+
Am 22. Juni kann man sich letztmalig ins Kondolenzbuch für Markus Landthaler  eintragen.

Gemeinderat tagt

Nach Tod des Lenggrieser Bürgermeisters: Neuwahl innerhalb von drei Monaten

  • Veronika Ahn-Tauchnitz
    vonVeronika Ahn-Tauchnitz
    schließen

Nach dem Tod des Lenggrieser Bürgermeisters Markus Landthaler muss sich der Gemeinderat Gedanken machen, wie es weitergeht.

Lenggries–  Der Tod des Lenggrieser Bürgermeisters Markus Landthaler am Fronleichnamstag hat nicht nur die Heimatgemeinde des 50-Jährigen schockiert. Der ganze Isarwinkel trauert. Letztmalig gibt es am Montag, 22. Juni, die Möglichkeit, sich in das Kondolenzbuch  einzutragen. Dieses liegt von 15 bis 19 Uhr im Lesesaal der Tourist-Info auf. 

Wie geht es nach dem Tod des Bürgermeisters weiter?

Wie es nach dem Tod des 50-Jährige weitergeht, mit diesem Thema wird sich der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montag, 22. Juni,  um 18 Uhr in der Mehrzweckhalle befassen. Konkret geht es um einen Termin für die Neuwahl. Diese muss nach den gesetzlichen Vorgaben innerhalb von drei Monaten über die Bühne gehen. Hier werde man aber wohl versuchen, beim Landratsamt eine Ausnahme zu erwirken, um nicht in oder direkt nach den Sommerferien wählen zu müssen, sagt Vize-Bürgermeister Franz Schöttl, der derzeit die Geschäfte führt. Besprochen werde das aber erst am Montag im Gemeinderat. 

Wer kandidieren wird, ist vollkommen offen

Wer sich als Kandidat zur Verfügung stellen wird, ist völlig offen. Denkbar wäre, dass sich im Laufe der kommenden Wochen alle Fraktionen auf einen gemeinsamen Bewerber einigen.  

Lesen Sie auch:

Lenggrieser Pater berichtet aus Brasilien: Reiche haben Langeweile, Arme Hunger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tölz live: Ganze Jahrgangsstufe in Quarantäne
Tölz live: Ganze Jahrgangsstufe in Quarantäne
Schule in Bad Tölz: Klasse muss wegen Corona-Fall in Quarantäne
Schule in Bad Tölz: Klasse muss wegen Corona-Fall in Quarantäne
Verstärkeramt in Kochel: Abriss wohl kaum noch zu verhindern
Verstärkeramt in Kochel: Abriss wohl kaum noch zu verhindern
Coronavirus im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Aktuell nur noch acht Infizierte in Quarantäne
Coronavirus im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Aktuell nur noch acht Infizierte in Quarantäne

Kommentare