Ehrung: Bürgermeister Stefan Klaffenbacher (2. v. li.) verlieh die Bürgermedaille in Gold an Altbürgermeister Werner Weindl (li.). Die Ausführung in Silber wurde an (ab 3. v. li.) Luise Gams, Hans Proisl, Josef Wegscheider und Franz Schöttl überreicht. Für Schöttl und Proisl gab es zudem noch die Dankurkunden von der Regierung für besondere Dienste in der kommunalen Selbstverwaltung. Diese ging auch an Birgitta Opitz, Bernhard Simon und Günter Haubner.
+
Ehrung: Bürgermeister Stefan Klaffenbacher (2. v. li.) verlieh die Bürgermedaille in Gold an Altbürgermeister Werner Weindl (li.). Die Ausführung in Silber wurde an (ab 3. v. li.) Luise Gams, Hans Proisl, Josef Wegscheider und Franz Schöttl überreicht. Für Schöttl und Proisl gab es zudem noch die Dankurkunden von der Regierung für besondere Dienste in der kommunalen Selbstverwaltung. Diese ging auch an Birgitta Opitz, Bernhard Simon und Günter Haubner.

Aus dem Gemeinderat

Lenggries: Auszeichnung für besondere Verdienste

  • Veronika Ahn-Tauchnitz
    VonVeronika Ahn-Tauchnitz
    schließen

Verdiente Bürger wurden am Montag in der Lenggrieser Gemeinderatssitzung ausgezeichnet. Eine besondere Ehre wurde dabei Altbürgermeister Werner Weindl zuteil: Er erhielt die Bürgermedaille in Gold.

Lenggries – Mit Bürgermedaillen zeichnet die Gemeinde seit 1966 Lenggrieser aus, die sich um die Gemeinde in besonderer Weise verdient gemacht haben. In der Regel wird die Medaille in Silber verliehen. Nur 17 Mal gab es bislang die Ausführung in Gold. Die 18. goldene Bürgermedaille hängte Rathauschef Stefan Klaffenbacher am Montag Altbürgermeister Werner Weindl um den Hals.

Werner Weindl

„Lieber Werner, für deine schier unermüdliche Arbeit in den 24 Jahren als Erster Bürgermeister darf ich dir im Namen der Gemeinde und auch persönlich nochmals recht herzlich Vergelt’s Gott sagen.“ Weindl habe sich immer „mit vollstem Einsatz“ darum bemüht, „das beste für deine Heimatgemeinde umzusetzen“, sagte Klaffenbacher. „Ein besonderes Anliegen war es dir, die Gemeinde weiter nach vorne zu bringen und stetig zu verbessern und für die Lenggrieserinnen und Lenggrieser gleichermaßen wie auch für Touristen attraktiver zu gestalten. Dies ist dir meines Erachtens sehr gut gelungen.“ Alle Leistungen Weindls in seiner Amtszeit von 1996 bis 2020 aufzuzählen, sei nicht möglich. „Dies würde den heutigen Rahmen sprengen.“

Luise Gams

Klaffenbacher verlieh darüber hinaus vier silberne Bürgermedaillen. Eine davon ging an Luise Gams. Sie saß von 1996 bis 2014 für die SPD im Gemeinderat. Dort überzeugte sie „durch ihre wohlüberlegten Aussagen und konstruktiven Beiträge“, so Klaffenbacher. Dabei lagen Gams als zuständige Referentin vor allem die Kindergärten am Herzen. „Sie hatte für die Probleme immer ein offenes Ohr und versuchte auch stets, unsere Kindergärten zukunftsfähig zu halten“, sagte der Rathauschef. Darüber hinaus war Gams 19 Jahre Vorsitzende des SPD-Ortsvereins und 25 Jahre Vorsitzende der Lenggrieser AWO. „Das alles und noch viele andere Tätigkeiten zeigen, dass sich Luise diese Auszeichnung mehr als verdient hat“, sagte Klaffenbacher.

Hans Proisl

Das gilt auch für Hans Proisl, der für die FWG bis 2020 18 Jahre lang im Gemeinderat saß. Besonderen Einsatz zeigte er dabei für die Feuerwehren. „Der Hans hat sich nicht nur darum bemüht, dass etwa neue Feuerwehrhäuser in Anger oder Fall entstanden sind, nein er hat sich auch mit umfangreichen Planungsleistungen beteiligt.“ Diese erbrachte er unentgeltlich in vielen Abend- und Nachtstunden. „Für sämtliche Lenggrieser ist er ein Ratgeber rund ums Bauen oder den Erwerb eines Eigenheimes. Er hat nach wie vor noch immer ein offenes Ohr, gerade wenn junge Lenggrieser Familien nach den eigenen vier Wänden suchen“, sagte Klaffenbacher über den Maurermeister und Bauplaner. Wichtig sei Proisl bei allen Entscheidungen immer gewesen, das Ortsbild von Lenggries mit seinem dörflichen und landwirtschaftlich geprägten Charakter zu erhalten, lobte Klaffenbacher „das Urgestein der Freien Wählergemeinschaft“.

Franz Schöttl

Auch Franz Schöttl wurde mit der silbernen Bürgermedaille ausgezeichnet. Seit 19 Jahren sitzt er für die CSU im Gemeinderat, seit 18 Jahren ist er Zweiter Bürgermeister. Das Amt verlange Schöttl viel Zeit und Engagement ab. Schließlich müsse er jederzeit in der Lage sein, die Amtsgeschäfte zu übernehmen. Wie wichtig das ist, zeigte sich im vergangenen Jahr nach dem plötzlichen Tod von Bürgermeister Markus Landthaler. „Dein Engagement zeigte, wie sehr du dich um deine Heimatgemeinde bemühst. Es war für dich selbstverständlich, die Amtsgeschäfte kurzerhand für die Übergangszeit bis zu den Neuwahlen zu übernehmen“, so Klaffenbacher. Darüber hinaus sei Schöttl in Vereinen aktiv, beispielsweise bei den Fischern und bei der Lenggrieser Künstlervereinigung. „Hier hat der Franz immer ein offenes Ohr, wenn es um kulturelle Veranstaltungen geht und arbeitet stets aktiv an einer Planung und Umsetzung, beispielsweise der Kunstwoche, mit.“

Josef Wegscheider

„Bemerkenswerte 24 Jahre“ saß Josef Wegscheider bis 2020 für die CSU im Gemeinderat, gehörte verschiedenen Gremien und Ausschüssen an und leitete 18 Jahre den Rechnungsprüfungsausschuss. „Ja, und wer den Sepp kennt, weiß auch, dass sein zweites Leben der Vereinssport ist“, sagte Klaffenbacher. Als Sportreferent hatte er immer ein offenes Ohr. Besonders eng verbunden ist Wegscheider dem LSC. „Gefühlt ein Leben lang ist er hier schon als Kassier tätig. Genau konnte uns dies keiner sagen, aber es müssen schon über 40 Jahre sein“, sagte Klaffenbacher. Dieses Amt bringe viel Arbeit mit sich und sei nur mit einem „enormen Zeitaufwand“ zu schaffen. Für dieses außergewöhnliche Engagement erhielt auch Wegscheider die Bürgermedaille in Silber.

Birgitta Opitz

Für Proisl und Schöttl gab es noch eine weitere Auszeichnung: Dankurkunden von der Regierung für besondere Dienste in der kommunalen Selbstverwaltung. Diese wurden zudem an Birgitta Opitz, Günter Haubner und Bernhard Simon verliehen. Opitz, die am Montag auch noch Geburtstag hatte, ist seit 2002 Gemeinderatsmitglied für die CSU. Außergewöhnlich ist ihr Engagement im sozialen Bereich – etwa bei der Tafel oder dem Verein „Nur a bisserl Zeit“. „Wer Birgitta kennt, der weiß auch, dass die Stelle als Referentin für Senioren und das Haus der Senioren wohl kaum passender besetzt werden hätte können“, sagt Klaffenbacher. Er freue sich, Opitz für ihren unermüdlichen Einsatz auszeichnen zu können.

Günter Haubner

Ebenfalls seit 2002 sitzt Günter Haubner für die FWG im Gemeinderat und gehört verschiedenen Gremien an. Er ist Fraktionssprecher und seit 2020 auch Dritter Bürgermeister. „Ich bin froh, dass du als einer meiner Stellvertreter an meiner und an der Seite des Gemeinderats stehst und wir auch immer auf dich zählen können“, sagte Klaffenbacher. Als Referent für Grundstücks- und Hausbesitz sei Haubner „stets daran interessiert, dass die Gemeinde hier eine gute und zukunftsträchtige Entwicklung verzeichnen kann“, so Klaffenbacher.

Bernhard Simon

Simon saß zwischen 1996 und 2020 mit Unterbrechung 18 Jahre für die CSU im Gemeinderat und verschiedenen Gremien. „Auch für Bernhard war die Ortsentwicklung und die Ortsgestaltung ein sehr wichtiges Thema, für das er sich mit ganzer Kraft einsetzte, um eine gesunde Entwicklung für Lenggries mitzugestalten“, sagte der Bürgermeister. Er hatte verschiedene Referentenposten inne und war Fraktionssprecher. „Hier war er immer bemüht, seine Fraktionskollegen auf dem Laufenden zu halten und bestens zu informieren.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare