+
Anweisungen vom Weltmeister: Johannes Dietel betreute die jungen Fischer.

Am Sylvenstein

Jugendfischertag: Nicht nur der Fisch in der Pfanne zählt

  • schließen

Mit diesem großen Andrang hatten die Veranstalter nicht gerechnet: 81 Jugendliche wollten  Tipps vom Profi bekommen.

Lenggries/Bad Tölz – Fischen: Das ist mehr als nur eine Schnur und einen Köder ins Wasser zu halten. Zum Fischen gehört auch viel Technik und Fachwissen. Dem Nachwuchs diese Fähigkeiten vermitteln – darum ging es am Samstag beim ersten Jugendfischer-Camp am Sylvensteinsee. Ein Angebot, das bestens ankam: 81 Kinder und Jugendliche wurden von 50 erfahrenen Fischern betreut. „Dafür, dass wir das zum ersten Mal anbieten, ist das eine ganz starke Resonanz“, sagt Florian Herzinger, Zweiter Vorsitzender des Bezirksfischereivereins Bad Tölz. Die Tölzer richteten das Camp gemeinsam mit dem Fischereiverein Lenggries aus. Für die Planung waren Jugendleiter Klaus Böhm und Dori Baumgartner zuständig.

Zu den Helfern gehört Bertl Bussjaeger. Er gab den Jugendlichen klare Anweisungen, wie sie die Angel bewegen müssen: „Die Angel nach vorne ziehen. Stopp. Die Angel nach hinten ziehen. Stopp. Warten bis sich die Schnur ausgestreckt hat. Wieder nach vorne. Stopp.“

Ein paar Meter weiter steht Manfred Gieret. Er hat noch ein paar Jahre mehr Erfahrung auf dem Buckel als Bussjaeger. Er rät seinem jungen Schützling, den eigenen Wurfstil zu finden und sich nicht an „Wurfkünstlern“ zu orientieren: „Ich akzeptiere das, was die machen, das ist toll. Die trainieren den ganzen Winter – aber mit dem eigentlichen Fischen hat das nichts mehr zu tun.“ Letztlich reiche es, wenn man dorthin trifft, wo man die Fische vermutet – gleich ob mit Kunstwurf oder ohne Kunst. Gierets Tipp an seinen Schützling, wie er seine Angel bewegen soll: „Stell dir vor, da vorne ist ein Fußballtor. Den Pfosten hoch, dann rüber nach links und wieder runter.“ Sein Schüler macht die Bewegung konzentriert nach und bekommt Lob: „Genau so.“

Riesen-Ansturm auf den Jugendfischertag: 81 Kinder und Jugendliche bewältigten die sechs Stationen nahe des Walchen-Zuflusse s.

„Das Schöne ist, dass alle Kinder voll dabei sind“, sagt Herzinger. „Keiner hat ein Handy dabei. Alle konzentrieren sich auf die Erklärungen.“ Selten ist aber auch bei einem Lehrgang so viel Kompetenz versammelt. Zu den Lehrern gehört unter anderem Johannes Dietel, der im vergangenen Jahr in Holland den Raubfisch-Weltmeistertitel gewonnen hat. Dietel betreute eine der sechs Stationen, die die Lenggrieser und Tölzer Fischereivereine aufgebaut hatten. Sein Fachgebiet: Kunstköder und Schnurarten, die mehr oder weniger dehnbar sind.

Auch Herbert Ziereis vom Angelservice Oberbayern war von Zuhörern umringt. Er zeigte, wie man richtig Knoten macht. An einer weiteren Station ging es darum, wie man Fische schonend ins Wasser zurücksetzt – beispielsweise wenn sie zu klein sind. An der nächsten Station erfuhren die Jugendlichen, wie sie sich bei einer Sturmwarnung richtig verhalten. Zum Schluss durften die Teilnehmer des Camps auf den See fahren und selbstständig fischen – am Abend kam der Fang dann auf den Grill.

Lesen Sie auch: Julia (14) auf der Suche nach ihrem Retter: Stammzellen-Aktion sucht Unterstützer

„Wir Angler müssen uns in einigen Bereichen ändern und anpassen“, sagt Herzinger. Moderne Ansätze und eine ökologische Grundhaltung gehören seiner Ansicht nach dazu. „In Zukunft soll nicht nur der gefangene Fisch in der Pfanne zählen, sondern auch der behutsame Umgang mit den Lebewesen des Wassers.“, sagt er. „Nur so haben wir die Chance, unsere wunderbaren Fischwasser für unsere Kinder zu erhalten.“

Lesen Sie auch:Lesen Sie auch: Nach Quad-Unfall am Walchensee: Kaum ein Durchkommen für den Rettungsdienst

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Leben voller Kirchenmusik: Christl Frei ist seit 60 Jahren Organistin
Ein Leben ohne Musik kann sich Christl Frei aus Bad Tölz nicht vorstellen. Nun feierte sie in der Mühlfeldkirche ein ungewöhnliches Jubiläum.
Ein Leben voller Kirchenmusik: Christl Frei ist seit 60 Jahren Organistin
Winter-Wetter 2019/20: Kult-Orakel wagt mit uralter Methode Schnee-Vorhersage
An Kult-Orakel Sepp Haslinger und seinen Winterprognosen scheiden sich die Geister. Hier lesen sie, was er für das Winter-Wetter 2019/20 voraussagt. 
Winter-Wetter 2019/20: Kult-Orakel wagt mit uralter Methode Schnee-Vorhersage
Pläne für die Tölzer Nordspange: Gemeinderäte in Greiling erzürnt
Geht es nach dem Willen der Befürworter der Nordumfahrung von Bad Tölz, könnte noch im Herbst der Planfeststellungsbeschluss gefasst werden. 
Pläne für die Tölzer Nordspange: Gemeinderäte in Greiling erzürnt
Auf den Spuren von Nixen und Rittern in der Region: Spannendes Wanderbuch von Ursula Weber
Als Erzählerin von Sagen und Märchen hat sich Ursula Weber einen Namen gemacht. Jetzt hat die Tölzerin ein Wanderbuch geschrieben, das zu besonderen Orten in der Region …
Auf den Spuren von Nixen und Rittern in der Region: Spannendes Wanderbuch von Ursula Weber

Kommentare