+
Das Unfallauto ist komplett zerstört.

Wrack am Morgen gefunden

Schock für Rettungskräfte: 26-Jähriger Lenggrieser stirbt alleine in seinem Auto

Ein Lenggrieser (26) ist irgendwann in den frühen Morgenstunden auf der B13 von der Straße abgekommen. Entdeckt wurde das Wrack erst bei Tageslicht. Die Retter konnten nichts mehr tun.

Lenggries/Fleck - Wann sich der Verkehrsunfall am Montag genau ereignet hat, ist derzeit noch unklar. Möglich wäre durchaus, dass der 26-jährige Lenggrieser bereits in den frühen Morgenstunden die Kontrolle über seinen Wagen verloren hatte. 

Gegen 6 Uhr ging jedenfalls bei der Einsatzzentrale Oberbayern Süd die erste Meldung über den schweren Verkehrsunfall ein. Ein Autofahrer, der auf der Bundesstraße 13 unterwegs war, hatte im ersten Dämmerlicht das Fahrzeugwrack neben  der Fahrbahn entdeckt. Berichtet wurde von einer eingeklemmten Person auf halber Strecke zwischen dem Lenggrieser Ortsteil Fleck und dem Sylvensteinspeicher.

Retter können Lenggrieser (26) nur noch tot aus Wrack bergen

Beim Eintreffen der Rettungskräfte am Unfallort bot sich ein schlimmes Bild:  Die Helfer entdeckten den leblosen Fahrer, eingeklemmt in seinem schwer beschädigten Pkw Peugeot. Allem Anschein nach war der 26-jährige Lenggrieser mit seinem  Wagen auf dem Heimweg vom Skifahren am Brauneck von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. „Die Unfallursache beziehungsweise die genaue Unfallzeit waren bisher nicht feststellbar, der Unfallzeitpunkt könnte aber bereits am frühen Morgen gewesen sein“, schreibt die Polizei in ihrem Pressebericht.

Das Fahrzeug, das einige Meter neben der Straße zwischen einigen Bäumen klemmte,  wurde durch den Aufprall völlig zerstört.  Der Leichnam des Mannes musste durch die Freiwillige Feuerwehr Lenggries aus dem Wrack befreit werden. Mit im Einsatz war zudem der BRK-Rettungsdienst.

Die Staatsanwaltschaft ordnete die Sicherstellung des Fahrzeugs sowie ein unfallanalytisches Gutachten zur Feststellung der genauen Unfallumstände an.

Die Bundesstraße 13 war am Montagmorgen nach Angaben der Tölzer Polizei für mehrere Stunden halbseitig gesperrt. Das völlig zerstörte Fahrzeugwrack wurde durch den Abschleppdienst Schwan geborgen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gaißacher Bauherr wartet seit über einem Jahr auf Baugenehmigung: „Bin Opfer von Willkür“
90 Tage - so lange soll es künftig maximal dauern, bis ein Bauherr weiß, ob er bauen kann oder nicht. Darüber kann der Gaißacher Josef Leimbruckner nur lachen.
Gaißacher Bauherr wartet seit über einem Jahr auf Baugenehmigung: „Bin Opfer von Willkür“
Tölzer Hallenbad: Saunen im Außenbereich gesperrt
Freunde des gepflegten Schwitzens müssen sich noch etwas gedulden: Derzeit können einige Saunen am Tölzer Hallenbad nicht genutzt werden. Der Grund: Baumaßnahmen.
Tölzer Hallenbad: Saunen im Außenbereich gesperrt
Rentner (81) schlägt an Silvester mit Stock auf Mann ein - Richter nennt ihn „Dorfsheriff“
Weil er sich über die Silvesterböllerei ärgerte, schlug ein Rentner in Benediktbeuern mit dem Gehstock zu. Nun fiel vor Gericht das Urteil gegen den 81-Jährigen. 
Rentner (81) schlägt an Silvester mit Stock auf Mann ein - Richter nennt ihn „Dorfsheriff“
Von Bogenschießen bis Rettungseinsatz: Tag der Vereine an der Tölzer Südschule
Zum „Tag der Vereine“ hatte die Südschule am Samstag eingeladen. Profitiert davon haben beide Seiten.
Von Bogenschießen bis Rettungseinsatz: Tag der Vereine an der Tölzer Südschule

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion