Lawinen verschütten Tutzinger Hütte

Benediktbeuern - Lawinen haben die Tutzinger Hütte und die Hausstatt-Alm an der Benediktenwand verschüttet. Am Donnerstag ist Ortstermin zur Schadensaufnahme.

Wo Wirt Hans Mayr während der Saison Getränke und Essen ausgibt, türmen sich jetzt die Schneemassen. Die Schänke der Tutzinger Hütte ist weitgehend verschüttet. Die Schneemassen haben die verriegelten Fensterläden und die Hüttentüre aufgebrochen. "Das Parterre ist voller Schnee", sagt Mayr. Als der Wirt am Wochenende von der Katastrophe hörte, ist er umgehend zur Hütte hinaufgegangen. "Das ist ganz schön gefährlich, weil in den Serpentinen noch immer ziemlich viel Schnee ist." Mayrs erste Einschätzung: "Es müssen zwei Lawinen gewesen sein, die vom ,Kochler Turm‘ und vom Gipfelfeld abgegangen sind." Eine habe die Hausstatt-Alm komplett zugeschüttet. Deren Dach sei vermutlich total kaputt. Die zweite Lawine habe Fenster und Türen der Tutzinger Hütte eingedrückt.

"Das müssen irrsinnige Gewalten gewesen sein", sagt Hüttenwart Michael Holzer. "Wir müssen jetzt schauen, dass wir den Schnee rausbekommen und die Hütte wieder verschließen können." Nach ersten Einschätzungen ist die Dachkonstruktion der Tutzinger Hütte unversehrt. Anders schaut es laut Holzer bei der Hausstatt-Alm aus: "Die versteiften Dachbleche hat es wie eine Ziehharmonika zusammengeschoben." (ao)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bichler Ochsenritt: Auftritt der 800-Kilo-Kolosse
Nach zehn Jahren Pause findet am Sonntag, 20. Oktober, in Bichl wieder ein Ochsenritt statt.
Bichler Ochsenritt: Auftritt der 800-Kilo-Kolosse
Neues von den Wackersberger Baustellen: Manche Probleme gelöst, andere nicht
Viele Bauprojekte in Wackersberg nehmen derzeit Gestalt an. Manche Probleme wurden beseitigt, andere gilt es offenbar noch zu bewältigen.
Neues von den Wackersberger Baustellen: Manche Probleme gelöst, andere nicht
Microsoft-Betrüger beißt bei Tölzerin auf Granit
Schon wieder hat ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter versucht, eine Tölzerin übers Ohr zu hauen.
Microsoft-Betrüger beißt bei Tölzerin auf Granit
Riesiger Rettungseinsatz: Skifahrer lösen Lawine aus - und wollen Strafe nicht bezahlen
Der 6. Januar 2019 hätte für drei Freunde beinahe in einer Katastrophe geendet. Sie lösten eine Lawine und einen großen Rettungseinsatz aus. Die Strafe wollten sie aber …
Riesiger Rettungseinsatz: Skifahrer lösen Lawine aus - und wollen Strafe nicht bezahlen

Kommentare