+
Auch Dr. Motte, der Mit-Initiator der Berliner Loveparade, ist am Brauneck zu Gast. 

Veranstaltung ist Thema im Lenggrieser Gemeinderat

Electric-Winter-Festival am Brauneck: Spaß mit Auflagen

  • schließen

Tausende Electro-Fans werden am 21. März am Brauneck erwartet. Jetzt war das „Electric-Winter-Festival“ Thema im Gemeinderat.

Lenggries – Mit etwa 3000 Gästen rechnet der Veranstalter des Electric-Winter-Festivals am 21. März an der Brauneck-Talstation. Weil das für Lenggries durchaus eine Größenordnung ist, die eher selten vorkommt, hatte Bürgermeister Werner Weindl (CSU) das Thema auf die Tagesordnung der jüngsten Gemeinderatssitzung genommen. „Ich hatte am Anfang schon Bauchweh“, bekannte Weindl. Ein Ortstermin und die Tatsache, dass der Veranstalter „einen absolut seriösen Eindruck macht“ sowie der Fakt, dass der Tölzer Peter Frech mit seinem Team für die Sicherheit zuständig ist, hätten viele seiner Bedenken zerstreut, ergänzte der Rathauschef.

Rathaus-Geschäftsleiter Tobias Riesch ging dann näher auf die Rahmenbedingungen für das Open-Air-Festival mit zahlreichen national und international bekannten DJs ein. Bei dem Ortstermin mit dem Veranstalter – die Firma „Euphoria – seien auch Feuerwehr und Polizei mit dabei gewesen. Zudem habe man sich in Sachen Natur- und Lärmschutz ans Landratsamt gewandt. „Von keiner Seite gab es große Bedenken“, sagte Riesch.

Über 700 Karten hat der Veranstalter schon verkauft

Von 12 bis 22 Uhr wird auf dem Festivalgelände gefeiert. Wer rein will, muss mindestens 16 Jahre alt sein. Wer allerdings noch nicht volljährig ist, muss einen Erziehungsberechtigten mitbringen. „Ein Erlaubniszettel reicht nicht“, sagte Riesch. „Der Veranstalter rechnet bei den Besuchern aber eher mit einem höheren Durchschnittsalter von etwa 32 Jahren“, sagte Riesch. Das sorgte für einiges Gelächter unter den Gemeinderäten. „Ich meine ein höheres Durchschnittsalter für diese Art von Musik“, beeilte sich der Geschäftsleiter zu ergänzen.

Mehr als 700 Karten hat der Veranstalter, der auch ein Sommer-Open-Air in Mammendorf veranstaltet, bereits verkauft. „80 Prozent der Leute kommen aus dem näheren Umkreis“, sagte Riesch. „Die Erfahrung des Veranstalters zeigt aber, dass er auch Gäste hat, die bis aus Schweden anreisen.“ Damit man den ganzen Tag schön in Lenggries verbringen kann, gibt es daher ein Kombiticket mit Skipass.

Gäste sollen möglichst am Festplatz parken

Das Festivalgelände, das mit einem Bauzaun abgesperrt wird, verfügt über zwei Bühnen, drei Bars und einen Essensbereich. Das Gute sei, dass die Gastronomie vollkommen autark sei. „Die nehmen selbst das Abwasser wieder mit“, sagte Riesch. Für das dringende Bedürfnis der Besucher werden Dixie-Klos aufgestellt. Insgesamt habe der Veranstalter zugesagt, „das Gelände mindestens so sauber zu verlassen, wie er es vorgefunden hat“.

Notausgänge und Zufahrten für Rettungsfahrzeuge sind vorhanden. Und der Lärmpegel am nächst gelegenen Wohnhaus werde geringer sein als der, der abends in einem Gewerbegebiet zugelassen ist, sagte Riesch.

Angesichts von mehreren 1000 Gästen hat die Gemeinde auch ein Auge auf den Verkehr. „Der Veranstalter geht davon aus, dass die meisten mit dem Zug anreisen.“ Deshalb richtet er vom Bahnhof einen Shuttledienst zum Festivalgelände ein. Der Gemeinde würde es gut gefallen, wenn möglichst auch alle, die mit dem Auto anreisen, am Festplatz parken und mit dem Shuttledienst fahren. Auch weil unklar ist, wie viele Stellflächen an der Talstation zur Verfügung stehen. „Wenn wir 20 Zentimeter Schnee haben und gewalzt worden ist, ist das kein Problem. Aber wenn die Wiesen so nass sind, dass man nicht parken kann...“, sagte Riesch.

„Electric-Winter-Festival“: Infos und Vorverkauf

Das „Electric-Winter-Festival“ findet am Samstag, 21. März, von 12 bis 22 Uhr an der Brauneck-Talstation statt. Einlass ist ab 18 Jahren oder ab 16 Jahren in Begleitung eines Erziehungsberechtigten. Karten kosten zwischen 27,50 und 76 Euro (je nachdem, ob mit oder ohne Skipass). Vorverkauf und weitere Infos auf www.electric-winter.de

Lesen Sie auch:

Online-Umfrage: Welche Themen interessieren die Lenggrieser im Kommunalwahlkampf am meisten?

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kommunalwahl 2020: Andreas Rammler (42) will in Sachsenkam Bürgermeister werden
In Sachsenkam bewirbt sich mit Andreas Rammler (Unabhängige Wählerschaft) ein Politik-Neuling und bekennender Punkrocker um die Nachfolge von Hans Schneil (CSU).
Kommunalwahl 2020: Andreas Rammler (42) will in Sachsenkam Bürgermeister werden
Hans Kammerlander übers Bergsteigen: „Das Oben-Sein hat etwas Beglückendes“
Der Südtiroler Extrembergsteiger Hans Kammerlander kommt am 8. März zu einem Vortrag nach Tölz. Im Interview mit dem Tölzer Kurier spricht er über Höhepunkte und dunkle …
Hans Kammerlander übers Bergsteigen: „Das Oben-Sein hat etwas Beglückendes“
Tölzer Polizei hat einen neuen Chef
Johannes Kufner (51) ist jetzt neuer Leiter der Tölzer Polizeiinspektion. Die Kurstadt ist ihm nicht fremd.
Tölzer Polizei hat einen neuen Chef
Münchner Motorradfahrer wird in Straßengraben geschleudert und kommt ums Leben
Für einen Biker aus München kam jede Hilfe zu spät: Am Ortseingang von Jachenau hat sich am Montagnachmittag ein tragischer Verkehrsunfall ereignet. 
Münchner Motorradfahrer wird in Straßengraben geschleudert und kommt ums Leben

Kommentare