Stöberparadies: Auf dem Lenggrieser Festplatz werden die Flohmarktstände am Samstag wieder aufgebaut.
+
Stöberparadies: Auf dem Lenggrieser Festplatz werden die Flohmarktstände am Samstag wieder aufgebaut.

Endlich wieder stöbern

Erste Flohmärkte nach Corona-Pause in Bad Tölz-Wolfratshausen: In den Startlöchern für die Schatzsuche

Wolfratshausen hat den Anfang gemacht, Lenggries zieht nach. Pläne für einen Flohmarkt-Neustart gibt es auch in Bad Tölz. Eine Veranstalterin winkt hingegen ab.

Bad Tölz-Wolfratshausen – Nach einer langen Zwangspause können sich Trödel-Fans wieder auf Schatzsuche begeben: Auch Flohmärkte dürfen nach den jüngsten Lockerungen der Corona-Regeln wieder stattfinden. Auch die Veranstalter im Landkreis stehen in den Startlöchern – oder haben sogar schon losgelegt.

Flohmarkt Bad Tölz: „Bestenfalls können wir Mitte Juli beginnen“

„Bestenfalls können wir Mitte Juli beginnen“, sagt etwa Christian Gutmair, der zum beliebten Flohmarkt auf dem Festplatz am Tölzer Moraltpark lädt. Der Markt werde auf Basis des „Rahmenhygienekonzepts für Märkte“ des bayerischen Gesundheitsministeriums stattfinden, wie Gutmair erklärt.

Darin sind unter anderem die einzuhaltenden Abstände von 1,5 Metern und die Maskenpflicht festgelegt. Zudem sollen die Märkte „keine größeren Besucherströme anziehen“. „Da tun sich die kleineren Märkte leichter“, so Gutmair. Im Moraltpark wäre unter normalen Bedingungen Platz für 6000 Besucher. „Der Tölzer Flohmarkt zählt zu den erfolgreichsten im Oberland, wir haben ein Einzugsgebiet von 200 Kilometern im Umkreis.“

Erster Flohmarkt in Wolfratshausen: „Verlauf angenehm“

Gutmair und sein Team wollen die Vorgaben aber „so schnell wie möglich“ umsetzen, denn „jeder ist erwartungsfroh“. Zu den Auflagen zähle auch, das Gelände kurzfristig abzusperren, sollten sich zu viele Besucher darauf befinden. „Das ist natürlich alles personal- und kostenintensiv“, so Gutmair. „Es muss sich rechnen, denn aktuell haben wir zwölf Mann Sicherheitspersonal, die die Standplätze einweisen oder die Einhaltung der Maskenpflicht kontrollieren.“

Beim Wolfratshauser Flohmarkt ist der Neustart nach der Corona-Pause hingegen bereits vollbracht. Organisiert wird er von der Faschingsgesellschaft Narreninsel. Deren Vorsitzender Franz Hübler beschreibt den Verlauf des ersten Flohmarkts als „angenehm“. „Bei uns gibt es eine Kontaktnachverfolgung und die Einbahnregelung, denn man muss die Leute leiten.“ Nachdem die „Narreninsel“ auch schon im vergangenen Herbst gute Erfahrungen damit gemacht habe, sieht Hübler auch jetzt keine Probleme, alle Vorgaben einzuhalten.

Am Samstag erster Flohmarkt in Lenggries seit 2019

Der Flohmarkt mit derzeit rund 50 Plätzen, zu dem Besucher laut Hübler „kilometerweit anreisen“, findet auf der Parkfläche des Möbelhauses XXXLutz statt. Der Erlös durch die Standgebühren kommt der Kinder- und Jugendgarde der Faschingsgesellschaft zugute.

Ebenfalls für den guten Zweck ist der Reinerlös der Standgebühren des Flohmarkts in Lenggries, der am Samstag, 26. Juni, erstmals seit 2019 wieder stattfindet. „Vergangenes Jahr waren die Auflagen rigoros“, sagt Veranstalterin Monika Meier. „Wir haben dann gesagt: Lieber lassen wir’s bleiben.“ Für den jetzigen Neustart aber sei sie bislang „ganz optimistisch“ und hat auch schon alle Termine bis November festgelegt. „Es ist eine Sucht“, sagt Meier – und entsprechend groß ist ihre Vorfreude.

Für Flohmarkt in Kochel sind Auflagen zu „brutal“

Auch auf dem Festplatz in Lenggries gelten die allgemeinen Vorgaben wie Abstands- und Maskenpflicht. „Ich hoffe, dass alle vernünftig sind“, sagt die Veranstalterin. Meier wünscht sich, dass Besucher wie Händler gleichermaßen auf die Abstände achtgeben. „Den meisten ist aber auch klar: Wenn man sich nicht an die Regeln hält, ist es vorbei.“

Ob und wann der Flohmarkt in Kochel wieder startet, steht laut Organisatorin Catherine Völler noch nicht klar. „Wir wissen noch nichts“, sagt sie. Den Flohmarkt, der sonst immer auf dem Trimini-Parkplatz stattfindet, wird es laut Völler nicht geben, „solange die Auflagen so brutal sind“.

Von Elena Royer

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Bad-Tölz-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare