textilbereich: Erwachsene: zwei Stunden 9 Euro, vier Stunden 15 Euro, Tageskarte 18 Euro. Jugendliche von 6 bis 15 Jahren: zwei Stunden 4 Euro, vier Stunden 6,50 Euro, Tageskarte 9 Euro. Kinder unter 6 Jahren 1,50 Euro. Therme und Sauna (textilfrei): Erwachsene: zwei Stunden 20,50 Euro, vier Stunden 29,50 Euro, Tageskarte 41,50 Euro. Jugendliche: zwei Stunden 14,50 Uhr, vier Stunden 22 Euro, Tageskarte 30,50 Euro. Kinder unter 6 Jahren 9,50 Euro. Beim Probebetrieb von 27. März bis 7. April gibt es 50 Prozent Ermäßigung auf alle Einzelpreise. Während des Probebetriebs kann der Saunabereich auch mit Badebebekleidung genutzt werden. Am 8. April startet der reguläre Betrieb – mit vollen Preisen. Ab sofort gibt es eine Mehrbadekarte mit 15 Eintritten zum Preis von 10. 

Geburtstagskinder haben an ihrem Geburtstag freien Eintritt. 

Familientarif: Bei zwei vollzahlenden Erwachsenen in Begleitung von bis zu vier Kindern und Jugendlichen zahlen das zweite und das vierte Kind die Hälfte. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Dienstagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Dienstagabend
Hermann John ist Ehren-Kreisbrandinspektor 
Für seinen langjährigen Einsatz wurde Hermann John von der Feuerwehr nun zum Ehren-Kreisbrandinspektor ernannt.
Hermann John ist Ehren-Kreisbrandinspektor 
Bayerische Regierungspräsidenten besichtigen das Bergwachtzentrum
Bayerische Regierungspräsidenten besichtigen das Bergwachtzentrum

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare