+
Der Parkplatz an der Bergbahnstraße soll saniert werden.

Beratung im Bauausschuss

Brauneck: Schöner parken an der Alten Talstation

  • schließen

Parkplätze kann man nie genug haben – vor allem nicht in der Nähe des Wander- und Skigebiets Brauneck. Daher plant die Gemeinde Lenggries derzeit die Sanierung des Parkplatzes an der Alten Talstation. 40.000 Euro sollen investiert werden, um mehr Plätze zu schaffen und die vorhandenen besser anzuordnen.

Lenggries– Beraten wurde der Punkt am vergangenen Montag im Bauausschuss.

Momentan werde auf einem Teilbereich der etwa 1500 Quadratmeter großen Fläche Material für die Hochwasserschutzmaßnahmen am Lahnerbach gelagert, erläuterte Karl Ertl vom Technischen Bauamt in der Sitzung. Da die Arbeiten im Frühjahr abgeschlossen werden sollen, könnte danach der Parkplatz saniert werden. „In diesem Zuge könnten wir auch einige Plätze mehr schaffen.“ Generell müsste dort für mehr Ordnung gesorgt werden. „Momentan parken dort ja alle, wie sie gerade lustig sind“, sagte Ertl. „Wenn man die Plätze vernünftig anordnet, könnte man so mehr schaffen.“

Vorgesehen sind momentan zwei Doppelreihen in der Mitte und jeweils eine einzelnde Reihe am Rand. Kurze Markierungen sollen dafür sorgen, dass wirklich jeder so parkt, dass möglichst viele Autos auf die Fläche passen. 63 Plätze könnten so geschaffen werden – fünf weitere, wenn man die größeren Bäume fällt, die momentan in der Mitte stehen. „Man könnte stattdessen zwischen den Doppelreihen einen Grünstreifen anlegen und kleinere Bäume setzen, um einige Schattenplätze zu haben. Das dient auch dem Aussehen. Es wirkt etwas gefälliger als die reine Asphaltfläche“, regte Ertl an. Zwei Zufahrten sollen ebenfalls für eine Ordnung der Lage sorgen. „Dort könnte man auch Schranken anbringen, wenn man irgendwann einmal Gebühren erheben möchte“, sagte Ertl.

CSU-Fraktionschef Bernhard Simon fand das Projekt „grundsätzlich positiv“. Auch er regte an, „die Bäume aufs Nötigste zu reduzieren, damit wir den Platz gut ausnutzen können“.

Benedikt Demmel (CSU) wollte wissen, ob auf der Fläche auch weiterhin Busse parken können. „Für größere Feste hat man den ja oft als Busparkplatz genutzt.“ Das wäre sicher auch weiterhin möglich, antwortete Ertl. Hans Proisl (FW) fragte sich, ob man die Fläche wirklich ganz für Parkplätze brauche. „Man könnte da nicht einen Teilbereich für ein Einheimischenmodell wegzwicken?“ Bürgermeister Werner Weindl (CSU) war skeptisch: „Wir können die Parkplätze wirklich gut gebrauchen. Vor allem natürlich im Winter.“

Apropos Winter. Peter Gascha wollte wissen, wie der Winterdienst für den Bereich aussehe. „Ich habe schon mit dem Bauhof geredet. Der sagt, vom Räumen her ist das zu machen.“

Der Bauausschuss beschloss, dass die Umsetzung des Projekts samt Fällen der Bäume auf den Weg gebracht werden soll.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

E-Bike-Fahrer (71) erliegt schweren Verletzungen
Ein 71-jähriger Mann aus Gaißach ist am Sonntagnachmittag an den Folgen eines Unfalls gestorben. Wie berichtet war er mit seinem E-Bike gegen ein geparktes Auto auf dem …
E-Bike-Fahrer (71) erliegt schweren Verletzungen
Jubilar beschenkt sich selbst
Bescherung für die Bichler Feuerwehr: Über 50 000 Euro wurden nun vom Feuerwehrverein an die Floriansjünger übergeben.
Jubilar beschenkt sich selbst
Feuerwehr Bichl mit erfolgreichem Nachwuchs
Feuerwehr Bichl mit erfolgreichem Nachwuchs

Kommentare