Am Funkmast an der Lenggrieser Schützenstraße laufen gerade umfangreiche Bauarbeiten. Deshalb gibt es Störungen im Mobilfunk. Foto: Mederle

Mobilfunk

Handynutzer schauen in Lenggries weiter in die Röhre

  • schließen

Wegen Bauarbeiten gibt es in Lenggries derzeit immer wieder Unterbrechungen im Mobilfunk. Bis Freitag müssen Handy-Nutzer noch mit Einschränkungen rechnen.

Lenggries– Gespräche sind plötzlich weg, Online-Banking funktioniert nicht mehr: Viele Lenggrieser klagen derzeit über Probleme mit dem Mobilfunk, und zwar schon seit mehreren Tagen.

Schuld daran sind Arbeiten am Mobilfunkmast an der Schützenstraße. Dort finden laut Telekom-Pressesprecher Andreas Fuchs „umfangreiche Arbeiten“ statt, und zwar schon seit 14. Oktober. Laut Fuchs werden der komplette Stahlbeton und die Antenne ausgetauscht. „Deshalb kommt es immer wieder zu Abschaltungen.“ Anders ließen sich diese Arbeiten nicht bewerkstelligen. Bis diesen Freitagnachmittag, 25. Oktober, sollen die Arbeiten abgeschlossen sein – das ist zumindest der Plan. Witterungsbedingt könnte es jedoch zu Verzögerungen kommen. Möglich wäre aber auch, dass die Arbeiten schon früher fertig werden, etwa am Vormittag.

Betroffen sind nicht nur Telekom-Kunden, sondern auch Kunden anderer Anbieter, etwa Aldi-Talk. Und die Probleme fallen sehr unterschiedlich aus. „Ich habe seit Freitag keine mobilen Daten mehr, aber Telefon und SMS funktionieren“, sagt zum Beispiel Sabine Mederle. Problematisch ist es für Geschäftsleute, die via Online-Banking und dem „Mobile Tan“-Verfahren eine Rechnung bezahlen wollen. Um diesen Vorgang auszuführen, bekommen sie normalerweise eine SMS auf das Handy. Einer der Betroffenen ist Briefmarkenhändler Georg Kemser. Er gibt deshalb Überweisungsaufträge derzeit bei seiner Bank am Festnetz-Telefon durch. Kemser, ein Telekom-Kunde, und auch viele andere Lenggrieser ärgern sich, dass das Unternehmen sie über diese Probleme nicht vorab informiert hat. Selbst die Gemeinde musste laut Martin Sappl vom Bauamt bei der Telekom nachfragen, warum es derzeit keinen Handy-Empfang gibt.

„Man könnte doch an alle Kunden vorab eine SMS schicken, was jetzt bevorsteht. Sonst bekommt man doch auch ständig Werbung“, fordert Georg Kemser. Laut Telekom ist das jedoch im Mobilfunkbereich schwierig. „Die Leute sind unterwegs. Die Adresse muss nicht der Lebensmittelpunkt sein“, sagt Pressesprecher Fuchs. Zudem seien ja auch Kunden anderer Anbieter betroffen, „und auf diese Daten haben wir keinen Zugriff“. Man habe aber festgestellt, dass die Kunden in den vergangenen Jahren auf Mobilfunk-Unterbrechungen wesentlich sensibler reagierten als früher. „Dieses Segment ändert sich gerade massiv.“

Lesen Sie auch: Nostalgie-Tankstelle Bad Tölz: Baustelle seit Langem auf Eis - doch Bauherr macht Hoffnung

Laut Fuchs sind die derzeit in Lenggries durchgeführten Maßnahmen „ungewöhnlich lange und ungewöhnlich schwierig“. Häufig könne man Arbeiten nachts ausführen, „aber in diesem Fall ist das leider nicht möglich“.

Lesen Sie auch: Projekt Mitfahrerbank: Nur eine Bank hinzustellen reicht nicht

Was die neue Technik 5G anbelangt, konnte Fuchs gestern keine Auskunft geben. Am Freitag trifft sich um 19.30 Uhr im „Wieserwirt“ eine Gruppe von Bürgern, die unter dem Motto „Stoppt 5G“ die neue Technik in Lenggries verhindern will.

Lesen Sie auch: 30 Jahre nach dem Mauerfall: Katastrophe oder Befreiungsschlag ?

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Archivare und Hobby-Forscher wollen sich besser vernetzen 
In Ortsarchiven, im Historischen Verein für das Oberland, im Verein für Heimatgeschichte und von engagierten Einzelpersonen wird viel für die Bewahrung des …
Archivare und Hobby-Forscher wollen sich besser vernetzen 
Jachenauerin liefert wieder Hochglanz-Inspiration für die Gastro-Branche
Sie hat es wieder getan: Die Jachenauerin Johanna Warham hat im dritten Jahr in Folge ein neues Buch veröffentlicht, das Inspirationen für die Gastro-Branche bieten soll.
Jachenauerin liefert wieder Hochglanz-Inspiration für die Gastro-Branche
Bodenbelag für Tölzer Gries abgesegnet
Im Tölzer Gries wird seit Monaten gearbeitet, weil der Kanal erneuert werden muss. Laut Andrea Bacher von den Stadtwerken dauert es noch etwa fünf Wochen, bis die …
Bodenbelag für Tölzer Gries abgesegnet
Illegales Autorennen am Walchensee: Fahrer (18) rammt Audi kurz vor dem Tunnel
Nach einem illegalen Autorennen auf der B11 kam es zwischen Urfeld und Walchensee zu einem Unfall. Zwei junge Männer wurden verletzt.
Illegales Autorennen am Walchensee: Fahrer (18) rammt Audi kurz vor dem Tunnel

Kommentare