Die Brücke über den Krottenbach ist seit eineinhalb Jahren kaputt. Der Neubau soll im Herbst 2021 erfolgen.
+
Die Brücke über den Krottenbach ist seit eineinhalb Jahren kaputt. Der Neubau soll im Herbst 2021 erfolgen.

Alpenverein verschiebt Pläne

Neue Brücke im Krottenbachtal erst in 2021

  • Patrick Staar
    vonPatrick Staar
    schließen

Vor eineinhalb Jahren zerstörten die Schneemassen die Brücke über den Krottenbach zwischen Sylvensteinsee und Schafreuter. Auf einen Ersatz müssen die Wanderer länger warten als gedacht.

Lenggries – Die Brücke wird nun doch nicht mehr heuer ersetzt, sondern erst im Herbst 2021: „Wir haben aus Naturschutzgründen ein ganz schmales Baufenster, und das wäre heuer zu knapp geworden“, erläutert Wegewart Anton Glasl. Der Weg durch das Krottenbachtal zum Schafreuter ist bei Wanderern sehr beliebt. Glasl stuft ihn als „eine der faszinierendsten und attraktivsten Möglichkeiten“ ein, zur Tölzer Hütte zu gelangen. Die Gegend ist allerdings auch anfällig für extreme Wetterereignisse. So wurde die ursprüngliche Brücke 2006 erbaut, bereits ein Jahr später riss sie eine Lawine weg. Die reparierte Brücke hielt bis zum Extremwinter 2019 durch, dann gab sie unter den Schneemassen nach und knickte durch. Wenig später wurde sie entfernt.

Die Tölzer Sektion beantragte beim Bundesverband einen Zuschuss für den Neubau, der auch genehmigt wurde. Der Alpenverein ging davon aus, dass für den Ersatzbau keine Baugenehmigung notwendig ist, doch dies erwies sich als Trugschluss. Das Landratsamt forderte einen Bauantrag. Auch die Suche nach einer Baufirma gestaltete sich schwieriger als gedacht: „Auf die Ausschreibung gab es nur eine Rückmeldung“, berichtet Geschäftsstellen-Mitarbeiterin Anke Ellmann. „Es hat einfach gedauert, bis wir alles beinander hatten“, ergänzt Glasl.

Schließlich sei dem Alpenverein die Zeit davon gelaufen, da die Baugenehmigung auf sich warten ließ und Hubschrauberflüge im Krottenbachtal nur zwischen dem 1. August und 15. November zulässig sind. Ohne Hubschrauber lässt sich das Vorhaben aber nicht realisieren, allein die beiden Brückenträger wiegen jeweils eineinhalb Tonnen. „Wir bauen dieses Mal mehr Metall ein, damit die Brücke nicht gleich wieder bricht“, sagt Anke Ellmann.

Wenn alles wie geplant läuft und das Landratsamt das Vorhaben genehmigt, soll der Neubau im August oder September 2021 aufgestellt werden. Glasl geht davon aus, dass die Arbeiten innerhalb von einer Woche erledigt sind. Bis dahin bleibt den Wanderern keine andere Möglichkeit, als den Krottenbach zu Fuß zu durchqueren – wenn es nicht allzu viel regnet, ist dies meist ohne größere Probleme möglich.

Lesen Sie auch: Auf eisglatter Straße: Fahranfänger verliert Kontrolle über Wagen

Arbeiten im Lainbachwald: Bürgerinitiative in Sorge, Rathauschef beruhigt

Vermisstensuche in Schlehdorf: 86-Jährige wohlbehalten gefunden

Auch interessant

Kommentare