+
Engagierte Menschen: Diese Umweltschützer erhielten die Sonderbriefmarke (Namen siehe Artikelende). 

Bayerns Umweltministerin zu Gast

Verleihung am Sylvenstein: Sonderbriefmarke für Alpen-Schützer

  • schließen

Lenggries - Den Sylvensteinsee hatte Umweltministerin Ulrike Scharf gewählt, um eine Sonderbriefmarke an verdiente Alpen-Schützer zu verleihen.

Der Sylvensteindamm ist bei Ministern äußerst beliebt. Kein Wunder: Das Bauwerk ist faszinierend – nicht erst seit der 24 Millionen Euro schweren Modernisierung, die heuer beendet wurde. Außerdem ist der Stausee immer eine schöne Kulisse für ein Pressefoto.

Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf war am Sonntag jedenfalls zum zweiten Mal innerhalb von zwei Monaten zu Gast. Mit dabei: Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium.

Nach der Besichtigung des Damms ging es weiter ins Hotel Jäger von Fall. Dort überreichten die Politikerinnen die neue Sonderbriefmarke „Die Alpen – Vielfalt in Europa“ an verdiente Umweltschützer. Scharf betonte: „In den Alpen sind die Temperaturen in den vergangenen 100 Jahren um knapp zwei Grad Celsius gestiegen. Die meisten Gletscher in Bayern wird es nicht mehr lange geben.“ Diese dramatischen Entwicklungen müsse man aufhalten. Dafür brauche es nicht nur die Politik, Behörden und die Wissenschaft. „Wir brauchen engagierte Menschen aus der Mitte der Bevölkerung, die vor Ort für den Umwelt- und den Klimaschutz werben und sich engagieren.“ Dieses Engagement sei unersetzlich, ergänzte Schwarzelühr-Sutter.

Zu den Ausgezeichneten gehören die mehrmalige Biathlon-Weltmeisterin Magdalena Neuner als Botschafterin für Natur und Kultur im bayerischen Alpenraum und Michael Hinterstoißer, Geschäftsführer des Almwirtschaftlichen Vereins Oberbayern. 

Die Sondermarke war aus Anlass der Deutschen Präsidentschaft der Alpenkonvention Anfang Juni erschienen, Herausgeber ist der deutsche Bundesfinanzminister. Neben dem Portowert wird beim Erwerb der Marken ein Zuschlag von 30 Cent fällig. Die Erlöse aus diesem Zuschlag kommen Projekten zugute, die sich für eine nachhaltige Entwicklung des Alpenraumes stark machen und die sich dafür einsetzen, dass die wirtschaftlichen Interessen der Region mit den ökologischen Erfordernissen in Einklang gebracht werden. Die Marke kann in allen Verkaufsstellen der Deutschen Post AG erworben werden.

Namen der Geehrten (Foto oben, von links): Michael Hinterstoißer (Geschäftsführer Almwirtschaftlicher Verein Oberbayern), Thomas Heckel (Philatelistenverband), Dr. Monika Konnert (Leiterin der Saatgutanstalt Teisendorf), Dr. Hubert Zierl (Vorsitzender des Vereins „Freunde des Nationalparks Berchtesgaden“), Fritz Irlacher (Initiator des Ökomodells Achental), Dr. Alfred Ringler (Biologe, Fotograf und Autor), Umweltministerin Ulrike Scharf, Erwin Rothgang (Präsident von CIPRA Deutschland), Landtagsabgeordneter Martin Bachhuber, Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter, Rudi Erlacher (Geschäftsführender Vorsitzender des „Vereins zum Schutz der Bergwelt“), Markus Reiterer (Generalsekretär der Alpenkonvention), Magdalena Neuner (Botschafterin für Natur und Kultur im Bayerischen Alpenraum), Katharina Kling (Geschäftsführerin „Gemeindenetzwerk Allianz in den Alpen“). 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heilbrunner Koch in der Türkei: „Botschafter des guten Geschmacks“
Der Heilbrunner Koch Maximilian Thomae entschloss sich 1993, in die Türkei zu gehen. Er machte dort Karriere, hat aber auch noch andere kulinarische Einflüsse zu bieten. …
Heilbrunner Koch in der Türkei: „Botschafter des guten Geschmacks“
„Durchgenacht“ im Kloster Benediktbeuern entfällt
„Durchgenacht“ im Kloster Benediktbeuern entfällt
Eine Traglufthalle für den Tölzer Tennisclub
Der Tölzer Tennisclub wünscht sich eine eigene Halle. Der erste große Schritt ist bereits gemacht: Ein Investor, der rund 200 000 Euro für die Traglufthalle zur …
Eine Traglufthalle für den Tölzer Tennisclub

Kommentare