Freier Blick auf die Fassade des Lenggrieser Rathauses: Die Bäume mussten aufgrund der anstehenden Maßnahmen weichen.
+
Freier Blick auf die Fassade des Lenggrieser Rathauses: Die Bäume mussten aufgrund der anstehenden Maßnahmen weichen.

Bäume wurden gefällt

In Lenggries läuft Vorbereitung für die Rathaus-Sanierung

  • Veronika Ahn-Tauchnitz
    vonVeronika Ahn-Tauchnitz
    schließen

Es ist klar erkennbar, dass in Lenggries demnächst die Sanierung des Rathauses startet. Denn vor wenigen Tagen wurden die Bäume vor dem Gebäude gefällt. Später soll es aber eine Neubepflanzung geben.

Lenggries - Ganz ungehindert fällt seit Kurzem der Blick von der Bahnhofstraße aus auf das Lenggrieser Rathaus. Der Grund: Vor wenigen Tagen wurden die Bäume auf dieser Seite des Gebäudes gefällt. Grund ist die Vorbereitung für die Sanierung des Dachgeschosses, die heuer über die Bühne gehen soll. Die Bäume mussten weichen, damit die Baustelleneinrichtung möglich ist und der Kran aufgestellt werden kann.

Gemeinde investiert 935.000 Euro

Nach Abschluss der Maßnahme wird die Grünfläche wieder bepflanzt – vermutlich aber nicht mehr mit Bäumen, da diese die Büros in den oberen Stockwerken verschatten. Rund 935 000 Euro investiert die Gemeinde in die Sanierung. Dabei darf sie auf Zuschüsse in Höhe von 330 000 Euro hoffen. Der Dachaufbau wird dabei komplett abgenommen und erneuert. Sechs zusätzliche Büros entstehen im obersten Stockwerk des viergeschossigen Gebäudes. Zudem ist ein Plattformlift geplant, der zumindest das erste Obergeschoss mit dem Sitzungssaal barrierefrei zugänglich macht.

Lesen Sie auch:

Tölzer Schulleiter berichtet über den ersten Schultag nach den Lockdown-Lockerungen

Jerusalema-Dance-Challenge: BRB zahlt Gebühr und kann Video erneut veröffentlichen

Abschied von der Oswaldhütte: Suche nach neuem Pächter läuft

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare