Schnelltests kann man ab 19. April auf dem Lenggrieser Festplatz machen lassen.
+
Schnelltests kann man ab 19. April auf dem Lenggrieser Festplatz machen lassen.

Angebot ab dem kommenden Montag

Apothekerin eröffnet Schnelltest-Zentrum auf dem Lenggrieser Festplatz

  • Veronika Ahn-Tauchnitz
    vonVeronika Ahn-Tauchnitz
    schließen

Die Nachfrage nach Corona-Schnelltests ist enorm. Ab der kommenden Woche wird es in Lenggries sehr viel einfacher, einen Termin dafür zu bekommen. Apothekerin Eva Löhle eröffnet ein Testzentrum auf dem Festplatz an der B 13.

Lenggries - Seit einer Woche bietet Löhle in ihrer Alten Apotheke an der Tölzer Straße Schnelltests an. 350 führte sie seitdem durch, 70 allein am Montag. Dazu kommen zahlreiche Anfragen von Firmen, deren Mitarbeiter eigentlich gerne gesammelt kommen würden. Vom Platz her sei das alles aber in der Apotheke schwierig umzusetzen, sagt Löhle. „Am Montag hat es geregnet, und die Leute standen hier ums Haus an. Das ist blöd.“ Und die Nachfrage werde ja eher noch steigen, wenn ab Donnerstag Einkaufen in vielen Geschäften nur noch mit negativem Schnelltest möglich ist.

Termine kann man online vereinbaren oder einfach vorbeikommen

Um gerade auch den Einzelhändlern im Ort zu helfen – Löhle ist Mitglied im Vorstand der Werbegemeinschaft – kam sie auf die Idee, ein Testzentrum in Lenggries einzurichten. Auf dem Festplatz wird nun ein neun mal acht Meter großes Zelt aufgebaut. Acht Mitarbeiter auf 450-Euro-Basis hat sie bereits akquiriert. „Alles Fachpersonal, das schon mal getestet hat“, erklärt Löhle. Wer ebenfalls helfen möchte und Erfahrung mitbringt, darf sich gerne bei ihr melden. Ab 19. April wird das Zentrum montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr sowie 14 bis 18 Uhr geöffnet sein. Auch am Samstagvormittag gibt es Testangebote. Termine kann man auf der Homepage www.alte-apotheke-lenggries.de vereinbaren. Aber auch spontan vorbeizukommen sei möglich, sagt Löhle.

Bürgermeister freut sich über das neue Angebot

Mit dem Vorschlag für das Testzentrum rannte sie bei Bürgermeister Stefan Kaffenbacher offene Türen ein. „Ich finde es sehr gut, dass sie das macht. Dieses Angebot ist wichtig für unsere Gewerbetreibenden, gerade für den Handel“, sagt der Rathauschef. Die Möglichkeiten für Schnelltests seien im Isarwinkel außerhalb von Bad Tölz begrenzt. „Es ist wichtig, dass wir das jetzt unkompliziert und vor Ort anbieten können“, so Klaffenbacher.

Für Bürger ist der Schnelltest kostenlos – zumindest einmal pro Woche. Löhle trägt die Kosten für das Zelt und das Personal, bekommt aber für jeden Test eine Erstattung von der Kassenärztlichen Vereinigung. Reich werde man dadurch nicht, sagt sie. Aber letztlich habe sie durch den Verkauf der Masken gut verdient. „Das kann ich jetzt vor Ort wieder investieren.“  

Einen Überblick über die Corona-Entwicklung im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen gibt es hier.

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare