+
Schöne Fernsicht am Brauneck: Der Lenggrieser Wanderherbst lockt immer mehr Gäste an – zur Freude der Vermieter und Tourist-Info.

Zahlen vorgelegt

Lenggries boomt: Tourismus knackt zwei Bestmarken

Immer mehr Gäste machen Urlaub in Lenggries. 2019 hat die Gemeinde gleich zwei Bestmarken geknackt: Die Jahresbilanz der Tourist-Information weist über 100 000 Ankünfte und 303 000 Übernachtungen aus.

Lenggries Mit Hochdruck hatten die Mitarbeiterinnen der Touristinformation Lenggries daran gearbeitet, um bei der abendlichen Gastgeberversammlung im „Alpenfestsaal“ die Zahlen von 2019 präsentieren zu können. „Ein absolut erfreuliches Ergebnis, und nicht einmal Bürgermeister Werner Weindl kennt das Resultat der Auswertung“, sagte Ursula Dinter-Adolf und sorgte für Spannung unter den zahlreich erschienenen Zuhörern.

Mit Stolz verkündete die Tourismusleiterin der Gemeinde schließlich: „Wir haben im vergangenen Jahr zwei Schallmauern durchbrochen.“ Da wurde erstmals bei den Gästeankünften die 100 000er-Marke geknackt, und auch die Übernachtungszahlen von 303 000 bedeuten einen neuen Rekord im Brauneckdorf. Zum Vergleich: Vor zehn Jahren lag die Zahl der Gästeankünfte noch bei 57 000. „Das ist in erster Linie euer Verdienst. Ihr legt euch ins Zeug und sorgt für die Zufriedenheit der Gäste“, lobte Dinter-Adolf die Vermieter.

Das Angebot reicht  von Ferienwohnungen bis zum Vier-Sterne-Hotel

Aber auch attraktive Angebote und Leistungen haben dazu beigetragen. So gab es beispielsweise 75 Print- und Online-Veröffentlichungen, wobei laut Dinter-Adolf mit einer Gesamtauflage von 6,45 Millionen rund 22,6 Millionen Leser erreicht werden konnten. Von Ferienwohnungen bis zum Vier-Sterne-Hotel kann der Urlauber in Lenggries sein Urlaubsziel wählen und dann ein umfangreiches Programm in Anspruch nehmen. Wanderherbst und Wanderpässe stehen in der Beliebtheit ganz vorne. Als „Schaufensterprodukt“ bezeichnete Dinter-Adolf die Gästekarte Plus.

Sympatisch, beruhigend, aktiv und authentisch will Lenggries auch in diesem Jahr versuchen, weitere Gäste hinzuzugewinnen. Eine Steigerung erhofft sich die Tourismusleiterin von Anbietern bei Online-Buchungen. Stetig werden die Buchungen über das Internet mehr. Ein Trend, der nicht umzukehren sei, so Dinter-Adolf: „Mittlerweile werden beinahe zwei Drittel aller Reisen online gebucht.“ In Lenggries ermöglichten aber nur 18,5 Prozent der Betriebe die Reservierung im Internet.

2021 ist ein Flößerfest geplant

Warum der Schritt nicht gemacht wird, hat nach Einschätzung der Tourismusleiterin verschiedene Gründe. „Das ist aber kein Zauberwerk. Wir von der Tourist-Information helfen gerne. Sowohl bei der Einrichtung als auch bei der Datenpflege.“ Und ein „Zuckerl“ gab es gleich noch dazu. Lenggries bietet über „Tölzer Land“ den Vermietern die Buchungsmaske von Feratel (bisher 140 Euro Jahr) kostenlos für ihre Homepage. Voraussetzung ist, dass die Vermieter auf der Destinationsseite online buchbar sind. Außerdem sind über die Vermieter-Homepage getätigte Buchungen provisionsfrei. Für das Jahr 2021 kündigte Dinter-Adolf noch ein Flößerfest in Lenggries an, ehe unter den anwesenden Vermietern drei professionelle Fotoshootings verlost wurden. Hans Demmel

Lesen Sie auch:

Digitale Nachhilfe für Tourismus-Betriebe: Darum gibt es im Landkreis jetzt einen „eCoach“

Lenggrieserin für ein Jahr in Argentinien: Eintauchen in einen ganz anderen Alltag

Lenggrieser Tourist-Info plant neues Angebot: Antworten vom digitalen Butler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kommunalwahl 2020: Andreas Rammler (42) will in Sachsenkam Bürgermeister werden
In Sachsenkam bewirbt sich mit Andreas Rammler (Unabhängige Wählerschaft) ein Politik-Neuling und bekennender Punkrocker um die Nachfolge von Hans Schneil (CSU).
Kommunalwahl 2020: Andreas Rammler (42) will in Sachsenkam Bürgermeister werden
Hans Kammerlander übers Bergsteigen: „Das Oben-Sein hat etwas Beglückendes“
Der Südtiroler Extrembergsteiger Hans Kammerlander kommt am 8. März zu einem Vortrag nach Tölz. Im Interview mit dem Tölzer Kurier spricht er über Höhepunkte und dunkle …
Hans Kammerlander übers Bergsteigen: „Das Oben-Sein hat etwas Beglückendes“
Tölzer Polizei hat einen neuen Chef
Johannes Kufner (51) ist jetzt neuer Leiter der Tölzer Polizeiinspektion. Die Kurstadt ist ihm nicht fremd.
Tölzer Polizei hat einen neuen Chef
Münchner Motorradfahrer wird in Straßengraben geschleudert und kommt ums Leben
Für einen Biker aus München kam jede Hilfe zu spät: Am Ortseingang von Jachenau hat sich am Montagnachmittag ein tragischer Verkehrsunfall ereignet. 
Münchner Motorradfahrer wird in Straßengraben geschleudert und kommt ums Leben

Kommentare