+
320 Teilnehmer von Feuerwehren aus ganz Deutschland und aus Österreich werden erwartet.

Gemeinde ist Austragungsort der 20. internationalen Deutschen FFW-Skimeisterschaften

320 Feuerwehrler kämpfen in Lenggries um Ski-Pokale

  • schließen

Drei Tage lang Sport, Geselligkeit, spannende Wettkämpfe und Party: Das steht ab Donnerstag, 24. Januar, in Lenggries auf dem Programm. Die Brauneckgemeinde ist Austragungsort der 20. internationalen Deutschen Feuerwehr-Skimeisterschaften.

Lenggries– 320 Teilnehmer von Feuerwehren aus ganz Deutschland und aus Österreich werden erwartet. „Wir freuen uns drauf“, sagt Kreisbrandrat Alfred Schmeide. Mit dabei sind auch viele Teilnehmer aus dem ganzen Landkreis.

Die Vorbereitungen laufen seit Langem. Ausgerichtet wird der Wettbewerb, der ein Langlaufrennen und einen Riesenslalom umfasst, vom Deutschen Feuerwehrverband in Zusammenarbeit mit dem Landesverband. Schirmherr ist Innenminister Joachim Herrmann. Um die Organisation vor Ort kümmerten sich die sieben Lenggrieser Feuerwehren in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Skiclub. Unterstützung gibt’s auch von der Bergwacht, die die Absicherung während der Sportwettbewerbe übernimmt. Eingefädelt hatte das Ganze der Wegscheider Karl Murböck. „Er hat sich unheimlich dahinter geklemmt, dass das mit der Bewerbung geklappt hat“, sagt Schmeide über seinen Vorgänger im Amt des Kreisbrandrats.

Lesen Sie auch: Alfred Schmeide übernimmt Feuerwehr-Führung im Landkreis

Los geht’s am Donnerstag um 18 Uhr mit der Begrüßung der Teilnehmer durch Bürgermeister Werner Weindl am Rathausplatz. Dort wird rund um den Glühweinstand danach auch weiter gefeiert. Hunger muss dabei niemand leiden – auch für Verpflegung ist gesorgt.

Am Freitag, 25. Januar, wird es sportlich. Bis Mittag gibt es ein freies Langlauftraining auf der Loipe an den Gilgenhöfen. „Ab 11 Uhr beginnt die Startnummernausgabe an die insgesamt 97 Starter, um 13 Uhr der Wettkampf“, berichtet Schmeide. Die Damen bewältigen fünf, die Herren zehn Kilometer. Zuschauer, die an der Loipe die Teilnehmer anfeuern, sind gerne gesehen. Ab 10 Uhr gibt’s dort Verpflegung.

Von 16 bis 19 Uhr können die Skifahrer bei Flutlicht auf dem Weltcuphang trainieren. Wer es lieber gesellig mag, kommt ab 16 Uhr zum Rathausplatz. Dort gibt’s rund um den Glühweinstand „Partystimmung mit Musik“, verspricht Schmeide. Feiern dürfen nicht nur Feuerwehrleute. „Die ganze Bevölkerung ist zu allen Veranstaltungen eingeladen.“

Nicht zu lange feiern sollten allerdings die alpinen Skifahrer. Am Samstag, 26. Januar, beginnt um 9 Uhr die Startnummernausgabe. Start für den Riesenslalom ist um 11 Uhr. Anfeuern ist jederzeit erlaubt.

Lesen Sie auch: Brand in Mülltonne: Flammen greifen auf Hasenstall über und bringen auch ein Wohnhaus in Gefahr

Von 14 bis 18 Uhr wird’s im Lenggrieser Feuerwehrhaus gemütlich – bei Kaffee und Kuchen. Bevor dann ab etwa 18 Uhr alle in den Alpenfestsaal zum Kameradschaftsabend umziehen. Gegen 18.30 Uhr steht dort die Siegerehrung auf dem Programm. Ab 21 Uhr treffen sich alle an der Schneebar im Außenbereich. Dort kann ausgiebig gefeiert werden.

Schmeide hofft, dass die Großveranstaltung eine gute Werbung für seine Heimatgemeinde Lenggries und den ganzen Landkreis ist. Die Teilnehmer freuen sich jedenfalls auf Lenggries, die Anmeldungen waren zahlreich. „Allein München stellt 14 Mannschaften. Und selbst die fahren nicht heim, sondern bleiben hier über Nacht, weil sie mit uns feiern wollen“, berichtet der Kreisbrandrat. „Die Grundstimmung ist wirklich sehr, sehr gut.“  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Swinging Souls“ feiern 20-jähriges Bestehen mit mehreren Konzerten
Was wäre eine ordentliche musikalische Stadt ohne Gospelchor? Die „Swinging Souls“ sorgen in Bad Tölz seit 20 Jahren dafür, dass Spirituals und Gospels auch hier …
„Swinging Souls“ feiern 20-jähriges Bestehen mit mehreren Konzerten
Ladendieb mit Einkaufsliste
Recht systematisch ging ein Ladendieb in einem Tölzer Supermarkt vor. Er hatte sogar eine Einkaufsliste mitgebracht.
Ladendieb mit Einkaufsliste
Zahnarzt in Geretsried teurer als in Bad Tölz
Eine Zahnbehandlung kann unter Umständen teuer werden. Und tatsächlich gibt es selbst im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen ein Preisgefälle.
Zahnarzt in Geretsried teurer als in Bad Tölz
Betreiber der Ötzlifte am Rabenkopf: „Das ist ein Traum-Winter“
Der schneereiche Winter ist für die Betreiberfamilien der Ötzlifte am Rabenkopf ein Segen: Nach Jahren der Durststrecke können sie heuer alle drei Lifte wieder voll in …
Betreiber der Ötzlifte am Rabenkopf: „Das ist ein Traum-Winter“

Kommentare