+
Sowohl Bichl als auch Bad Heilbrunn wollen ihre Supermarkt-Projekte verwirklichen. 

Projekte der Kommunen im Loisachtal:

„Das wird ein spannendes Jahr“

Wenn alles klappt, wird heuer im November das neue Trimini eröffnet. Aber auch sonst wird sich im Loisachtal einiges tun – in Schlehdorf zum Beispiel wird ein neues Seniorenheim gebaut. Hier ein Überblick, was die Gemeinden so planen.

Kochel am See:

Die Zwei-Seen-Gemeinde steht vor einem ganz besonderen Jahr: Zuerst wird am 4. März der 100. Todestag von Franz Marc begangen – internationale Aufmerksamkeit ist Kochel da gewiss. Für die Feierlichkeiten (unter anderem wird Besuch aus Frankreich erwartet) werden gerade die Abläufe geplant. Auch im November könnte Kochel für überregionale Aufmerksamkeit sorgen – klappt auf der Baustelle alles nach Plan, soll am 30. November das neue Kristall-Trimini eröffnen.

Die Gemeinde hat freilich noch einige andere Projekte, wie Geschäftsleiterin Nicole Lutterer berichtet (Bürgermeister Thomas Holz ist derzeit in Urlaub). So wird Kochel heuer den Neubau der „Seestube“ anpacken. „Das ist billiger als eine Renovierung“, sagt Lutterer. Kosten: rund 1,8 Millionen Euro. Auch an der Kindertagesstätte KoKiTa wird gewerkelt, hier wird das Gebäude saniert. Des Weiteren soll der Bauhof ins alte Verstärkeramt am Ortseingang einziehen. Auch hier sind Umbauarbeiten notwendig. Kochel wird ferner noch Teile des Ortskanals sanieren und die Grundstückverhandlungen vorantreiben, um endlich den Radweg zwischen Pessenbach und Ried voranzutreiben. „Aber die Verhandlungen sind schwierig“, sagt Lutterer. Schneller dürfte es da im „Schusterhaus“ vorangehen: Hier wird der Kochler Heimatverein mit Unterstützung der Gemeinde ein lokales Museum einrichten.

Schlehdorf:

Ganz andere Schwerpunkte hat die Gemeinde Schlehdorf. Hier steht für die Gemeinde heuer der Neubau des Pflegeheims im Mittelpunkt. Kosten: rund 7,6 Millionen Euro. Die Senioren, die jetzt in dem Heim leben, werden im Frühjahr ausziehen, berichtet Bürgermeister Stefan Jocher. „Wir wollen Anfang Juni mit dem Neubau beginnen.“ Die Fertigstellung soll 2017 erfolgen. Wie mehrfach berichtet, übernimmt die jetzige Heimbetreiberin den „Alpenhof“ in Bad Heilbrunn.

Des Weiteren wird in Schlehdorf das Baugebiet an der Schiffbauerstraße weiterentwickelt. Das wird Einheimische auf der Suche nach einem Bauplatz freuen – fünf Grundstücke stehen nämlich zur Verfügung. Die Vergabe erfolgt laut Jocher nicht im klassischen Einheimischenmodell, sondern „zum Normalpreis, aber bevorzugt an Einheimische“. Welche Vorgaben dafür zu erfüllen sind, können Bürger im Rathaus erfragen.

Das dritte große Projekt der Gemeinde ist der „Wasserringschluss“. Das heißt, dass die Stichleitung nach Unterau mit den Leitungen in Schlehdorf verbunden wird, damit ein Ringsystem entsteht. „Somit ist Unterau bei einem Rohrbruch nicht abgeschnitten, sondern kann weiter versorgt werden.“

Beim Dauerthema „Brücken über die Loisach“ wird 2016 auf dem Verwaltungsweg weitergearbeitet. Die Planungen für die Loisachbrücke werden abgeschlossen, dann erfolgt die Ausschreibung.

Bad Heilbrunn:

„2016 wird ein spannendes Jahr, und ich freue mich schon auf die Herausforderungen“, sagt Bürgermeister Thomas Gründl. In der Gemeinde wurden Ende vergangenen Jahres schon entscheidende Weichen gestellt – zum einen natürlich durch den Kauf des Kurfürstin-Areals. Der Kommune stehen nun im Zentrumsbereich 93 000 Quadratmeter zur Verfügung. Die Diskussionen, was man mit der Fläche macht, werden in Heilbrunn heuer sicher lebhaft geführt. Zum anderen wird das Seniorenheim „Alpenhof“ eine Zukunft haben, wie kurz vor Weihnachten bekannt wurde. „Ich freue mich sehr, dass wir die Pflegeeinrichtung erhalten können“, sagt Gründl.

2016 wird aber auch die Nahversorgung im Mittelpunkt stehen. An der Birkenallee soll ein Supermarkt gebaut werden. Des Weiteren will Gründl den Internetausbau vorantreiben, die Grundschule teilsanieren und das Gewerbegebiet – wie schon beschlossen – vergrößern. „Weitere wichtige Themen sind auch die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für die Heilbrunner und eine touristische Weiterentwicklung.“ Und zudem entwickelten sich „tolle Projekte in Gut Nantesbuch und Karpfsee“. Gründl hofft, dass alle Akteure und Beteiligten voneinander profitieren.

In Bad Heilbrunn wird heuer aber auch groß gefeiert – nämlich beim Loisachgaufest vom 14. bis 18. Juli. Ausrichtender ist der Trachtenverein Buchbergler.

In Bichl wird am 18. Januar das schnelle Internet geschaltet. Foto: müh/A

Bichl:

In Bichl gibt’s schon in Kürze einen Grund zum Feiern – laut Bürgermeister Benedikt Pössenbacher steht den Bürgern ab 18. Januar schnelles Internet zur Verfügung. Damit ist dann der Breitbandausbau abgeschlossen. Gefeiert wird zudem auch im Juli – dann wird nämlich das neue Fahrzeug der Bichler Feuerwehr geweiht.

Des Weiteren wird die Gemeinde den Bau des Supermarkts voranbringen. Noch schneller wird allerdings der Vereinsstadl nördlich des Fußballplatzes gebaut.

Bürgermeister Benedikt Pössenbacher hat auch das Thema Flüchtlinge im Auge. „Das wird uns das ganze Jahr über beschäftigen.“ Wie berichtet, will die Gemeinde Unterbringungsmöglichkeiten im Gewerbegebiet Falak schaffen.

Der Bürgermeister hofft, dass man heuer einen Pächter für den leerstehenden, gemeindeeigenen Gasthof Bayerischer Löwe findet. Auf seiner Liste stehen zudem noch diverse Straßen-Bauarbeiten. „Was wir anpacken, wird der Gemeinderat noch diskutieren.“

Benediktbeuern:

Der Neubau des Kinderspielplatzes steht ganz oben auf der Aufgabenliste von Bürgermeister Hans Kiefersauer. Des Weiteren nennt er den Breitbandausbau und die Fertigstellung des neuen Feuerwehrhauses. Die Gemeinde will ferner auch weitere Schritte einleiten, um Wasserkraft im Dorfgebiet nutzen zu können. Kiefersauer kündigt zudem „weitere energetische Maßnahmen in in Schule, Schwimmbad, bei der Straßenbeleuchtung und eventuell im Rathaus“ an. Außerdem stehen auf der Agenda „die Verbesserung der Straßen- und Trinkwasserinfrastruktur“ sowie „wenn möglich die Erfüllung der Gemeindequote hinsichtlich der Unterbringung von Asylbewerbern“. (müh)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tollkühne Fahrer in fliegenden Kisten
Nach der großen Gaudi 2015 lud der Wintersportverein Schlehdorf (WSV) am Samstag erneut zum Bobbycar- und Seifenkistenrennen ein. Es kamen viele große und kleine …
Tollkühne Fahrer in fliegenden Kisten
Geführt vom Jesukind
In sich ruhend, mit gelassenem Blick aufs Zeitgeschehen, das schon mal mit Mutterwitz und breitem Hessisch kommentiert wird: Das ist Monsignore Josef Beheim. Er feiert …
Geführt vom Jesukind

Kommentare