Zwei Spuren im Schnee: Langlauffreuden wie hier im Februar 2019 zu den Engalmen sind vorerst nicht möglich.
+
Zwei Spuren im Schnee: Langlauffreuden wie hier im Februar 2019 zu den Engalmen sind vorerst nicht möglich.

Anti-Corona-Maßnahmen verschärft

Keine Ausnahme mehr für Hinterriß: Deutsche Touristen müssten zehn Tage in Quarantäne

  • Patrick Staar
    VonPatrick Staar
    schließen

Für die Enklave Hinterriß gilt anders als im Frühjahr keine Ausnahmeregelung mehr – mit unerfreulichen Konsequenzen für Langlauf-Fans auch aus der Region.

  • Im Frühjahr während des ersten Lockdowns war eine touristische Einreise in die Enklave Hinterriß zulässig.
  • Nun dürften deutsche Touristen nach der Rückkehr zehn Tage ihre Wohnung nicht mehr verlassen.
  • De facto handelt es sich um ein „Skiurlaubsverbot“.

Bad Tölz-Wolfratshausen – Mangels Schnee war die vergangene Saison für Langläufer alles andere als erfreulich. Auch heuer sieht es für Wintersportler düster aus. Sämtliche Loipen im Landkreis sind aktuell noch geschlossen. Und die schneesichere Loipe in Hinterriß ist auf absehbare Zeit gesperrt. „Die Loipe wird sicher nicht vor dem 25. Dezember gespurt“, sagt Sarah Ledermair vom Tourismusverband Silberregion Karwendel. Grund dafür sind die österreichischen Corona-Richtlinien, die – im Gegensatz zum ersten Lockdown im März – auch für die Enklave Hinterriß gelten. Die österreichische Hotellerie und Gastronomie bleibt demnach erst mal geschlossen. Bei einer Einreise über die Weihnachtsfeiertage gilt eine zehntägige Zwangsquarantäne. Bei der Rückkehr nach Deutschland dürfen Touristen erneut zehn Tage lang nicht ihre Wohnung verlassen, was de facto auf ein „Skiurlaubsverbot“ hinausläuft.

Auch das Hotel Post in Hinterriß bleibt voraussichtlich bis zum 7. Januar geschlossen. „Weil es somit keine Gäste gibt, wird die Loipe heuer erst spät präpariert“, sagt Ledermair. Und das unabhängig von der Schneelage. Auf der Homepage der „Post“ werden die Gäste sofort informiert, sobald sich etwas ändert.

In Deutschland dürfen Loipen nach einem kurzzeitigen Verbot nun doch gespurt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare