Kaspar Hecher starb im August 2019 im Alter von 79 Jahren.
+
Kaspar Hecher starb im August 2019 im Alter von 79 Jahren.

Gründung

Stiftung erinnert an großen Sport-Pionier in Lenggries und soll Familien helfen

  • Veronika Ahn-Tauchnitz
    vonVeronika Ahn-Tauchnitz
    schließen

Kinder, Jugendliche und bedürftige Familien sollen durch die frisch gegründete Kaspar-Hecher-Stiftung unterstützt werden. Verwaltet wird sie von der Gemeinde. Es ist bereits die vierte Stiftung unter dem Dach der Kommune.

Lenggries – Kaspar Hecher war einer der großen Lenggrieser Sport-Pioniere. In seiner Skischule Brauneck lernten Tausende das Skifahren. Im Sommer drehte sich bei Hecher dann alles um Tennis und um seine Anlage an der Isar. Dabei kam sein soziales Engagement nie zu kurz. Hecher bot beispielsweise Skikurse für Kinder aus finanziell schwachen Familien an.

Und genau dieses soziale Engagement bleibt auch über Hechers Tod hinaus – er starb 2019 im Alter von 79 Jahren – bestehen. Seine Schwester Elisabeth sei mit dem Wunsch an die Gemeinde Lenggries herangetreten, eine Stiftung zu gründen, die den Namen ihres Bruders trägt, wie Kämmerer Michael Wenig am Montagabend in der Gemeinderatssitzung erläuterte. Kinder, Jugendliche und christliche Familien sollen laut Stiftungszweck künftig unterstützt werden.

Das Kapitalvermögen beläuft sich auf 500 000 Euro. „Der Betrag ist auch schon eingezahlt“, sagte Wenig. Dieser Grundstock bleibt unangetastet, Zustiftungen sind aber möglich. Die Zinserträge können für die Unterstützungsleistungen verwendet werden.

Verwaltet wird die Stiftung von der Gemeinde. „Ich möchte mich noch einmal bei der Familie Hecher bedanken“, sagte Bürgermeister Stefan Klaffenbacher. Es sei bereits die vierte Stiftung unter dem Dach der Gemeinde. „Es ist für uns und unsere Bürger sehr wichtig, dass wir hilfsbedürftige Familien unterstützen können. Genau das macht auch diese Stiftung möglich“, so Klaffenbacher.

Einstimmig wurde die Annahme der Stiftung beschlossen. Die entsprechende Satzung tritt im April in Kraft.

Neben der Kaspar-Hecher-Stiftung gibt es drei weitere in der Gemeinde. Bereits 2006 wurde die Hans-und-Barbara-Huber-Stiftung ins Leben gerufen. Unterstützung gibt es für bedürftige, christliche und kinderreiche Familien mit Wohnsitz in Lenggries. Darüber hinaus können auch Projekte von Vereinen oder gemeinnützigen Einrichtungen gefördert werden, die der Altenhilfe oder der Kinder- und Jugendarbeit dienen.

Seit 2010 besteht die Josef-und-Irmgard-Brückl-Stiftung. Stiftungszweck ist die Förderung von Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen sowie die Kinder- und Jugendhilfe. Aber auch Bildungs- und Erziehungseinrichtungen wie Kindergärten und Schulen oder auch Vereine können in den Genuss der Förderung kommen.

2011 kam dann die Karin-und-Dr.-Ernst-F.-Schröder-Stiftung hinzu. Der Stiftungszweck ist die Unterstützung von bedürftigen, christlichen Familien sowie bedürftiger christlicher Einzelpersonen mit Wohnsitz in Lenggries. Darüber hinaus ist die Förderung von Einrichtungen und Maßnahmen, die der Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen mit Wohnsitz in Lenggries oder die der Kinder-, Jugendlichen- und Altenhilfe in Lenggries dienen.

Lesen Sie auch:

Parkplätze für den Ausflugsandrang: Das planen die Gemeinden im Loisachtal

Neuer Augsburger Bischof holt ehemaligen Heilbrunner Pfarrer wieder ins enge Team

Training für Tölz: Deshalb hängen überall in der Stadt Plakate

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare