+
Immer wieder wird die Behauptung verbreitet, das Landratsamt bezahle für Flüchtlinge Markenturnschuhe. Landrat Niedermaier weist dies als Falschinformation zurück.

Landrat: „Üble Gerüchte“ über Asylbewerber

Bad Tölz-Wolfratshausen – „Üblen Gerüchten“ ist Landrat Josef Niedermaier am Montagnachmittag im Bau- und Schulausschuss des Landkreises entgegengetreten. Immer wieder werde kolportiert, Asylbewerber würden teure Markenkleidung oder -schuhe kaufen, und das Landratsamt übernehme die Kosten. 

Erst am Wochenende habe er, Niedermaier, diese Behauptungen mehrmals aus seinem persönlichen Umfeld gehört, und in der Kreisbehörde seien mehrere Briefe von Bürgern eingegangen, die zu diesem Punkt Aufklärung verlangten. „Sogar von gestandenen Unternehmern, die doch wissen müssten, dass das nicht sein kann“, sagte der Behördenchef.

Deswegen stellte Niedermaier gestern im Fachausschuss öffentlich klar, dass die Gerüchte jeder Grundlage entbehren würden. „Das Landratsamt zahlt keinerlei Kostenerstattungen direkt an Einzelhändler.“ Auch gebe die Tölzer Behörde keine Gutscheine an Flüchtlinge aus. Asylbewerber bekommen laut Niedermaier Wohnung, Heizung, Strom und Wasser bezahlt, wobei ihnen die Wohnung vom Landratsamt zugewiesen wird. Darüber hinaus erhält ein Alleinstehender monatlich 326 Euro (183 für das physische Existenzminimum plus 143 Euro Taschengeld). Davon müssen Flüchtlinge ihren gesamten Bedarf an Essen, Kleidung, Telefonkosten und sonstiges selbst zahlen. Die Gerüchte seien schlicht falsch. „Ich kann nur jeden, der einen solchen Schmarrn erzählt, auffordern, endlich damit aufzuhören.“

Andreas Steppan

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vom Solarkataster bis zur E-Mobilität
Der Landkreis möchte bis 2035 weg sein von fossilen Brennstoffen und die Energie, die hier benötigt wird, möglichst auch hier erzeugen. Auf dem Weg zur Energiewende ist …
Vom Solarkataster bis zur E-Mobilität
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Dienstagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Dienstagabend
Kripo: Es war Brandstiftung
Die Ursache des Stadl-Brands am Samstagabend steht fest: Die Polizei geht von Brandstiftung aus.
Kripo: Es war Brandstiftung
Schule auf dem Bauernhof: Lehrerfortbildung in der Praxis
Wie lässt sich das Thema Bauernhof in den Unterricht einbauen? Darüber informierte sich jetzt eine Gruppe von Lehrern auf dem Abrahamhof in Benediktbeuern.
Schule auf dem Bauernhof: Lehrerfortbildung in der Praxis

Kommentare