+
Am Freitag wurde die Brücke nach Leger offiziell für den Verkehr freigegeben.

Brücke ist fertig

Freie Fahrt nach Leger

Lenggries – Nach viermonatiger Bauzeit ist sie fertig: Die neue Brücke über die Jachen bei Leger.

Seit Kurzem ist sie für den Verkehr freigegeben. „Alles ist gut gelaufen. Das ist eine super Lösung“, sagte Bürgermeister Werner Weindl am Freitag bei einem Baustellentermin.

Nötig geworden war der Neubau, weil die alte Brücke starke Schäden aufwies. Sie steht momentan noch, wird aber Anfang der kommenden Woche abgerissen. „Das ist auch mit den Fischern so abgesprochen“, sagt Weindl. Da sich derzeit kaum Wasser im Bachlauf befindet, werden die Tiere nicht gestört.

Investiert hat die Gemeinde rund 1,1 Millionen Euro. 480 000 Euro bekommt sie vom Freistaat wieder. 260 Kubikmeter Beton und 47 Tonnen Stahlbeton wurden verbaut.

Mit 5,45 Metern ist die Fahrbahn etwas breiter als bei der alten Brücke. Ein Vorteil, schließlich rollen zahlreiche Holzlaster dort über die Straße. Auch weist das neue Exemplar keinen Mittelpfeiler mehr auf. Das verbessert den Hochwasserschutz, sammelte sich doch an dem Pfeiler immer wieder Treibholz an. Im kommenden Jahr steht nun noch der Bau der Busbucht an der S 2072 an. Sie wird auf der Fluss-nahen Seite so angelegt, das sie aus beiden Richtungen angefahren werden kann. Das sorgt dafür, dass beispielsweise Schulkinder die Fahrbahn der Staatsstraße nicht mehr queren müssen.  va

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trimini, Dorst, Herzogstandbahn: Geballte Neuigkeiten aus Kochel
Der Eintrag in das Goldene Buch der Gemeinde blieb Nebensache. Der Besuch von Wirtschaftsministerin Ilse Aigner war viel mehr als ein Wahlkampftermin vor Ort. Beim …
Trimini, Dorst, Herzogstandbahn: Geballte Neuigkeiten aus Kochel
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Donnerstagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Donnerstagabend
Verdächtiges Paket
Es war nur ein Bigbag, ein Riesensack, der in der Isar trieb. Es hätte aber auch ein Toter sein können. Deshalb kam es am Donnerstag zu einem Großeinsatz an der Isar.
Verdächtiges Paket

Kommentare