+
Symbolbild 

Mittlerweile 20 Geschädigte registriert

Nach Reifenstecher-Serie: Polizei warnt Autofahrer

  • schließen

Lenggries - Die Zahl der Geschädigten, die sich wegen zerstochener Reifen bei der Polizei gemeldet haben, ist mittlerweile auf 20 angestiegen. Die Polizei vermutet, dass es noch mehr Opfer der Vandalismus-Serie in Lenggries geben könnte.

Wie berichtet war es in der Nacht zum Dienstag in Lenggries zu den ungewöhnlichen Vandalismus-Serie gekommen. Unbekannte zogen durch den Ort und schlitzten in Karwendel- und Waldfriedhofstraße, an Bahnhofsplatz und Park & Ride-Parkplatz, an der Tölzer und der Herwarthstraße Reifen auf. Dadurch entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. In diesem Zusammenhang spricht die Polizei eine Warnung aus. Die Beamten gehen nämlich davon aus, dass noch mehr Autobesitzer betroffen sein könnten, den Schaden aber noch nicht bemerkt haben. Im Einzelfall könne es sein, dass die Reifen jetzt noch mit Luft gefüllt sind. Doch beim Fahren, wenn sich der Reifen erwärmt, sei es dann möglich, dass die Luft durch die beschädigte Oberfläche schlagartig entweicht, dass also der Reifen platzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Thomas Astan: Von Derricks Bösewicht zum Ordenspriester
„Es gibt nichts Spannenderes als eine Biografie“, findet Irmgard Bromberger. Ein Grund für die Vorsitzende des Katholischen Frauenbunds, das Erzählcafé „Lebenslinien“ in …
Thomas Astan: Von Derricks Bösewicht zum Ordenspriester
In Bad Heilbrunn dürfen nur noch Einheimische heiraten
Hochzeits-Tourismus in Bad Heilbrunn? Wird es künftig nicht mehr geben. Die Gemeinde verlagert die Aufgaben des Standesamts nach Bad Tölz. Für Einheimische gibt es …
In Bad Heilbrunn dürfen nur noch Einheimische heiraten

Kommentare