+

St.-Ursula-Realschule

Abschied im doppelten Sinne

  • schließen

72 Absolventinnen verabschiedete Klaus Fortner am Freitag in Hohenburg. Für den Rektor und den Rest der Realschule war es endlich einmal wieder ein Grund zur Freude.

Lenggries – Hinter der Hohenburger Realschule liegen schwere Monate: Zuerst die Mobbing-Vorwürfe innerhalb des Kollegiums, die sogar vor Gericht landeten. Dann der Suizid einer Schülerin aus der 9. Klasse. Am Freitag gab es endlich mal wieder Grund zur Freude: Alle 72 Zehntklässlerinnen haben die Mittlere Reife bestanden und wurden von Klaus Fortner feierlich verabschiedet.

Für den Schulleiter war es ein Abschied im doppelten Sinne. Auch er verlässt mit Ende des Schuljahres aus familiären Gründen die St.-Ursula-Realschule. Ohne die Dinge konkret beim Namen zu nennen, ging er in seiner Rede auch auf die Ereignisse der vergangenen Monate ein.

„Sie haben uns alle gebeutelt“, sagte Fortner. Selbst die Lehrer konnten in diesen schweren Zeiten die Tränen oft nicht zurückhalten. Etwas Gutes aber bewirkten diese dunklen Stunden: Fortner fand nach zweieinhalb Jahren doch noch heraus, was es mit dem viel beschworenen Geist von Hohenburg auf sich hat. Er durfte ihn sogar erleben, als die Schulfamilie in der Not zusammenrückte. „Wir haben uns getröstet, getragen und aufgebaut“, sagte Fortner. Er habe gelernt: „Nichts ist unmöglich in Hohenburg, wir schaffen das schon.“ Es sei stolz, der Leiter dieser Schule zu sein.

Stolz waren auch die Absolventinnen. Das dürfen sie auch sein, wie alle Redner an diesem Tag betonten. In den heimischen Unternehmen und weit darüber hinaus seien Schülerinnen aus Hohenburg sehr gefragte Mitarbeiter, sagte etwa Bürgermeister Werner Weindl, der auch Vorsitzender des Fördervereins ist. Er hielt den Mädchen vor Augen, wie glücklich sie sich schätzen können, eine so gute Schulausbildung genossen zu haben. „Wer mir das nicht glaubt, soll einmal mit den Asylbewerbern hier in Lenggries sprechen, vor allem mit den weiblichen.“ Unter ihnen gebe es Frauen von 30 Jahren, die kein Wort lesen oder schreiben können. „Der eine oder andere mag jetzt sagen: Mei, ist das schön“, sagte Weindl. „Aber so schön ist das gar nicht, es ist ein Verbrechen.“ Der Bürgermeister appellierte an die Mädchen, es auch nach ihrer Schulzeit als Geschenk anzusehen, etwas dazulernen zu dürfen.

Darüber scheinen sich die Schülerinnen im Klaren zu sein. „Mia olle san mit dem Abschlusszeugnis Meister gworn, um jetzt in einer neuen Sach’ Schüler z’wean“, zitierte Schülersprecherin Barbara Bernöcker in der Abschlussrede den Schriftsteller Gerhard Hauptmann. Der sagte einst: Sobald man in einer Sache Meister geworden ist, soll man in einer neuen Schüler werden. Und Zweite Schülersprecherin Magdalena Wasensteiner war sich sicher: „Egal, ob Eicher Schiff Richtung Ausbildung oder FOS ablegt, Ihr wead’s aa den Weg mit Bravour meistern.“

Für den emotionalsten Moment der Feier sorgte Absolventin Antonia Wenger. Stimmgewaltig sang sie zusammen mit Madita Cumurdzic aus der Klasse 9 c „Titanium“ von David Guetta. Die Botschaft des Liedes passte gut zum Tenor der Feier. Frei übersetzt lautet sie: Niemals aufgeben.

Die Absolventen:

Klasse 10 a: Ranim AI Mufti, Alina Brehm, Magdalena Gerg, Antonia Grander, Laura Kaiser, Lisa Krahe (1,18), Arlinda Krasniqi, Emilia Krieg, Selma Kukuruzovic, Victoria Nandico, Lena Neubauer, Stephanie Richter, Beatrice Rick, Johanna Riesch, Alexandra Redetzki, Johanna Schneeberger, Theresa Schuller, Sophie Strobl, Leandra v. Lepel, Céline Winnicott, Stefanie Wolf. Klasse 

10 b: Christina Achner, Sophia Adlmaier (1,17), Elena Ertl, Elisabeth Gams, Lena Gerg, Martina Gistl, Lisa Haimerl, Sophie Haslinger, Katharina Hohenreiter, Lena Jungermayr, Rosalie Kadlec, Sarah Kastenmüller, Michaela Kirner, Marlies Lindmair, Antonia Moser, Sophie Oettl, Anna-Lena Scherz, Angelina Schmid, Stefanie Schubert, Theresa Specker, Miriam Strutz, Magdalena Wasensteiner, Selina Wintersteller.

Klasse 10 c: Barbara Bernöcker, Veronika Beyerlein, Anna Bogner (1,33), Gina Burchert, Gizem Caymaz, Christina Edlfurtner, Lina Feile, Rosemarie Gerg, Katrin Gilgenreiner (1,38), Katharina Hohenreiter, Alexandra Hübner, Elisa Kadlec, Verena Kastenmüller, Stefanie Kiefersauer, Karin Längst, Stephanie Siedersberger, Lena Leichmann (1,25), Annalena Lippert, Sophia Maier, Anna Nagy, Annalena Sanktjohanser (1,0), Selina Schlager, Miriam Schwaiger, Asena Tokmak, Sandra Weng, Antonia Wenger, Johanna Wiegerling, Antonia Zastera.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Richtfest mit einem Jahr Verzögerung
Im Januar ist das Seniorenwohnheim in Schlehdorf voraussichtlich bezugsfertig. Am Freitag fand das Richtfest für das millionenschwere Projekt statt. Was aus den …
Richtfest mit einem Jahr Verzögerung
E-Bike-Fahrer (71) erliegt schweren Verletzungen
Ein 71-jähriger Mann aus Gaißach ist am Sonntagnachmittag an den Folgen eines Unfalls gestorben. Wie berichtet war er mit seinem E-Bike gegen ein geparktes Auto auf dem …
E-Bike-Fahrer (71) erliegt schweren Verletzungen
Jubilar beschenkt sich selbst
Bescherung für die Bichler Feuerwehr: Über 50 000 Euro wurden nun vom Feuerwehrverein an die Floriansjünger übergeben.
Jubilar beschenkt sich selbst
Feuerwehr Bichl mit erfolgreichem Nachwuchs
Feuerwehr Bichl mit erfolgreichem Nachwuchs

Kommentare