Anfrage in der Sitzung

Lenggrieser Gemeinderat lehnt 40-Meter-Sendemast ab

  • schließen

Einen 40 Meter hohen Sendemast will ein Mobilfunkanbieter in Lenggries bauen. Die Haltung des Gemeinderats dazu ist klar.

Lenggries – „Aus gestalterischer Sicht will ich gar nicht viel dazu sagen. Von der Wirkung her kann ich nur dringendst davon abraten.“ Bauamtsleiter Anton Bammer fand in der Sitzung des Lenggrieser Gemeinderats am Montag deutliche Worte zum Antrag der Abel Mobilfunk GmbH. Der Dienstleister, der für ein Tochterunternehmen der Telekom tätig ist, wollte wissen, ob die Gemeinde Interesse hat, eine Fläche am Bauhof zu vermieten. Entstehen soll dort eine Mobilfunkstation mit einem 40 Meter hohen Mast. Konkrete Angaben, wofür die Anlage genau gebraucht wird, gebe es nicht, sagte Bammer. „Ein Mast in dieser Höhe und Ausprägung wirkt sich ungemein negativ auf das gesamte Orts- und Landschaftsbild aus“, sagte der Bauamtschef. 

Zudem sei nicht erläutert worden, warum „diese extreme Höhe“ vonnöten sei. Generell sei es dringend erforderlich, „einen verträglicheren Standort zu suchen.“ Außerdem könne man mit Blick auf künftige Erweiterungen auf keine Flächen am Bauhof verzichten.

Markus Landthaler (FW) gab ihm Recht. „Dem würde ich in 100 Jahren nicht zustimmen“, sagte er. Ihm sei schon klar, dass jeder immer Internet brauche, fügte Landthaler mit leichtem Unterton hinzu. „Aber es stehen schon überall Masten und hier wird nicht einmal erklärt, was genau da drauf soll und warum das Ding so hoch sein muss.“

Lesen Sie auch: Mobilfunkmast in Reichersbeuern: 500 Unterschriften für Bürgerbegehren

Ähnlich sah das CSU-Fraktionschef Bernhard Simon. Er warnte aber auch vor einer zu strikten Abwehrhaltung. „Wir müssen aufpassen. Das sind privilegierte Maßnahmen“, sagte er. „Es ist wichtig, dass wir hier im Dialog bleiben und eine Lösung suchen, die passt, sonst besteht die Gefahr, dass irgendwo Anlagen aufgestellt werden.“

Die aktuelle Anfrage wurde vom Gemeinderat einstimmig abgelehnt.  

Auch interessant: Die Grünen gründen Ortsverband in Lenggries und Lenggrieser Bürgermeister Werner Weindl (CSU) kandidiert nicht mehr

Rubriklistenbild: © Bannier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer rutscht nach Sturz auf Gegenfahrbahn und hat riesen Glück
Das hätte auch anders ausgehen können: Ein junger Motorradfahrer aus München ist am Freitag am Kesselberg verunglückt - und wäre danach fast noch überfahren worden. 
Motorradfahrer rutscht nach Sturz auf Gegenfahrbahn und hat riesen Glück
Neuordnung der Wasserrechte am Walchensee: „Historische Chance“ für mehr Ökologie
Wer hat das Recht, im Bereich Walchensee das Wasser der Isar zur Energiegewinnung zu nutzen und zu welchen Bedingungen? Bald  werden die Karten neu gemischt.
Neuordnung der Wasserrechte am Walchensee: „Historische Chance“ für mehr Ökologie
Unfall in Bichl: 70-Jährige übersieht Transporter - Gaißacher verletzt 
Durch die Wucht des Zusammenstoßes kippte ein Transporter um und drehte sich um 180 Grad: Zu diesem Unfall in Bichl hatte eine Unaufmerksamkeit geführt.
Unfall in Bichl: 70-Jährige übersieht Transporter - Gaißacher verletzt 
Unbekannter wütet in Almhütte am Tratenbach
Es handelt sich um einen Akt sinnloser Zerstörungswut: Ein Unbekannter ist in der Nacht auf Freitag in eine Almhütte in Lenggries eingebrochen. 
Unbekannter wütet in Almhütte am Tratenbach

Kommentare