Erholung am Walchensee: Diese beiden Wassersportler haben am Sonntag die vormittägliche Ruhe an der Ostseite des Sees genossen. Die Stand-up-Paddler haben ihre SUP-Boards als „Sitz-up-Paddlerin“ und als „Stand-up-Paddler“ genutzt, schreibt Leserfotograf Wolfgang Müller aus Lenggries mit einem Augenzwinkern unter sein Bild.
+
Erholung am Walchensee: Diese beiden Wassersportler haben am Sonntag die vormittägliche Ruhe an der Ostseite des Sees genossen. Die Stand-up-Paddler haben ihre SUP-Boards als „Sitz-up-Paddlerin“ und als „Stand-up-Paddler“ genutzt, schreibt Leserfotograf Wolfgang Müller aus Lenggries mit einem Augenzwinkern unter sein Bild.

Tourismus 

Mehr Ruhe für den Walchensee gefordert

  • Alois Ostler
    vonAlois Ostler
    schließen

Der Walchensee kommt nicht aus den Schlagzeilen. Am vergangenen Wochenende hat die Gemeinde Kochel das wilde Parken mit Baumstämmen eingegrenzt. An diesem Dienstag kommt prominenter Besuch ins Zweiseen-Land: Staatssekretär Eck will sich ein Bild von den Verhältnissen vor Ort machen.

Kochel am See/Walchensee – Nicht alle Tage herrscht Ausnahmezustand am Walchensee. „Es gibt auch wunderschöne Orte, die nicht überlaufen sind und eine herrliche Ruhe ausstrahlen“, berichtet Leserfotograf Wolfgang Müller. Der Lenggrieser war am frühen Sonntagmorgen mit seiner Frau auf der Walchensee-Ostseite unterwegs. Von Niedernach – mit ausreichend freien Parkplätzen – machten sich die beiden auf den Weg zu einem Spaziergang, wo sie zwei einsame Stand-up-Paddler auf dem See entdeckten. „Später wird es hier auch anders ausgesehen haben“, mutmaßt Müller.

Stadtsekretär Eck will sich ein Bild von der Lage am Walchensee machen 

Dass es am Walchensee an schönen Tagen mit der Ruhe vorbei ist, hat sich längst rumgesprochen. Ein persönliches Bild von den Verhältnissen vor Ort will sich nun an diesem Dienstag der Landtagsabgeordnete und Staatssekretär Gerhard Eck machen. Er unterstützt – wie mehrfach berichtet – die beiden Gemeinden Kochel und Jachenau bei der Umsetzung der Maßnahmen des Walchensee-Konzepts, die in enger Zusammenarbeit mit dem Tölzer Landratsamt und dem Forstbetrieb Bad Tölz der Bayerischen Staatsforsten erarbeitet wurden. Eck will sich bei seinem Besuch in der Walchenseeregion mit den Bürgermeistern Thomas Holz (Kochel) und Klaus Rauchenberger (Jachenau) sowie dem Landtagsabgeordneten Martin Bachhuber unterhalten, heißt es in einer Einladung des Kochler Rathauses.

Lesen Sie auch: Urlaubsmassen überrollen Kochel- und Walchensee 

Viele Maßnahmen bereits festgelegt

„Das Walchensee-Konzept wird konsequent umgesetzt“, hatte Bürgermeister Holz erst in der jüngsten Kochler Gemeinderatssitzung angekündigt. Der Rathauschef hatte in einem Sachstandsbericht – insbesondere für die neuen Gemeinderatsmitglieder – die derzeitige Situation zusammengefasst. Nach intensiven Diskussionen wurden bereits im Mai vergangenen Jahres insgesamt 14 Maßnahmen festgelegt, rief Holz in Erinnerung. Ein Teil davon sei noch in Bearbeitung. So das Thema Parkgebühren und ein Park- und Ride-Platz am Südufer. Mit dem Bau dieses Parkplatzes könne aufgrund der gesetzlichen Vorgaben aber erst im Herbst begonnen werden. Die Einführung einer von Holz geforderten Tageskurkarte werde derzeit im Innenministerium geprüft, sagte der Rathauschef in der Sitzung. Möglicherweise bringt Staatssekretär Eck in diese Sache ja heute Neuigkeiten aus München mit.

Lesen Sie auch: Walchensee kurz vor absolutem Kollaps - Bürgermeister droht mit radikalen Konsequenzen

Verkehrsüberwachung und -kontrolle für Holz ein wichtiges Instrument 

Ein wichtiges Instrument ist für Thomas Holz die Überwachung und Kontrolle des ruhenden und fließenden Verkehrs. Ein erster großer Erfolg sei, dass seit Kurzem insgesamt fünf Walchensee-Ranger des Landratsamts „den Walchensee als ihr Zuständigkeitsgebiet zugewiesen bekommen haben“. Wie berichtet wurden dafür zwei Vollzeitstellen nur für den Walchensee geschaffen. Holz lobte in diesem Zusammenhang auch die „großartige Unterstützung der bayerischen Bereitschaftspolizei“. Das war in seinen Augen „ein wichtiges Signal“ – auch wenn die hohe Personalstärke am Walchensee auf Dauer nicht gehalten werde könne.

Lesen Sie auch:Corona-Virus-Wahnsinn am Walchensee 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lenggrieser Bürgermeisterwahl: Einer sagt Ja, die anderen zögern
Nach dem Tod von Bürgermeister Markus Landthaler muss in Lenggries in gut zwei Monaten neu gewählt werden. Die Grünen haben als erste einen Kandidaten benannt. Der Rest …
Lenggrieser Bürgermeisterwahl: Einer sagt Ja, die anderen zögern
Vom Geschmack bis Krumenbild: Brote aus der Region sind top
Sie sehen gut aus, schmecken gut und haben auch noch eine gute bis sehr gute Qualität: 13 Bäckereien aus der Region glänzten bei der diesjährigen Brotprüfung. 
Vom Geschmack bis Krumenbild: Brote aus der Region sind top
Randalierender und pöbelnder Ladendieb
Ladendiebstahl, Sachbeschädigung sowie Nötigung, Hausfriedensbruch und Beleidigung wirft die Polizei einem 69-jährigen Tölzer vor.
Randalierender und pöbelnder Ladendieb
Mit Höllenlärm: Münchner Motorradfahrer brettert über Kesselberg - und zeigt sich völlig uneinsichtig
Mit einer extrem lauten Maschine bretterte ein Motorradfahrer aus München über den Kesselberg. Das dürfte nun ernste Folgen für den Mann haben.
Mit Höllenlärm: Münchner Motorradfahrer brettert über Kesselberg - und zeigt sich völlig uneinsichtig

Kommentare