+
Volles Haus: Im „Sportstüberl“ drängten sich die Teilnehmer bei der Vorbesprechung.

Fasching

In Lenggries regnet es kiloweise Konfetti

Lenggries –  Die Vorbereitungen für den Maschkerazug am 7. Februar laufen auf Hochtouren. Die Veranstalter freuen sich über die große Resonanz.

Vorstand Michael Gascha von der Faschingsgesellschaft „Mia sans“ ist schon jetzt guter Dinge. „Das wird ein Riesenerfolg“, schürte er die bereits deutlich spürbare Euphorie unter den Teilnehmern des diesjährigen Faschingszugs im Brauneckdorf weiter an. Es deutet aber auch wirklich alles darauf hin, dass der Gaudiwurm am Sonntag, 7. Februar, zu einem unvergesslichem Erlebnis sowohl für die Teilnehmer als auch für die zahlreich erwarteten Zuschauer wird.

Werbung: Michael Gascha mit dem Faschingszug-Plakat.

Dicht besetzt war das „Sportstüberl“ am Mittwoch bei einer weiteren Vorbesprechung. „Wir erfahren eine gewaltige Resonanz“, sagte Gascha. Waren es beim Faschingszug vor fünf Jahren noch 18 Wagen, sind mittlerweile schon 23 große Fahrzeuge sowie 10 kleinere Wagen und 22 weitere Gruppierungen gemeldet. Der Vorstand informierte die Besucher zunächst über die notwendige TÜV-Abnahme: „Es ist alles nicht so heiß, wie es teilweise gekocht t wird. Zugfahrzeuge müssen aber auf jeden Fall mit einer Betriebserlaubnis ausgestattet sein.“ Wichtig sei auch, dass die Fenster einen Sichtkontakt zu den jeweiligen Begleitpersonen ermöglichen.

Zur Festlegung der Zugaufstellung, wer sich wann, wie und wo in das Treiben am Faschingssonntag einreiht, wird am Montag, 1. Februar, noch einmal eine Versammlung abgehalten werden. Der TÜV kommt am Donnerstag, 28. Januar.

Bereits jetzt kann das extra abgefüllte Faschingsbier im „Getränkestadl“ abgeholt werden. Und auch das von den Eishockeyfreunden Lenggries besorgte Konfetti ist schon eingetroffen. Mit insgesamt 43 Sack zu 18 beziehungsweise 23 Kilo gilt es während des Umzugs die Massen am Straßenrand zu beregnen. „Ansonsten wird es keine Niederschläge, sondern herrliches Winterwetter geben“, zeigte sich ein erwartungsvoller Jungmaschkara äußerst optimistisch.

Los geht es für die Teilnehmer bereits am Freitag, 5. Febraur, mit einem „Warm-up-Boi“ im Alpenfestsaal. Die Karten für die fetzige Fete mit der Showband „Tropical Rain“ waren beim Abend im „Sportstüberl“ heiß begehrt und dürften aller Wahrscheinlichkeit nach bereits ausverkauft sein. Ein schwungvoller Auftakt ist zu erwarten. Bis es so weit ist, wird noch eifrig gebastelt und vorbereitet. Auf welche Themen sich die einzelnen Gruppen festgelegt haben, war allerdings nicht zu erfahren. Diesbezüglich gilt strengste Geheimhaltung.

Hans Demmel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Montagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Montagabend
Zwei fleißige „Kümmerer“
Zwar steht im September erst einmal die Abstimmung über den Bundestag an. Die CSU ist aber bereits für die Landtags- und Bezirkstagswahl 2018 gerüstet. Am Freitagabend …
Zwei fleißige „Kümmerer“
Ein Wandspruch als Motto für die Zukunft
Aus Mädchen wurden junge Frauen oder, wie es die Schülerinnen formulierten, aus unbedeutenden Niemanden wurden Superhelden: Von dieser Verwandlung handelte die …
Ein Wandspruch als Motto für die Zukunft

Kommentare