+
Dichtes Gedränge herrschte am Freitagabend bei „Sternennacht“ in den Straßen von Lenggries.

Langer Einkaufsabend

Hunderte feiern in Lenggries eine friedliche „Sternennacht“ - mit einer Ausnahme

Nicht nur Bananafishbones-Sänger Sebastian Horn zeigte sich begeistert vom der Lenggrieser „Sternennacht“. Nur eine Schlägerei trübt die Bilanz des langen Einkaufsabends etwas.

Lenggries – Sakrisches Glück hatten die Lenggrieser bei ihrer „Sternennacht“: Der milden Herbstabend am Freitag fühlte sich fast noch sommerlich an, und am Himmel wetteiferte der Vollmond mit den vielen aufgestellten Kerzen um die stimmungsvollste Beleuchtung.

Das hätte an einem Freitag den 13. auch ganz anders kommen können, rein wettertechnisch gesehen. Doch die Lenggrieser sind zu Recht nicht abergläubisch und so war gefühlt das ganze Dorf auf der „Scheib’n“ zwischen Bahnhof, Rathaus und Kirche unterwegs. Der lange Einkaufsabend, den die Lenggrieser Werbegemeinschaft traditionell zum Auftakt der Lenggrieser Kunstwoche (Bericht folgt) organisiert, war auch dieses Jahr ein echtes Highlight im Veranstaltungskalender.

Die Gaißacher Nachwuchsband „Break Outs“ vor der Müsik-Werkstatt zog besonders viele Zuhörer an. Feiern können sie eben, die Lenggrieser.

„Seit ungefähr sieben Uhr kommen richtig viele Leute“ sagt Claus Eder, der in seinem „Buidleck“ in der Marktstraße historische Fotos hauptsächlich vom Isarwinkel ausstellt und anbietet. Er weiß, dass sich die Besucher der „Sternennacht“ an diesem Abend oft nur über das Angebot informieren, weil sie Zeit zum Umschauen haben – und dann ein andermal wieder kommen, sollten sie etwas Interessantes entdeckt haben.

Endlich Zeit zum Stöbern

Das ist der Sinn des Abends: Die Geschäfte haben lange auf und laden zum ausgiebigen Stöbern ein. Auch im „Lenggrieser Dorfladen“ ging es hoch her. Das Geschäft gegenüber vom Bahnhof hatte erst im April geöffnet und die beiden Inhaberinnen – Fanny Mader und Carolin Lysen – konnten sich über unzählige Leute freuen, die sich das Angebot an kreativen und selbstgemachten Dingen aus der Region ansehen wollten. In allen Läden, die mitgemacht haben, herrschte reger Publikumsverkehr.

Doch ist das eine oder andere Schaufenster blieb dunkel. „In Lenggries ist grad einiges im Umbruch“, bedauert Claus Eder. „Vieles verändert sich.“ Auch ein paar Stände weniger gab es, fiel Peter Koller aus Bad Tölz auf. Trotzdem fiel Kollers Fazit sehr positiv aus: „Ich finde, das ist immer ein wirklich schöner Abend.“

Die mondklare Nacht, die milde Brise und vor allem die Musik an allen Ecken und Enden sorgten für regelrechte Festival-Stimmung in Lenggries. Besonders stark frequentiert war die Straße vor der „Müsikwerkstatt“, wo zuerst die Gaißacher Nachwuchsband „Break outs“ spielte. Danach heizte die Band „Brass Da La Vista“ dem Publikum ein, während am Kirchplatz die Band „Mountain Lake Vista“ für Gänsehaut-Momente sorgte. Aber auch sonst wurden Musikfans fündig, es war für jedes Ohr etwas dabei mit Country, Pop, Rock, Klaviermusik aber auch bayerischen Klängen. „Ich hab heut acht Bands gehört“, berichtet Bananafishbones-Sänger Sebastian Horn, der seit vielen Jahren im Brauneckdorf lebt. „Das war wirklich genial.“

Bis spät in die Nacht stand Jung und Alt auf der Straße zusammen und hatte Spaß. Feiern können sie, die Lenggrieser – da würde sich so manch' andere Gemeinde wahrscheinlich gern ein Scheibchen abschneiden. (Ines Gokus)

Auf Feiernde eingeprügelt

Zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen kam es am Freitagabend am Rande der Lenggrieser „Sternennacht“. Nach Angaben der Polizei wurden dabei fünf Jugendliche im Alter von 17 und 18 Jahren verletzt. Zwei von ihnen wurden zur ärztlichen Behandlung ins Krankenhaus nach Bad Tölz gebracht. Der Streit hatte gegen 20.45 Uhr begonnen. Mehrere junge Leute aus Lenggries hatten es sich mit einem Kasten Bier auf einer Parkbank nahe der Karwendelstraße gemütlich gemacht. Ein paar unbekannte Burschen fragten die Jugendlichen nach Bier. Als die Lenggrieser dies ablehnten, kamen laut Polizei gleich ein paar weitere Jugendliche hinzu und begannen, mit Fäusten auf die bis dahin friedlich feiernde Gruppe einzuschlagen. Einer trat sogar mit dem Fuß gegen den Kopf eines jungen Mannes. Bei der aggressiven Tätergruppe handelte es sich um Jugendliche zwischen zirka 16 und 18 Jahren, die aus Bad Tölz stammen sollen. Die Polizei nimmt Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0 80 41/76 10 60 entgegen.(Andreas Steppan)

Das könnte Sie auch interessieren:

Gleitschirmflieger am Brauneck in Not

Walchensee: Drohendes Quad-Verbot sorgt für Ärger

Nächtliche Partys an Isarpromenade: Politiker zeigen Verständnis für Unmut

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Traum-Wochenende an Brauneck, Blomberg und Herzogstand: Bergbahnen vermelden Rekordzahlen
Mit Rekord-Besucherzahlen an allen wichtigen Ausflugszielen hat der Wanderherbst am Sonntag einen Höhepunkt erreicht - für viele Betriebe überlebenswichtig.
Traum-Wochenende an Brauneck, Blomberg und Herzogstand: Bergbahnen vermelden Rekordzahlen
Literaturnobelpreise: Wenn Bücher zu Schätzen werden
Nach Bekanntgabe des Literaturnobelpreises setzt in den Buchhandlungen in der Regel eine große Nachfrage ein. Auch in Bad Tölz und Umgebung hofft man, die Bücher von …
Literaturnobelpreise: Wenn Bücher zu Schätzen werden
Tölz live: Vorschau auf den Dienstag
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Vorschau auf den Dienstag
Walchenseer gehen auf die Straße: Demo am See gegen Massenansturm aus München
Der Walchensee bei Kochel ist ein beliebtes Ausflugsziel. Verkehrschaos und Müll sorgen für Ärger bei den Anwohnern. Nun wird demonstriert.
Walchenseer gehen auf die Straße: Demo am See gegen Massenansturm aus München

Kommentare