Libyen-Konferenz: Pompeo und Erdogan reisen ab - Merkel verkündet Einigung

Libyen-Konferenz: Pompeo und Erdogan reisen ab - Merkel verkündet Einigung
+
Sorgten für eine feierliche Stimmung: Die Musikkapelle (re.) und der Spielmannszug (Mi.) der Antlaßschützen Schlegldorf. Den Gottesdienst zelebrierte Ruhestand-Pfarrer Quirin Strobl (li.). Rechts: das Marterl.

Im Einsatz für andere gestorben

Schneepflugfahrer Hans Kiefersauer aus Schlegldorf bleibt unvergessen

  • schließen

Die Straßenmeisterei Bad Tölz hat ein Marterl zum Gedenken an Hans Kiefersauer aufgestellt. Zur Segnung am Freitag kamen zahlreiche Weggefährten des Schneepflugfahrers.

Lenggries/Fall – Wie kann Gott so etwas zulassen? Auf diese Frage wusste Ruhestands-Pfarrer Quirin Strobl am Freitag auch keine Antwort. Er konnte den Trauernden nur Trost zusprechen. Und er konnte das Marterl segnen, das die Straßenmeisterei Bad Tölz in Gedenken an Schneepflugfahrer Hans Kiefersauer am Unglücksort aufgestellt hat. 

Alle waren sie zur Segnung an der Lawinenumfahrung zwischen Fall und Vorderriß gekommen: Familie, Freunde, Nachbarn, Arbeitskollegen, Bekannte und die Kameraden von der Freiwilligen Feuerwehr. Hier, unterhalb der Bundesstraße 307, hatte der zweifache Familienvater aus Schlegldorf am 11. Januar sein Leben verloren. Im Einsatz für andere Menschen, wie Pfarrer Strobl betonte, der den erkrankten Pfarrer Josef Kraller vertrat. 

Wie berichtet wollte Hans Kiefersauer an jenem Morgen die Ausweichstraße vom Schnee befreien. Die B 307 war wegen Lawinengefahr gesperrt. Warum er von der Fahrbahn abkam, ist noch immer unklar. Vielleicht war es die Glätte, die das tonnenschwere Räumfahrzeug zum Kippen brachte. Es stürzte seitwärts in einen aufgestauten Zulauf der Isar. Hans Kiefersauer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Ein Marterl aus Lärche – damit es möglichst lange hält

Am Freitag stand das Wasser an der Unglücksstelle keine 20 Zentimeter hoch. Damals waren es gut eineinhalb Meter. Manfred Sitzberger schaut immer wieder auf den Tümpel, schüttelt den Kopf. Ihm fehlen die Worte. Der Straßenmeister war der Vorgesetzte von Hans Kiefersauer. In der Straßenmeisterei haben sie ein Bild von ihrem ehemaligen Kollegen aufgestellt. Und nun das Marterl am Unglücksort. „In Gedenken an Hans Kiefersauer“, steht darauf. „Es ist aus Lärche“, sagt Sitzberger. „Damit es möglichst lange hält.“ 

Kollegen hatten den Verunglückten damals entdeckt und einen Notruf abgesetzt. Zu diesem Zeitpunkt befand sich Hans Kiefersauer bereits rund 15 Minuten im eisigen Wasser. Weitere zwei Stunden lang kämpfte ein Großaufgebot an Einsatzkräften um das Leben von Hans Kiefersauer, der selbst so vielen Menschen geholfen hat. „Jeder konnte zu ihm kommen, er hat geholfen, wo es ging“, sagt Theresia Kiefersauer in einem Nachruf über ihren Mann. Für Hans Kiefersauer selbst kam jede Hilfe zu spät, obwohl die Rettungskräfte taten, was sie konnten. Abwechselnd stiegen die Helfer in den Tümpel und hielten den Kopf von Hans Kiefersauer über Wasser, versorgten ihm mit über 30 Flaschen Sauerstoff. 

Zeitgleich eskortierte die Polizei einen Autokran zu der schwer zugänglichen Stelle. Mit dessen Hilfe konnte Hans Kiefersauer schließlich befreit werden. Trotzdem verstarb er noch am gleichen Tag in einer Spezialklinik in Innsbruck. Er wurde nur 48 Jahre alt. 

Selbstloser Einsatz der Straßenmeisterei

Zehn Monate ist das nun her, der Winter steht erneut vor der Tür. Pfarrer Strobl nutzte die Gelegenheit und hob die Leistung der Straßenmeisterei hervor. „Ihr seid selbstlos im Einsatz, immer im Bewusstsein, dass ihr Tag und Nacht eure Leben aufs Spiel setzt.“ Auch Hans Kiefersauer habe nie daran gedacht, dass es für ihn gefährlich werden könnte. 

Die Musikkapelle Schlegldorf spielte ihm zu Ehren drei Choräle. Der Spielsmannzug der Antlaßschützen Schlegldorf zollte seinem ehemaligen Schwegelpfeifer mi einem Marsch Respekt. Er sei eine Stütze gewesen, sagte Tambourmajor Jakob Ertl. Und er bleibe unvergessen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ohne Führerschein und unter Drogen
Bei einer Kontrolle auf der Bundesstraße hielt die Polizei auch einen Tölzer (54) an - und zog ihn gleich aus dem Verkehr.
Ohne Führerschein und unter Drogen
Erstklässler: 10 Prozent ohne Masernschutz
Ab März gilt für Masern die Impfpflicht. Alle Kinder, die in die Schule oder den Kindergarten kommen müssen dann die Impfung vorweisen. Was bedeutet das für den …
Erstklässler: 10 Prozent ohne Masernschutz
Tölz live: Während Eishockey-Spiel: Radl-Dieb schlägt zu
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Während Eishockey-Spiel: Radl-Dieb schlägt zu
Kommunalwahl 2020: ÖDP braucht noch Unterschriften
Bis zum 3. Februar ist noch Zeit: Dann müssen sich 385 Wahlberechtigte eingetragen haben, damit eine Kreistagsliste der  ÖDP zugelassen wird.
Kommunalwahl 2020: ÖDP braucht noch Unterschriften

Kommentare