1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bad Tölz
  4. Lenggries

„Gigantischer“ Ansturm: Neuschnee lockt Wintersportler ins Tölzer Land - doch nicht alle Pisten geöffnet

Erstellt:

Von: Felicitas Bogner

Kommentare

An der Talstation vom Brauneck war am Sonntag einiges los.
An der Talstation vom Brauneck war am Sonntag einiges los. © Wolfgang Müller

Seit einigen Tagen gibt es wieder Neuschnee in den Tölzer Bergen. Am letzten Weihnachtsferienwochenende lockte das nochmal zahlreiche Wintersportler an.

Bad Tölz-Wolfratshausen – Die große Hoffnung vieler Betriebe im Tölzer Land ist in Erfüllung gegangen: Petrus meinte es gut und sorgte für Neuschnee. Daher war am vergangenen Wochenende das Brauneck bei Skifahrern, Snowboardern und Tourengehern wieder hoch im Kurs. „Auch wenn die Besucherzahlen nicht ganz auf dem Niveau von vor Weihnachten waren, war sehr viel los“, bilanziert Antonia Asentstorfer, Sprecherin von Alpen-Plus und dem Brauneck-Skigebiet.

Riesen-Ansturm auf Skigebiete: Parkplatz kurz nach Betriebsstart voll

Nach wie vor sei an den Wochenenden eine externe Sicherheitsfirma im Einsatz, die die Einhaltung der Coronaregeln überwacht. „Bisher hatten wir keine großen Probleme.“ Zwar hätten sich beim Kartenkauf an der Talstation oft längere Schlagen gebildet, „aber oben hat es sich immer gut verteilt“, berichtet Antonia Asentstorfer.

Besonders am Brückentag, 7. Januar, war der Andrang auf die Skigebiete groß. Am Sudelfeld etwa war der Parkplatz bereits um 9 Uhr - eine halbe Stunde nach Betriebsstart - voll.

Großer Andrang im Tölzer Land: Viele Skifahrer am Brauneck in Lenggries

Michael Geyer, Wirt der Bayernhütte auf dem Brauneck, ist zufrieden. Auch wenn die Piste vom Schrödelstein zur Bayernhütte aktuell noch nicht neu präpariert sei, würden einige Wintersportler bei ihm einkehren. „Wir haben hier wunderbaren Pulverschnee“, frohlockt er. „Aber natürlich ist an den Wochenenden mehr los als unter der Woche“, merkt Geyer.

Für den Saisonstart am Herzogstand müssen Skifahrer und Co. noch Geduld aufbringen. Bisher sind die Pisten dort nicht geöffnet. Auf Nachfrage unserer Zeitung teilte ein Mitarbeiter der Bergbahn mit, dass zum jetzigen Zeitpunkt noch kein konkretes Eröffnungsdatum feststehe.

Herzogstand: Pisten noch geschlossen

Der Winter lockt aber nicht nur Skifahrer, sondern auch viele Wanderer in die Tölzer Berge. Darüber freut sich auch die Wirtin der Kirchsteinhütte, Anni Bauer. „Mit den 2G-Kontrollen dauert zwar alles wesentlich länger, aber es waren trotzdem sehr viele Ausflügler am Wochenende im Längental unterwegs und sind bei mir eingekehrt“, berichtet sie.

„Hoch zufrieden“, ist auch Hannes Zintel, Geschäftsführer der Blombergbahn. „Es waren viele Wanderer da und alle sind heiß aufs Winterrodeln“, bemerkt er. Ebenso stehe der Blomberg-Blitz bei den Ausflüglern hoch im Kurs. „Wie das letzte Ferienwochenende war, so kann es weitergehen. Das war gigantisch“, meint er erfreut.

Jachenau: Noch zu wenig Schnee, um Loipen zu Spuren

In der Jachenau hingegen ging es in den vergangenen Tagen eher gediegen zu. Grund dafür könnte sein, dass zum Spuren der Langlaufloipen noch zu wenig Schnee lag. „Seit Weihnachten konnten wir nicht mehr spuren“, sagt Felix Kellner, Geschäftsleiter der Gemeinde. „Man konnte zwar bedingt langlaufen, aber zum Spuren war es schlicht zu wenig Schnee.

Darum haben wir auch keine Gebühr verlangt“, erklärt er. Dennoch: Vergangenes Wochenende seien ein paar Ausflügler in der Jachenau gewesen. „Es waren aber auch Wanderer dabei“, meint er. Der Parkplatz sei nie ganz voll gewesen. „Am Dienstag werden wir einen Versuch unternehmen, die Loipe zu spuren“, so Kellner. „Es ist nach wie vor grenzwertig, was die Schneelage betrifft. Schauen wir einfach, was geht.“

Aktuelle Nachrichten rund um Bad Tölz lesen Sie hier.

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare