Hochufer Isar Vorderriß Mautstraße
+
Die Isar hatte während des Hochwassers Mitte Juli am Steilufer genagt. Die Standsicherheit der Mautstraße war in Gefahr.

Wartezeiten möglich

Nach Hochwasserschaden: Notweg fertig - Mautstraße Vorderriß-Wallgau nicht mehr gesperrt

  • Veronika Ahn-Tauchnitz
    VonVeronika Ahn-Tauchnitz
    schließen

Gute Nachrichten vom Forstbetrieb Bad Tölz: Die Mautstraße zwischen Vorderriß und Wallgau wird ab diesem Donnerstag, 5. August, ab 10 Uhr wieder befahren sein. Der Notweg ist fertiggestellt.

Lenggries - Wie berichtet hatte die Mautstraße zwischen Vorderriß und Wallgau am 23. Juli gesperrt werden müssen, nachdem die Isar beim Hochwasser wenige Tage zuvor erheblich am Steilufer genagt hatte und die Standsicherheit der Mautstraße nicht mehr gewährleistet werden konnte.

Nach Hochwasser: Mautstraße musste gesperrt werden

Der Notweg ist nutzbar, bis die eigentliche Straßenverlegung fertig ist.

Mautstraße Vorderriß-Wallgau: Planungen für Verlegung der Straße waren bereits genehmigt

Da der Forstbetrieb den Bereich bereits vor geraumer Zeit als künftige Gefahrenstelle ausgemacht hatte, gab es genehmigte Pläne für eine Verlegung der Mautstraße in diesem Teilbereich. Derzeit laufen auch schon die Arbeiten an der Umfahrungsstrecke. Etwa acht Wochen Bauzeit veranschlagt Forstbetriebsleiter Rudolf Plochmann dafür.

Mautstraße: Notweg einspurig befahrbar - Verkehr regelt eine Ampel

Bis der Abschnitt fertig ist, können die Verkehrsteilnehmer einen Notweg nutzen, der in den vergangenen Tagen eingerichtet wurde. Der etwa 500 Meter lange Abschnitt ist einspurig befahrbar. Den Verkehr regelt eine Ampel. Daher kann es zu kurzen Wartezeiten kommen.

Tempotrichter entlang der Strecke, weil Durchlässe erneuert wurden

Zudem nutzten die Staatsforsten die Sperrung, um auf der Resttrecke mehrere Durchlässe zu tauschen. Diese Stellen sind mit Geschwindigkeitstrichtern versehen. Die Staatsforsten „bitten um eine umsichtige und langsame Fahrweise auf der gesamten Strecke“.

Noch mehr Nachrichten aus der Region Bad Tölz lesen Sie hier. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Bad-Tölz-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare