Die Zahl 100 leuchtet derzeit auf dem Brauneck.
+
Die Zahl 100 leuchtet derzeit auf dem Brauneck.

Jubiläum

Rätsel um leuchtende 100 am Brauneck: Das steckt dahinter

  • Veronika Ahn-Tauchnitz
    VonVeronika Ahn-Tauchnitz
    schließen

Eine leuchtende 100 erstrahlt nachts auf dem Brauneck. Seit dem vergangenen Wochenende ist sie dort zu sehen, und viele Lenggrieser rätseln über den Grund.

Lenggries - Tatsächlich weist die Zahl auf das 100-jährige Jubiläum des Lenggrieser Trachtenvereins Hirschbachtaler hin. Das wäre eigentlich mit einem großen Fest samt Bierzelt gefeiert worden – doch Corona machte das unmöglich.

Leuchtende 100 auf dem Koteck zu Ehren des 100-jährigen Jubiläums

„Damit das 100-jährige Jubiläum nicht ganz ,vergessen‘ wird, haben wir eine leuchtende 100 aufs Koteck gebracht, und wir hatten am vergangenen Sonntag einen Berggottesdienst auf dem Seekar, wo 2013 unser neues Hirschbachtaler Kreuz aufgestellt und eingeweiht wurde“, berichtet Corona Schwarzenberger, Schriftführerin der Hirschbachtaler.

Verein feiert an diesem Sonntag sein Stiftungsfest

Noch bis zu diesem Sonntag erstrahlt die 100 am Brauneck, denn an diesem Sonntag nun feiert der Verein sein Stiftungsfest. Schon am Morgen gab es den Kirchenzug. Anschließend wurde ein Gottesdienst im Kurgarten an der Stefan-Glonner-Straße gefeiert. Anschließend fand die Marianische Prozession statt. Danach trafen sich der Hirschbachtaler zu ihrer Jahresversammlung im Trachtenheim. Unter anderem gab es dabei Neuwahlen.

Nicht zum ersten Mal erstrahlt eine Zahl am Brauneck

Es ist nicht das erste Mal, dass auf ein Jubiläum auf diese besondere Art hingewiesen wird. Als die Brauneckbergbahn 2017 runden Geburtstag feierte, erstrahlte beispielsweise eine 60 am Brauneck. Und ein Jahr zuvor leuchtete die 175 zum entsprechenden Geburtstag der Blaskapelle über Lenggries.

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare