+

Arbeiten unterhalb des Sylvensteindamms

Brückensanierung: B13 eine Woche komplett gesperrt

  • schließen

Lenggries - Das Staatliche Bauamt Weilheim saniert die Brücke unterhalb des Sylvensteindamms. Am Montag, 11. April, beginnen die Arbeiten. Das Prekäre: Voraussichtlich Anfang Juni muss die Bundesstraße 13 für eine Woche komplett gesperrt werden.

Das dürfte sowohl Schulkinder als auch Berufspendler aus Fall, Vorder- und Hinterriß vor gravierende Probleme stellen. Die Gemeinde Lenggries hat sich bereits Gedanken gemacht, wie der Schülerverkehr in der Sperrungswoche aufrechterhalten werden kann. „Wir haben schon mit dem Busunternehmen gesprochen“, sagt Bürgermeister Werner Weindl auf Anfrage. Geplant ist momentan Folgendes: Die Kinder aus Fall, Vorder- und Hinterriß fahren mit dem Bus bis zum Damm. Der Abstieg wird zu Fuß erledigt. Ebenfalls zu Fuß geht es dann über die Brücke, die das Wasserwirtschaftsamt vor wenigen Jahren auf dem Betriebsgelände gebaut hat, und weiter zum Parkplatz an der B13. „Dort wartet ein zweiter Bus, der die Kinder zur Schule bringt“, so Weindl.

 Berufspendler, die von Fall nach Lenggries wollen, werden vermutlich über den Tegernsee ausweichen müssen. Die Wegstrecke verlängert sich so von rund 16 auf gut 60 Kilometer. Oder sie fahren mit dem Rad: Der Geh- und Radweg bleibt nämlich offen. 

Noch zu regeln ist außerdem, welche Feuerwehren neben Fall und Vorderriß im Ernstfall ausrücken müssen und wie die Rettungsdienstversorgung aufrechterhalten werden kann. „Ende April hat das Straßenbauamt alle Betroffenen zu einem Gespräch eingeladen“, sagt Weindl. Er hat immer noch die Hoffnung, dass die Sperrung vielleicht doch reduziert werden kann. „Im ursprünglichen Antrag war von drei Tagen die Rede.“ 

Allerdings ist die Baumaßnahme relativ komplex. Geplant ist Folgendes: Die beauftragte Firma baut etwa 14 Meter nördlich der Brücke Widerlager an den Ufern und einen Mittelpfeiler. Dann wird von der bestehenden Brücke der Überbau – also quasi die Fahrbahn – auf diese provisorischen Stützen verschoben. „Dazu wird eine einwöchige Vollsperrung der B13 zwingend erforderlich“, so das Staatliche Bauamt. Danach beginnt der Aufbau der neuen Brücke. Wann genau gesperrt wird, werde rechtzeitig bekannt gegeben, verspricht die Behörde.

Die Vorbereitungsarbeiten laufen nun ab Montag. Ab diesem Zeitpunkt können Bootsfahrer den Parkplatz und den Isareinstieg an der Brücke nicht mehr nutzen. Zudem ist das Befahren der Isar im gesamten Baustellenbereich – vor allem unter den beiden Brücken – untersagt. „Es besteht die Gefahr von herabfallenden Bauteilen, Material oder Werkzeug“, so das Bauamt. 

Die Sanierung wird sich voraussichtlich bis zum Frühjahr 2017 ziehen. Der Bund investiert in die Brückensanierung 2,7 Millionen Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mehr als 500 Badegäste im neuen Trimini in Kochel
Das Trimini als Publikumsmagnet: Am ersten Tag besuchten bis 14 Uhr gut 500 Badegäste die neu eröffnete Therme. Am Abend wird mit weiteren zahlreichen Gästen gerechnet. 
Mehr als 500 Badegäste im neuen Trimini in Kochel
Jäger entschuldigen sich für den Begriff „Vogelbuberl“
Die Steinwild-Zählung führte zum Streit zwischen dem Kreisjagdverband und dem Landesbund für Vogelschutz. Jetzt sprechen sich die Beteiligten nochmal aus.
Jäger entschuldigen sich für den Begriff „Vogelbuberl“
Sparkassen-Urgestein wechselt in den Ruhestand
Sparkassen-Urgestein wechselt in den Ruhestand

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare