Automatisches Notrufsystem
+
Automatisches Notrufsystem

Feuerwehr-Einsatz

Notrufsystem im Auto sendet falsche Daten: Vergebliche Suche im Schneesturm

  • Andreas Steppan
    vonAndreas Steppan
    schließen

Die Feuerwehren Fall und Vorderriß hatten während des Sturms am Dienstag eine aufwendige Suche zu bewältigen, die auf einem Fehler in einem Notrufsystem beruhte.

Bad Tölz-Wolfratshausen - Die Ausläufer des Sturmtiefs „Lolita“ riefen am Dienstag im Landkreis mehrere Male die Feuerwehr auf den Plan. 

Wie Stefan Kießkalt, Sprecher der Kreisbrandinspektion, mitteilt, rückten die Feuerwehren aus Bad Tölz, Schönrain, Beuerberg, Wolfratshausen und Egling aus, um die Straßen von umgestürzten Bäumen oder abgebrochenen Ästen zu befreien. 

Automatisches Notrufsystem sendet falsche Koordinaten

Einen aufwendigen Sucheinsatz hatten unterdessen die Feuerwehren aus Fall und Vorderriß zu bewältigen. Laut Kießkalt setzte am Abend das automatische Notrufsystem eines Fahrzeugs einen Notruf ab. 

Unfall hatte sich in Wahrheit in Oberammergau ereignet

Der Fahrer des Fahrzeuges meldete sich nicht. Daraufhin wurden aufgrund der angegebenen Koordinaten die beiden Feuerwehren sowie die Bergwacht Lenggries alarmiert. Doch auch nach einer großflächigen Absuche der betroffenen Straßen im dichten Schneetreiben konnten die Einsatzkräfte kein verunfalltes Fahrzeug finden. 

Lesen Sie auch: Einsatzgebiet Kesselberg: Verstärkung für Polizei Kochel

Recherchen der Integrierten Leitstelle brachten dann die Entwarnung für die Einsatzkräfte. Das Fahrzeug war in einen Unfall bei Oberammergau verwickelt und der Fahrer bereits im Krankenhaus. 

Lesen Sie auch: Gewappnet gegen das Coronavirus: So reagieren Unternehmen, Kliniken und Betriebe im Landkreis

Warum das „E-Call-System“ des Fahrzeuges falsche Koordinaten an die Leitstelle Oberland in Weilheim sendete ist nicht bekannt.

Das Sturmtief „Lolita“ hat Deutschland fest im Griff. Am Dienstag starb ein Kranführer, der offenbar von einem am Kranseil hängenden Bauteil getroffen wurde. In der Nacht auf Mittwoch gab es in mehreren Gebieten zudem Neuschnee. Besonders betroffen waren Höhenlagen in den Alpen, den Mittelgebirgen und dem Schwarzwald. Doch auch in tieferen Lagen schneite es, mancherorts ereigneten sich auf schneebedeckten Straßen Unfälle.

---

Diesen Urlaub wird eine Münchner Familie wohl nie mehr vergessen. Als das siebenjährige Kind plötzlich kollabiert, kommt es zu einer dramatischen Kette von Telefonaten.*

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

ast

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare