Irmgard Grasmüller Autorin
+
Irmgard Grasmüller Autorin

Literatur

Lenggrieserin veröffentlicht ihren zweiten Roman

  • Alois Ostler
    vonAlois Ostler
    schließen

Irmgard Grasmüller hat ihren zweiten Roman veröffentlicht. „Die Versöhnung – Tochter wider Willen“ heißt das neue Buch der Lenggrieserin. Es ist ab diesem Samstag, 24. Oktober, im Buchhandel erhältlich ist.

Lenggries - „Das ist kein lustiges, amüsantes Buch, sondern eher ein nachdenkliches – und passt gerade wegen der Geschehnisse im Jahr 2020 zum Abschluss eines Jahres, das von Corona und einem großen Gesellschafts- und Wertewechsel geprägt ist“, sagt die Autorin (48). Die Geschichte soll ihrer Meinung nach Mut machen, sich mit sich selber und so manch schwierigen Beziehungskonstellationen auseinanderzusetzen.

Mit dem eigenen Leben aufräumen

„Auseinandersetzungen sind zwar anstrengend und können sehr weh tun, sie können aber auch wohltuend und befreiend sein – so wie eben auch so mancher Perspektivenwechsel, der in diesem Jahr erforderlich war“, so Grasmüller. Sie erzählt in dem Roman die Geschichte von Ann-Kathrin, die mit dem plötzlichen Tod ihres Vaters konfrontiert wird. Der Weg durch die Trauer veranlasst die junge Frau, die Beziehung zu ihrem Vater zu überdenken und mit ihrem Leben aufzuräumen. „Die Geschichte ist nicht meine Geschichte“, macht Grasmüller deutlich. „Es ist eher ein Gesellschaftsphänomen, das ich wahrgenommen habe und aufdröseln wollte. Als ich die Geschichte dann Freundinnen zum Gegenlesen gegeben habe, habe ich tatsächlich einige Male die spontane Reaktion bekommen: ,Du hast meine Geschichte geschrieben.‘“ Mehr zum Buch im Internet auf www.isarwinkel-verlag.de.  

Lesen Sie auch: Tolle Aktion: Lenggrieserin (14) spendet ihre Haare für Krebskranke

Auch interessant

Kommentare