+
Tränen der Rührung hatte Tom Witjes (Bildmitte) in den Augen, als sich nach dem Match die Traditions-Kicker mit ihm zum Gruppenbild aufstellten.

Benefiz-Spiel für Tom Witjes: Viele Tore, nur Gewinner

  • schließen

Groß war die Beteiligung am Benefiz-Spiel für Tom Witjes am vergangenen Wochenende in Lenggries. Die Traditionsmannschaften des Lenggrieser SC und des 1. FC Kaiserslautern standen sich dabei auf dem Rasen gegenüber.

Lenggries – Seit einem Trainingsunfall ist der Lenggrieser Holländer Tom Witjes vom Hals abwärts gelähmt. Auch sechseinhalb Jahre später ist die Anteilnahme nicht nur seiner Judo-Kameraden ungebrochen groß. Sichtbares Zeichen dieser Verbundenheit: Knapp 400 Zuschauer kamen am Samstag, als Turn- und Fußballverein des Brauneckdorfs zum Benefiz-Fußballspiel für Witjes geladen hatten.

Die Traditionsmannschaften des Lenggrieser SC und des 1. FC Kaiserslautern standen sich gegenüber. „Die lassen uns ganz schön laufen“, stellte da Hans Besch zur Halbzeit völlig außer Atem fest. Kein Wunder, standen bei den prominenten Gegnern doch zusammengerechnet rund 800 Bundesliga-Spiele zu Buche. Allein Marco Reich hatte es auf 313 Einsätze gebracht. Für den 1. FCK stand er sogar einmal für in der Champions League auf dem Platz.

„Eigentlich müsste der Lattentreffer von Karl Murböck gegen die Profis auch zählen“, murmelte Tom Witjes, der die Partie mit großer Begeisterung verfolgte. Dabei entpuppte sich der Ex-Judoka auch als Fußball-Fan: „Wenn das Wetter gepasst hat, habe ich mir schon einige Spiele des LSC angesehen.“ Ansonsten entgeht ihm kaum eine Bundesliga-TV-Übertragung, und sein Lieblingsverein ist „natürlich der FC Bayern.“

Von einer „tollen Veranstaltung, bei der fast alles geklappt hat“, schwärmte Turnvereins-Chef Siegi Brandhofer. Das „fast“ bezog sich auf den vereitelten Plan, dass Gleitschirm-Flieger den Ball zum Anstoß ins Stadion bringen sollte. Doch fdafür wehte der Wind zu heftig. Nach dem Fußballspiel gab’s noch eine Tombola mit attraktiven Preisen, zwei Livebands spielte, und es wurde bis in die späten Abendstunden gemeinsam gefeiert.

Eine Spendenbilanz gibt es noch nicht, da noch geklärt werden muss, wie viel die Veranstalter für Getränke und Verpflegung bezahlen müssen. „Aber wir haben auch schon sehr viele Spendenzusagen bekommen“, erklärte Chef-Organisator Florian Kerwien.

Ach ja: 2:6 (0:3) lautete das Ergebnis. Norman Klein und Sepp Kaltenhauser erzielten die Ehrentreffer für die einheimischen Kicker.

Die Mannschaften

Lenggrieser SC: Martin „Adi“ Adlwart, Karl Ertl, Martin Lindner, Hans Besch, Anderl Meyr, Sigi Saller, Peter Nar, Karl Murböck, Kapitän Norman Klein, Peter Kammermeier, Lois Gerg, Toni Würmseer, Rolf Ebnicher, Birol Filiz, Shaban Öztemur, Sepp Kaltenhauser und Trainer Karl Schöttl.

1. FC Kaiserslautern:Thomas Henrichs, Jörg Conrad, Sascha Kiefaber, Manfred Plath, Marco Reich, Silvio Meißner, Uwe Frowein, Heinz Wilhelmi, Fabrizio Hayer, Marco Thürer, Wolfgang Schäfer, Leo Spielberger, Cem Karaca, Ralf Eckler, Jürgen Hauser, Thomas Richter und Trainer Hardy Höfli.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heimatdorf in Portugal in Flammen
Auf der iberischen Halbinsel wüten einmal mehr verheerende Waldbrände. 64 Menschen starben bereits, viele haben alles verloren. Das gilt auch für die Familie von Anabela …
Heimatdorf in Portugal in Flammen
„Der Kristallplanet“ im Tölzer Marionetten-Theater
„Der Kristallplanet“ im Tölzer Marionetten-Theater
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Wochenend-Chaos, Pendlerfrust, überforderte Mitarbeiter - die Wut auf die BOB entlädt sich dieser Tage geballt. Aber ist sie wirklich so unzuverlässig? Unsere Autorin …
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?

Kommentare