+
Auf die Schlitten, fertig, los: Vertreter der Tourist-Information Lenggries, Bad Tölz und Tölzer Land Tourismus mit den Mitgliedern des Vereins „Freizeitarena Brauneck“ am Streidlhang.

Freizeitarena Brauneck: Zusammenschluss im Verein

Alles auf einem Fleck

  • schließen

Wie bequem ist es eigentlich, in einem Tandemflieger zu sitzen? Sepp Strobl von „Adventure Sports“ behauptet: „Sehr bequem.“ Kann ja jeder sagen, denkt sich Birgit Groß von der Tourist-Info Bad Tölz, und macht den Test im Laden an der Brauneck-Bergstation. Dafür hängt ein Sitz an der Decke und als Birgit Groß drinhängt, muss sie zugeben: „Jetzt, kann ich mir vorstellen, dass ich auch mal fliege.“

Lenggries – Neben der Tourist-Info Bad Tölz haben sich vor Kurzem auch Vertreter der Lenggrieser Anlaufstelle für Gäste und von Tölzer Land Tourismus vor Ort über die „Freizeitarena Brauneck“ informiert. In dem Verein haben sich die dortigen Freizeitanbieter, Gastronomien und Gästehäuser zusammengeschlossen, um das Brauneck-Gebiet zu fördern.

Den Rundgang nutzte der Verein aber auch, um Neues zu berichten. Sepp Strobl und Rafael Lanzenberger sind seit 1. Februar die neuen Geschäftsführer der Flugschule. Ihr Vorgänger habe sie nach 19 Jahren abgegeben, Strobl und Lanzenberger waren bereits vorher als Lehrer bei „Adventure Sports“ tätig.

Eine weitere personelle Veränderung kündigt sich zum April in der „Alten Mulistation“ an. Wie berichtet übernimmt die bisherige Wirtin die „Almbar“ im Dorf. Wer die „Mulistation“ übernehme, sei noch nicht bekannt, sagte Michaela Gerg von der gleichnamigen Skischule am Brauneck, die an diesem Tag für den Verein sprach.

Der wollte den Vertretern bei dem Rundgang auch zeigen, wie vielseitig der Wintersport am Brauneck ist. „Man kann den Urlaub hier wunderbar verbringen“, so Gerg. Neben ihrer Skischule gibt es die Skischule Isarwinkel und die Schneesportschule hiSki vor Ort. Sie bieten nicht nur Ski- und Snowboard-Kurse, sondern auch Verleih, Service und Langlauf-Kurse an. Schneeschuhwanderungen könne man mit „Litschis Bergwelt“ unternehmen.

Außerdem könne man auch im Winter bei zwei verschiedenen Anbietern Gleitschirmfliegen. „Das Brauneck gehört zu den meistbeflogenen Bergen in Deutschland“, sagte Lanzenberger. In der kalten Jahreszeit würden die Startplätze immer besser angenommen werden, da es sehr schön, ruhig und südlich optimale Thermik-Verhältnisse gebe.

Ursula Grottenthaler von der Lenggrieser Gästeinformation lobte das „tolle Angebot“. Es spiegle die vielfältige touristische Struktur in Lenggries wider. Wichtig findet sie auch, dass an Jugendliche gedacht ist. „Das ist attraktiv für den Familienurlaub.“ Birgit Groß schätzte, dass nach dem Rundgang alles viel konkreter ist. „Was man kennt, lässt sich besser anbieten“, sagte sie.

Für Andreas Wüstefeld vom Tölzer Land Tourismus ist der Zusammenschluss zur „Freizeitarena Brauneck“ optimal. „Einzelne Betriebe können wir nicht bewerben, Verbünde helfen uns, im Markt sichtbar zu sein.“ Und der Gast sehe den Nutzen für sich auf einen Blick, weil alles an einem Ort zusammengefasst ist: „Das ist das Brauneck und das alles können wir dort machen.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kommentare